Was tut man nich alles…

Ein Testbericht über Gauloises Blondes Légéres Zigaretten. Heute würde ich diesen wohl nicht mehr so schreiben. *lach* Was bin ich froh, dass ich heute Nichtraucherin bin.

Vorteile: kratzen nicht im Hals, angenehmer Geschmack

Nachteile: Immer wenn es kalt ist, hat man keine mehr

Mist!

Schon wieder keine Kippen im Haus. Scheiße wenn die Sucht rauskommt. Halte ich das auch mal ohne Zigaretten aus? Die Frage kann ich mir selbst beantworten: NEIN!

Was tut man nicht alles für die Qualm-Sucht!

Ich warf meine Bettdecke zurück und eisige Kälte versetzte mich in einen Kälteschock.
Bibbernd schlüpfte ich aus meinem Nachtgewand und beim Ankleiden schaute ich noch wehmütig mein warmes Bettchen an.
Ich versuchte mich noch selbst zu trösten, daß ich ja gleich wieder da bin und mich gemütlich wieder hinlegen könnte. Doch richtigen Trost gab mir das nicht.

Schnell zählte ich aus meiner Spardose für Notfälle noch 5,15 DM ab und verließ das Haus um mir meine geliebten Glimmstengel zu kaufen. Welch‘ Glücksgefühl erfasste mich, als ich frohen Mutes den Kiosk sah und er noch auf hatte, schließlich war es schon 22.48 Uhr.

Mein Lieblingsverkäufer fragte mich, kaum das er mich erblickte: „Ein oder zwei Schachteln Gauloises blondes Legeres?“ (er lispelt dabei immer so süß! ;-) )
Conny: „Eine, bitte.“
Verkäufer: „Das macht dann 5,30 DM.“
Conny *schluck*
(In dem Moment hätte ich gern mein Gesicht gesehen.)
Conny: “ 5,30 DM?“
Verkäufer: „Ja, sind mal wieder teurer geworden.“

Klasse! Da durfte ich also wieder nach Hause laufen um noch 15pf zu holen.

Als ich dann endlich wieder mit meiner Schachtel Kippen zu hause war, konnte ich mich erstmal an die Heizung setzen, um aufzutauen.

Als ich dann wieder Gefühl in meinen Fingern hatte, nahm ich die Schachtel und versuchte das Kerbchen in der Folie zu finden, wodurch man so leicht an den Inhalt kommen soll. Ich suchte verzweifelt. Entnervt fummelte ich dann irgendwie die Folie ab und machte die Schachtel auf. 19 wunderbare Zigaretten schauten mir entgegen. Ich schnupperte an ihnen und meine Vorfreude wuchs ins Unermeßliche. Dieser leichte, nicht bedrängende Tabakgeruch
betörte mich.

Ich zog eine herraus (wobei natürlich noch drei mitrauskamen und sich auf dem Boden verteilten) und betrachtete sie mal genauer.
Mit ihren 8,3 cm liegt sie wirklich gut zwischen den Finger und der Goldrand zwischen Filter und Tabak hat schon was elegantes.

Ich griff zum Feuerzeug um sie mir anzustecken. Leider war das Feuerzeug kaputt. Irgendwer hatte das Rädchen ausgebaut…..
So, machte ich mich also auf die Suche nach einem funktionierenden Feuerzeug. Jedoch keine Chance. Bei jedem fehlte dieses gottverdammte Rädchen. Wenn ich den in die Finger kriege…..*fluch*, *motz*, *mecker*

Irgendwo in der hintersten Ecke einer Schublade fand ich dann zu meiner Rettung eine Schachtel Streichhölzer.

Mit dem 5ten Streichholz schaffte ich es dann meine Zigarrette endlich anzustecken. Sofort wurde ich etwas ruhiger. Meine Mühe waren alle vergessen, denn sie wurden mit einem sehr guten Geschmack entschädigt. Die Einzigartigkeit des Geschmacks macht dieser Sorte wirklich alle Ehre. Leicht süßlich und nicht kratzend im Hals atmete ich den Rauch ein, um ihn kurz darauf wieder hinaus zu blasen. (Hey, ich kann nix dafür, daß Ihr bei dem Wort immer an was anderes denkt. ;-) ) Bemerkenswert finde ich, daß man nicht nur Luft schmeckt, sondern wirklich Geschmack vorhanden ist. Eine Äußerst Milde Sorte.

Ich kann nur nochmal betonen:
Für diese Zigaretten Marke würde ich immer wieder so eine chaotische Tortur auf mich nehmen.

Erstveröffentlichung am 16.01.2001 auf www.dooyoo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.