Arme Jugendliche

Tja Kiddis zwischen 16 und 18 Jahren das war’s dann wohl mit dem blauen Dunst. Ab dem 1.9. dürfen Kippen nur noch an Erwachsene ab 18 Jahren verkauft werden. Ich find‘ es gut. Ein Schritt in die richtige Richtung. Ich hab ja eh schon lange aufgehört und volljährig bin ich auch schon seit 9 Jahren. *gg*

8 thoughts on “Arme Jugendliche

  1. hm also sorry aber wieso schmeisst eine Mutter ihren 12 jhrigen Jungen raus weil er qualmt? Also wenn das der einzige Grund ist, dann hat die Mutter nicht alle beieinander. Man schickt doch sein Kind in dem Alter nicht vors Haus in der Nacht. Also dazu ist man als Mutter doch da, dass man fr sein Kind da ist und es auf den richtigen Weg bringt, wenn es Mist macht. 8O

  2. Trotzdem kommen sie an die Zigaretten… erst vor kurzem musste ich Nachts raus, um einen 12-Jhrigen einzufangen der aus Karlsruhe in Socken nach Pforzheim geflchtet hat, weil die Mutter bemerkt hat, dass er geraucht hat. Beinah ist er wegend er Geschichte im Kinderheim gelandet. Glck fr ihn: in einem 2-Stndigen Gesprch mit seiner Mutter gibt sie ihm eine letzte Chanse. Die Zigaretten hatte er von seinem 18-Jhrigen Bruder. Auerdem hre ich jeden Tag von 10-Jhrigen, dass die Wissen wo ein Automat steht, der keine Karte braucht oder Verkufer, die auch Kindern Zigaretten verkaufen… :x

  3. Aber trotzdem sorry. Der ist 12 Jahre alt und sein volljhriger Bruder hat ihn sogar noch angestiftet bzw. die Kippe gegeben. Also die Reaktion der Mutter (Gesprch hin oder her) ist weit sehr weit bertrieben. Sowas gehrt angezeigt, zumindest wenn sie den Sohn vor die Tr gesetzt hat, denn sie hat damit ihre Aufsichtspflicht Frsorgepflicht verletzt. Sowas verdient in meinen Augen den Namen Mutter nicht! Es gibt schwierige Kinder aber bitte was will die Frau tun wenn er mit 16 eine Frau schwngert oder wenn er beim Kiffen mit 16 erwischt wird? Oder wenn er mit 19 das erste Auto zu Schrott fhrt? Aussetzen und „ab ins Heim“ ist ja wohl definitiv ein Armutszeugnis fr die Frau.

  4. Das ist nicht das erste Mal, dass er das macht. Bei seinem letzten Mal jat die Mutter ihm genau gesagt, dass sie ihn nicht mehr haben will, wenn er sowas macht. Sie hat sehr oft und sehr lang mit ihm geredet, und genau das hat die Mutter aufgeregt. Er wusste ganz genau dass er das nicht darf…. :mrgreen:

  5. Die Mutter hat ihn nicht vor die Tr gesetzt, aus dem Grund, dass er spter etwas falsches machen kann (wie du geschrieben hast: Ein Mdchen Schwngern oder hnliches), will sie nicht verantwortlich sein, damit sie keine Schwierigkeiten bekommt…

  6. Nein, nein, Du hast mich falsch verstanden. Ich meinte, was macht sie erst, wenn was richtig ernstes wie schwngern oder was mit Drogen passiert, wenn sie schon beim Rauchen so austickt. Auerdem hat die Dame nen Gedankenfehler. Sie ist immer mitverantwortlich, denn sie hat ihn aufgezogen und erzogen. Als Eltern hat man immer eine Verantwortung und aus der zieht man sich nicht indem man dem Sohn droht, dass er ins Heim kommt…..

  7. Soweit ich sie kenne, wenn ein Fall passiert, dass er was macht, wird sie dem Jugendamt oder der Polizei sagen, sie kommt mit ihm nicht klar, er hrt nicht auf sie und wird ihn weggeben. Das wollte sie auch beim letzten Mal machen. Der Junge muss sich auch selber ndern, denn er behandelt seine Freunde wie er will. Wenn er einen neuen Freund hat, kann er den alten, guten Freund ganz schnell beleidigen und somit die Freundschaft schmeien. Er kommt dann wieder zu seinem alten Freund, wenn er was braucht oder wenn er mit dem neuen Freund nicht mehr klar kommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.