Oh Schreck die Tür steht auf

Ich kam eben in die Küche und da sah ich dass die Tür vom Gefrierschrank nen Spalt breit auf war. Oh schei** dachte ich bei mir und inspizierte sogleich den Inhalt. Fazit: 10 Eistüten in Müll dazu noch jede Menge Brot (weils eingeweicht war und so definitiv nicht mehr genießbar). Eine Leberwurst und eine Fleischwurst welche im Tauwasser lagen hat es auch zerhauen. Restliche Schden die nun schnellstens gegessen werden müssen, obwohl ich gerade erst einkaufen war und anderes fürs Wochenende geplant hatte, sind: 1 österreichische Leberwurst mit Honig, 2 Kotletten, 6 Frikadellen, eine Tüte Spinat, Rosinenschnecken und Amerikaner, eine Portion Hackfleischsoße Jägerart, 2 Packungen Hühnchen Curry und eine Packung Hühnerfrikasse, Röstis, Rosmarinkartoffeln und 2 Baquettes. Nachdem ich dann mit kleiner Hilfe meiner Oma die Eisberge aus dem Gefrierschrank gekratzt hatte, gab ich ihr erstmal die Kotletten, den Spinat und die Rosmarinkartoffeln mit damit sie morgen das essen kann. Ich bin froh, dass zumindest das Gefriergut im hinteren Teil des Schrankes noch eingefroren war.

Und was lernen wir daraus? Freud und Leid liegen nah beieinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.