Shira und die OP

Shira hat die Kastration gut überstanden. Als Oma und ich zum Arzt kamen, rannte sie sofort auf mich zu. Ich versuchte meiner Oma zu erklären, dass Shira es ihr übel nahm, dass sie sie zum Arzt brachte, aber Oma hats nicht verstanden. Shira zitterte zu Anfang noch sehr extrem, aber mittlerweile hat es aufgehört. Shira lief dann mit mir Gassi zum Auto und danach auch in aller Ruhe heim. Es ist faszinierend, wieviele Haufen eine Hündin legen kann, wenn sie den ganzen Tag nichts zu fressen bekam. Und dann scheißt sie mir auch noch in die Wohnung…..na ja nach so einer Tortour kann niemand ihr bös sein. :o)

Anschliessend mussten wir ihr noch eine größere Krause umlegen damit sie nicht an die Wunde kommt. Danach blieb sie gut ne 3/4 Stunde auf mir liegen. Nun hat meine Oma sie mit rüber genommen zu sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.