Fake-Award goes Blogscene

Wir, die aus dem schönen Land Awardien kommen, kennen sie gut – die Fake-Awards. Ein sehr bekanntes Beispiel für einen Möchtegern-Award ist der sogenannte Vote-Award.

Nun denn, dachten sich wohl einige Damen und stampften den Blogine 2007 aus dem Boden, immerhin gibts neben nem Bildchen auch einen I-Pod.

Eine Umstrukturierung des „Vote-Awards“ in seiner Urform hineingeschickt in die deutsche Bloggerinnen-Szene. Die Männer haben ja den Schwanzvergleich, also irgendwas muss Frau ja wohl dann auch haben. Aber muss es denn sowas sein? Auch wenn Frauen-Blogs eher weniger in Charts vertreten sind, welches hier gut aufgeschlüsselt wurde, so muss man nicht diesen Weg gehen um Frauen-Blogs zu mobilisieren.

Nicht dass es total unfair zu geht, weil nicht die Qualität sondern die höchste Mobilisierung gewinnt, nein auch Stutenbissigkeit sollt man nicht unterschützen. So kommt „Frau“ dann zum Blogockel 2007. Damit auch Männer „zicken“ können.

Wer sich da genauer rumliest bei beiden Vote-Blog-Awards kriegt als Awardie wirklich eine Krise. Aber ein schönes hat es dann doch. Awardien ist selbst in den dunkelsten Tagen nichts gegen diese Blog-Award-Zickerei.

Und wer hat am meisten Spaß bei dem Ganzen? Die Leute, die sich hinsetzen und zusehen. *mal das Popcorn an Dirk Ploss reich*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.