Auf der Strasse

Ich habe heute beim Gassi gehen zwei Gymnasiasten (Junge und Mädel) belauscht. Na ja eher ungewollt mitbekommen was die sprachen. Er war vollkommen begeistert…..

Junge: Ich hatte gestern voll fett was um die Ohren. Von einem Termin zum nächsten gehetzt. Voll krass, das war genial. So will ich später arbeiten. Dauernd unter Strom.

Mädel: Na ja aber dauernd ist sowas doch scheiße. Irgendwann hast dann das Burn-Out-Syndrom.

Junge: So nen Quatsch. Das ist doch nur eine Erfindung von faulen Leuten, die keinen Bock auf arbeiten haben.

Also sorry Junge, aber ich würde fast drauf wetten, dass Du mit der Einstellung definitiv mit 38 Jahren beim Onkel Doc sitzt und jammerst: „Ich halte den Druck und den Stress nicht mehr aus………“

Typisch junger Erwachsener. Mir gehört die Welt und ich kann alles. Und redet dann nur Stuss. Ich hätt dem am Liebsten was dazu gesagt, aber ich wollt mich nicht aufregen. Klar findet er es heute mit seinem Schulalltag super genial wenn er mal arbeitet und Termin auf Termin folgt. Logo ist cool. Noch hat er ja keinen Druck. Keinen Zwang, keine zu erreichenen Ziele. Warte mal ab bis Dich die harte Realität der Arbeitswelt trifft und bis Du dazu vielleicht noch eine Familie hast und Verantwortung. Dann will ich mal sehen, dass Du immer noch so redest…….

8 thoughts on “Auf der Strasse

  1. Der lügt. Der lügt wie er atmet.
    Und, sofern du ihm da die Worte nicht angedichtet hast, seine Wortwahl ist auch nicht wirklich fein, nein nein nein :smnoe:

    Aber hey, “Typisch junger Erwachsener.” – Pauschalisierung und 1 Kamm für alle verbitte ich mir :o(

  2. Ich glaube nicht, dass er spter mal beim Doktor sitzt und jammert, weil die wenigsten Mnner zum Arzt gehen, egal wie schlimm die Beschwerden sind. Vermutlich wird er im Job einfach eines Tages nen Infarkt oder was hnliches haben, und sich dann wundern, wie das kommen konnte…

  3. Der soll mal reden. Ich habe auch imme gesagt, Lehrer haben es nicht schwer. Viele Ferien usw. Jetzt werde ich selber einer und mache gerade Praktikum. Ich hatte gestern eine schlimme Klasse, die mich nicht richtig ernstnehmen wollte. Das hatte ich noch nie. Da wundert es mich nicht, wenn manche am Burn-Out leiden.
    Der soll sich nur umschauen. Ob er will oder nicht – der Körper macht nicht alles mit. Aber wenn es klappt – super!

  4. h, ha. Es ist ja erfreulich, dass der junge Mann beruflich einiges aus sich machen will. Aber um welchen Preis? Conny, du solltest den Lebensweg des jungen Mannes verfolgen und darber berichten. Wrde mich interessieren, wie er in 15 – 20 Jahren sein cooles, aufregendes, von einem Termin zum andern hetzend, privat vernachlssigtes, unfaules Dasein bewertet – sofern er solch einen Stress bis dahin berlebt. Wie war das gleich? „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.“

  5. @Uwe
    Ich hab nix angedichtet, das war der original Worlaut. Sowas kann ich mir gar net ausdenken. :huepp:

    @Ines
    Knnte auch sein wobei ich in meiner Kur sehr viele Mnner mit Burn-Out-Syndrom kennengelernt habe.

    @MrsBumblebee
    Lehrer sein wird immer schwerer in der heutigen Zeit.

    @naselnuss
    Tja da er nur ein Schler war der mir beim Gassi gehen ber’n Weg lief, werde ich wohl kaum in das Vergngen kommen ihn nochmals zu treffen geschweige denn sein Leben verfolgen zu knnen. :confused:

  6. Er wird ein großer Rapper, das Vokabular ist vorhanden und anscheinend echt und genug Motivation anscheinend auch
    Das Ego zum “gedisst” werden sowieso
    Von daher können wir ihn bald alle verfolgen

    :ironieg:

  7. :schildlol:
    Machen wir aus ihm den neuen Trueman…….. :idea:
    Wobei ich eher glaube, dass er Richtung Wirtschaft oder so gehen wrde, so wie der wirkte. Er kam mir vor als wenn er am Liebsten ein gaaaanz wichtiger Bankboss oder Mchtegern-Manager werden will…….. :smkicher:

  8. @ Conny
    Verpass ihm einfach ne Webcam mit Gren von seiner „Fangemeinde“ (das sind nmlich wir) – du kriegst das schon hin! Und wenn er dann Rapper geworden ist, wissen wir woher der Wind weht. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.