„Negatives Denken“

Man hat mir vorgeworfen, ich hätte ein negatives gesellschaftliches Denken und wieso ich nicht aus dem Fenster springe, wenn alles so schlecht ist.

Ich bin der Meinung, dass wenn jemand einen Smilie mitnimmt, dann interessiert das bis auf den Urheber wahrscheinlich niemanden. Nun können alle schreien: Urheberrecht und so weiter. Ja ich bin dafür das Urheberrecht zu wahren und respektiere es. Ich zweifle an ob bei einem Smilie die Schöpfungshöhe erreicht ist, aber das ist eben meine Meinung. Wenn ich mich täusche fein, aber bisher hat niemand mir das Gegenteil bewiesen. Was ist daran negatives Denken?

Ich akzeptiere den Ärger und die Arbeit, die der Urheber damit hatte und kann seine Wut nachempfinden. Nur weil ich dieser Meinung bin, setze ich den Urheber in keinster Weise zurück. Es ist ärgerlich, wenn jemand ein Bildchen mitnimmt. Sicherlich freut sich niemand darüber aber sorry, es ist doch mein Recht der Meinung zu sein, dass für mich der Aufwand zum Anwalt zu gehen und den Papierkram dann zu erledigen und so weiter im Vergleich zu einem kleinen Bild einfach zu groß ist. Was ist daran negatives Denken?

Es wurde in die Runde geworfen, dass man jede Impressumspflichtverletzung ja eigentlich bei der Polizei anzeigen können müsste und die Polizei muss diesem ja dann nachgehen. Es handelt sich ja um eine Verletzung des Gesetzes. Sicher, aber ich bezweifle dass dann groß was passiert. Ich weiß noch nicht mal ob das überhaupt möglich ist. Ist das ein negatives Denken? Ich finde, dass es eher wertneutral ist. Es ist meine Meinung aufgrund meiner Erfahrungen mit weit wichtigeren Dingen zumindest nach meinem Ermessen. Was ist daran negatives Denken?

Es gibt jede Menge Dinge, wo ich selbst auch Anzeige erstatten wärde, wo mir der Aufwand dann egal ist, aber jeder legt sich doch selbst die Latte wo und bei was das beginnt. Deswegen haben ich noch lange kein negatives Denken. Ich akzeptiere, wenn Andere schon bei Dinge, die für mich noch lange keinen Handlungsgrund darstellen, bereits handeln wollen, ich verurteile das auch nicht, da ich wie bereits erwähnt meine, dass jeder seine Grenzen selbst feststeckt.

Die Frage bezüglich des aus dem Fenster springens ist eine Art, die ich nicht mag. Es gibt Dinge worüber man nicht scherzt und schon gar nicht gegenüber jemanden der solche Gedanken mal hatte und wenn auch nur kurz. Ich weiß jedoch, dass die Person mich damit nicht verletzte wollte sondern es einfach nur so daher gesagt hat und deswegen trag ich es ihr auch nicht nach.

Man kann sich nun fragen wieso ich das veröffentlich habe. Aber da ich eh vieles was mich beschäftigt hier veröffentliche, erübrigt sich die Frage auch irgendwie. Man könnt es als „Von der Seele geschrieben“ bezeichnen.