Männer und das Bloggen

In jedem Selbsthilfebuch findet man die Aussage, dass Frauen im Gegensatz zu Männern mehr reden würden. Sie müssen eine deutlich höhere Anzahl an Worten pro Tag los werden. Bisher stimmte ich diesem therapeuthischen Geschwaffel auch zu.

Schauen wir uns jedoch mal in Blogdorf um. Da bloggen die Männer was das Zeug hält. Nehme man nur die TOP 100 und und betrachten die fast Ausschliesslichkeit der Männer. Wo sind die Frauen? Verdrängt in den Hintergrund. Männer schreiben und schreiben und schreiben.

Schießt das Blogzeitalter uns etwa in eine neue Zukunft in der die Männer die Redeschwälle für sich beanspruchen? Wird in Zukunft nicht mehr über Frauen geschmunzelt, die stundenlang mit ihrer Freundin telefonieren? Werden stattdessen Witze über plauderne Männer allgegenwärtig?

Oder wird es wirklich so wie Ute es bereits einmal zeichnete, dass Mann und Frau sich nichts mehr zu sagen haben?

cartoon-blogger-at-home-blog[1]

Ich hatte das Bild schon einmal gezeigt, aber es passt gerade wieder so gut. Mich würde jedoch nochmal was von Euch interessieren. Lesen Eure Partner Eure Blogs? Lesen Eure Freunde und Eure Familie Eure Blogs? Also meinen Blog lesen weder René, noch meine Eltern. Mein Bruder schaut nur ab und an mal rein dafür aber der ein oder andere Freund mal, jedoch ohne Kommentare zu schreiben. (Ihr SCHREIBFAULEN!!!)

11 thoughts on “Männer und das Bloggen

  1. Nun, die „Mnner“ melden sich wohl auf sogenannten „Schwanzvergleichseiten“ an, ohne die, sind die nicht berlebensfhig.

    Frauen machen das nicht :-)

  2. hihi wenn Du die Seite meinst, die ich denke, dann bin ich da auch angemeldet, habe aber schon ewig nimmer nachgesehen. *gg* Aber ich glaub, auch Frauen sind Statistikfreaks

  3. Bekennender Statistikfreak!!
    Zum Lesen: einige meiner Verwandten und Freunde wissen zwar von meinem Blog, aber nur die wenigsten lesen regelmig und es wird noch weniger kommentiert. Bzw. fter dann persnlich und nicht im Blog.

  4. Ich habe einen Bericht gelesen, schon etwas länger her, auf spiegel.de das es wesentlich mehr weibliche Blogger gibt, aber Blogs von Männern mehr gelesen werden und vor allem von Frauen stark frequentiert werden.

  5. Interessant dass das „nhste“ Umfeld meist nicht liest – Ausnahmen besttigen die Regel ist klar. Liegt es daran, dass das Medium Pc und I-Net doch noch nicht soooo weit verbreitet ist? Mir zumindest kommt es immer so vor, dass in meinem Umfeld nicht sooo viele Leute sind, die sich mit Blogs, Webseiten und I-Net auseinander setzen.

  6. Das mag sein (Umfeld nicht auseinandersetzen), aber das kann auch daran liegen, dass es persnlich persnlicher ist. Der gemeine Blogleser ist schon eine eigene Spezies, die nur manchmal zufllig mit den engsten Freundes- und Familienkreis zusammenfllt.

  7. Ich hab aber ehct einen Kumpel, der hat alles in sein Weblog geschrieben, als er mir am nächsten Tag von seinem Leben erzählen wollte, habe ich auch nur gemeint, ey das hab ich doch gestern schon gelesen… Seit dem führt das Weblog anders und schreibt nur noch das nötigste… ich hab ihm das bloggen versaut *kreisch* ;)

    LG Naddel

  8. Ich mach es mir damit leichter, wenn jemand fragt „wie war dein Wochenende?“ sag ich „schau doch einfach in mein Blog“, dort findet man meiste alles mit Bildern optimal verpackt, und ich kann den Smalltalk beenden.

    Allerdings ist das Blog auch ganz hilfreich fr die Leute, mit denne man nicht stndig in Kontakt ist, so wissen sie immer was los ist,

    lg Kalle

  9. Ich glaube Julia, Du hast es auf den Punkt gebracht.
    Und an Kalle: Worber redest denn sonst so mit Deinen Mitmenschen wenn nicht Small-Talk? Immer nur tiefsinnig ist doch noch anstrengender oder? ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.