Foren im Internet

Ich habe es nun bereits in mehreren Foren gesehen, dass die Betreiber in der Wahl ihrer Mitglieder versuchen mega vorsichtig zu sein. Zum Teil wollen sie bestimmte Menschen nicht in ihren Boards haben und zum anderen versuchen sie Anonymität auszuschließen.

Der Widerspruch ist jedoch, dass sie gleichzeitig gut besuchte Foren haben möchten und viele Mitglieder – vergessen aber dass die meisten Menschen immer den Weg des geringsten Widerstandes gehen und solche Barrikaden normal gewünschte User nur abschrecken.

Es gibt im Netz tausende von guten Foren. Tausende von Foren wo die Post abgeht und es wirklich nett zu geht und wo man nicht erst einen Lebenslauf samt Bild und Führungszeugnis einreichen muss. Aber ernsthaft. Meinen die Forenbetreiber dass sie sich absichern können indem sie erstmal einen Steckbrief von den neuen Mitgliedern verlangen? Jeder kann sich ohne Probleme eine neue Identität zu legen und wenn jemand ein Forum unterwandern will, dann schafft er das auch. Also wozu sich dann die Arbeit machen?

Es ist kein Problem sich einen Webspace zuzulegen wo man eine anonyme Webpage anlegt – zumindest ist es für Fremde von Außen anonym. Dazu nimmt man dann noch eine passende E-Mail Adresse. Will man dann noch authentisch sein, surft man ein wenig im Netz rum und schreibt in ein paar Gästebücher, wordurch bei Google die eigene E-Mail Adresse bekannt wird, hat jedoch den Nachteil, dass auch Spam auf dieser Mail-Addy zunimmt. Dann fantasiert man sich noch was zusammen als Steckbrief und schon hat man jedes Forum unterwandert. Ich will mit diesem Text übrigens niemanden auffordern sowas zu machen, ich will nur aufzeigen, wie leicht es ist.

Viel interessanter ist dabei die Angst der Forumbetreiber, dass es Leute geben könnte, die sowas machen. Die angebliche Sicherheit in der sie sich wiegen durch ihre Vorsichtsmassnahmen ist nur eine Illusion. Also wozu dann solch Theater?

Kommen wir zum Thema Regeln in Foren. Ist Euch schon mal aufgefallen, dass bei Anmeldung die Regelseite oft länger ist als Stephen Kings „Dunkler Turm Sage“? Welcher normale Internetuser liest sich so nen Kram eigentlich wirklich durch? Vor allem stehen in diesen Regeln immer Dinge, die vollkommen normal sind für ordentliche Menschen. Ich bin selbst Forumbetreiberin (gewesen) und hatte erst nach einiger Zeit ein paar Regeln aufgestellt und die auch nur, weil ich darum gebeten wurde. Wenn man sich nun aber anderweitig umsieht kommen da leicht 60 Regelpunkte zusammen. Mir fiel dabei auf, dass die Betreiber versuchen ihre Regeln möglichst juristisch zu schreiben, was jedoch meist mehr überheblich und fehlerhaft rüberkommt. Gleichzeitig schreiben sie aber in die Regeln Punkte hinein, so dass die User sich wie die dümmsten Menschen auf der Welt vorkommen. Entmündigung des Users? Fehlt wirklich nur noch, dass man dem User seine Beiträge vorschreibt, damit er ja nichts falsch machen kann. *gg*

Nächster Punkt: Fehlende Beteiligung. Da sind Forenbetreiber und motzen, dass ihre Mitglieder nicht schreiben – und haben selbst nur 10 Postings…. Wunderts da einen? Selbst den Arsch nicht hochbekommen aber zum meckern reichts grad noch. Ebenso ist es bei der Moderatorenwahl. Als Moderator soll man nicht nur die Beiträge moderieren sondern man sollte gleichzeitig auch immer neue Themen – zumindest in seinem Bereich – eröffnen. Und wie läufts in den meisten Foren? Keiner rührt nen Finger. Aber dann auf die User schieben. Wer nix zu bieten hat, darf sich auch nicht wundern, dass keiner da ist.

Noch etwas was mir aufgefallen ist. Viele Betreiber denken, mehr macht mehr her. Sie hauen für jede Kleinigkeit einen eigenen Bereich rein. Sicherlich sieht es strukturiert aus, aber was sollen 100 Bereiche für 5 User? Wozu? Wenn ein Bereich überquillt weil 30 Themen pro Tag neu eröffnet werden, ok da macht eine Teilung bestimmt Sinn, aber sonst?

Es gibt viele Foren indenen die Admins und Mods es nicht schaffen durchzugreifen. Sie sind nicht standhaft und lassen den Mitgliedern alles durchgehen. Auf anderer Seite schaffen sie es jedoch dann mal, aber meist an falschen Stellen. Sicherlich ist keiner perfekt, aber fair sollte jeder Forumbetreiber sein – sind jedoch die wenigsten. Aber so ist es nunmal im Leben. Kennen wir doch alle, nicht wahr?

Foren sind an sich eine nette Sache. Es wird jedoch immer Menschen geben, die dort ihre sonst nicht vorhandene Authorität ausleben. Ebenso wird es dort immer Menschen geben, die versuchen sich in den Vordergrund zu spielen. Man kann diese nur ignorieren und weiterziehen. Das erspart einem den Herzinfakt.

Es gibt aber auch sehr gute Foren in denen es wirklich liebe Menschen gibt und in denen sich Freundschaften schliessen lassen. Es kommt auch immer auf einen selbst an, was man in einem Forum erwartet. Ich finde, Foren sind eine schöne Sache im Internet. Man muss nur mit umzugehen wissen. :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.