One to make her happy

Fällt es nur mir auf oder neigen die Menschen heute mehr denn je dazu Andere vorzuverurteilen. Da wird nicht gefragt: „Wie hast Du das gemeint?“ wenn man sich unsicher ist oder es einem merkwürdig erscheint. Nein es wird gleich draufgeknüppelt. Ganz ehrlich? Mir geht sowas tierisch von auf dem Zeiger.

Viele drücken jemanden sofort in eine Ecke und egal was derjenige schreibt, es wird so gelesen dass es ja zum eigenem Bild passt. Immer in jeder Aussage bloß eine Bestätigung des eigenen Bildes lesen, auch wenn da was vollkommen entgegengesetztes steht. Wie bezeichnet man sowas? Gibt es ein Wort? Und woran liegt das? Starrsinn? Eingefahrenheit? Schlechte Assoziationen? Oder ist es einfach nur eine Nebenwirkung der Wegwerfgesellschaft? Menschen kann man genauso wegwerfen wie Konsumgüter, es gibt ja genügend davon… Wozu noch Freunde, wozu noch einen besten Freund? Es gibt doch soviele Menschen. Dann nehm ich doch Person A fürs Ausgehen und Person B zum Ausjammern und Person C wenn ich mal ins Theater will. Person D nehm ich zum Karten spielen und E wenn ich mal ein wenig quasseln möchte und F ist zum Lachen da. Und wenn E nicht mehr so will wie ich such ich mir eben nen G.

<< …one to make her happy, one to make her sad, one to give her good love that she never had……..>>

Ja so sind manche Menschen. Was aber wenn jemand das tut, der nicht wie das Licht die Motten anzieht? Derjenige hat Probleme Nummer G zu finden. Selbst bei E und F wars schon schwer. Tja das nennt man dann wohl dumm gelaufen. Dann will man jemand sein, der man nicht ist, weil einem eine Fähigkeit fehlt. Aber ist das nicht das Problem von vielen Leuten? Sie wollen jemand sein, der sie nicht sind. Sie spielen ein Leben lang nur eine Rolle und sind nur die Zweitbesetzung. Sie sehnen sich nach der Hauptrolle – so lange bis sie merken, dass sie diese eigentlich ihr Leben lang hatten…aber dann ist die Klappe schon zu. Zu spät um es noch zu genießen. Zu spät um noch anzuerkennen, dass man auf die Schauspielkollegen nicht nedisch sein muss, da sie alle eine Hauptrolle haben. Die Qualität des Films wird nämlich nur von dem Schauspieler bestimmt. Und wenn jemand keine Freude daran hat, dann wird er das Publikum enttäuschen. Schlechte Kritik ernten und dann ist mit der letzten Klappe nur ein weiterer schlechter Film zu Ende. Ein sinnloser Film mit kurzer Nachwirkung. Verpufft in wenigen Tagen. Vergessen für die Ewigkeit. Spielt man seine Rolle jedoch mit Herz, Gefühl, Aufrichtigkeit und voller Stolz so bleibt ein Hauch in der Ewigkeit hängen.

2 thoughts on “One to make her happy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.