Typisches menschliche Verhalten

Ist Euch mal aufgefallen, dass viele Menschen eigene Unzulänglichkeiten Anderen zuschieben? Die eigene Unfähigkeit zur Diskussion dem Gegenpart vorwerfen? Rückzug aus Gesprächen mit der Behauptung, es bringe nichts, nur weil man selbst keine Argumente hat?

Irgendwie typisch und ich hatte mit gerechnet. Schade, dass Leute mich immer wieder bestätigen. Überrascht mich doch mal mit Initiative und mit der Fähigkeit sich mit einem Thema wirklich auseinander zu setzen.

Meines Erachtens benötigt es mehr als dauerndes Wiederholen der selben Sätze um ein Gespräch zu führen. Für meinen Geschmack muss man ein wenig Einfühlungsvermögen – selbst in einem unbekannten Gebiet – besitzen. Man muss sich ernsthaft mit Antworten und Einwürfen auseinander setzen. Man muss versuchen sich zu fragen, was meint derjenige wirklich. Und vor allem muss man sich nicht zu schade sein auch mal nachzufragen bevor man etwas interpretiert. Aber ich glaube, das größte Problem ist, dass mittlerweile Menschen selbst Fragen als persönlichen Angriff werten. Ach was red ich da, selbst normale themenbezogene Aussagen werden nur weil sie anders als die eigene sind, schon von vielen Leuten als persönlicher Angriff gewertet. Im Internet haben sich viele Leute zu richtigen Mimosen entwickelt. Verweichlicht das Net? Liegt es vielleicht daran? Fehlt den Menschen die weitreichende Bestätigung, dass sie so schnell alles auf sich beziehen? Ich weiß es nicht und ich glaube, das wird auch eines der wenigen Dinge bleiben, die ich nie wissen werde.

3 thoughts on “Typisches menschliche Verhalten

  1. Mir fllt das aber auch im realen Leben auf Conny, nicht nur im Net.
    Verweichlicht also das Leben?
    Sind es vielleicht auch nur Existenzngste, die dazu fhren sich immer gleich persnlich angegriffen zu fhlen?

    Der Unterschied ist wohl der, dass man im Net schneller abtauchen kann, als wenn man jemandem real gegenber steht, Auge in Auge.

    Und dann wre da noch der Punkt, Diskussionsfhigkeit erstmal lernen zu mssen. Das ist einem nicht unbedingt angeboren.

    Es ist aber auf jeden Fall einfacher, sich in sein Schneckenhaus zurckzuziehen und zu schmollen, als sich mit sich selbst und auch noch anderen Problemen auseinanderzusetzen.

  2. :zusng: Im realen Leben hab ich es bisher noch nicht so deutlich mitbekommen. Da gab es nie solche Sachen, wie ich es hier im Netz schon erlebt habe.
    Ich habe das Gefhl als wenn nur wenige Menschen wirklich gelernt haben richtig zu diskutieren. Sagt man das denjenigen jedoch, dann sind diese beleidigt und die Spirale dreht sich weiter nach unten…..
    Ehrlich gesagt sind wren mir die Schneckenhausschmoller lieber als die „ich bin unschuldig und nur Du bist falsch und nun geh ich schmollen“ Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.