Es ist wieder passiert

Man bewarb sich bei mir um einen Award. Ja das soll ja häufiger vorkommen und freut mich normalerweise immer. Aber dieses Mal war es wieder soweit, dass sich jemand bewarb und mir gleich 2 Dinge aufgestossen sind.

1. Ich bin ja nun nicht die leichteste Frau der Welt – was mein Gewicht angeht. Und das kann man an sich auch gut bei mir auf den Webseiten erkennen – zumindest wenn man sich in Ruhe umsieht. Sich dann um meinen Award zu bewerben und viele Fun-Bilder drauf zu haben mit hämischen Darstellungen dicker Frauen, ist nicht soooo wirklich passend oder?

2. Und dann zu allem Überfluss auch noch eines meiner Werke unerlaubt auszustellen, ist dann noch weniger passend……

Dazu fällt mir dann gesamt nichts mehr zu ein. Jedoch habe ich beides in meiner Rückantwort angesprochen. Natürlich blieb ich freundlich, denn ich bezweifle eine böse Absicht dahinter, aber durchgehen lassen kann ich den „Diebstahl“ natürlich auch nicht. Die Darstellung der dicken Frauen ist einfach nur was, was nicht wirklich so passend war. Das ist kein Beinbruch und hätte mich in meiner Bewertung auch nicht beeinflusst, aber das Zweite, das ist dann doch eher ein Beinbruch.

Keine Ahnung ob das auch schon anderen Awardvergebern passiert ist, dass sich sozusagen „Diebe der eigenen Werke“ bei einem beworben haben, aber bei mir war es nun schon das zweite Mal so.

2 thoughts on “Es ist wieder passiert

  1. Hm, ich muss ganz ehrlich sagen, ich verstehe das mit den Awards nicht so ganz. Ich hab brav die Kategorie durchgesehen, aber irgendwie kapier ich das nicht. Wie verleihst Du wem einen Award und wieso muss sich der darum bewerben? :smah:

    Aber ansonsten verstehe ich Deinen Zorn. Mal abgesehen davon, da es schon total geschmack- und humorlos und dazu noch armselig ist, sich ber uerlichkeiten anderer lustig zu machen, dann noch ungefragt eines Deiner Werke zu verwenden, ne, das ist dazu noch dmlich.

  2. Die Person wusste nicht, dass es eines meiner Werke ist. Meine Grafik wurde als Geschenk von einem Webfreund bergeben. Ein Beispiel dafr wie man durch Webfreunde in dumme Situationen gebracht werden kann.
    An sich hab ich nichts gegen schwarzen Humor nur fiel es mir vermehrt auf und das machte es irgendwie merkwrdig im Zusammenhang.

    Webawards sind eine Philosophie fr sich. Im Endeffekt begann ich mal mit Awards weil ich Webseiten, die mir besonders gut gefielen, eine Freude in Form einer Grafik und in Form einer Lobrede sowie Verlinkung machen wollte. Sozusagen eine gehobene Empfehlungswebseite. Mittlerweile nutze ich es auch um interessante Webseiten kennen zu lernen. Bewerben muss sich niemand, aber man kann. Viele bewerben sich bei mir weil ich auch auf Wunsch Kritik uere sowie Verbesserungsvorschlge gebe. Das ist jedoch natrlich oft nur auf meinen Geschmack bezogen. Ich kann ja bei sowas nur nach meinem Geschmack gehen. :)
    Ich selbst zum Beispiel bewerbe und bewarb mich oft bei Awardvergaben um eben diese Kritik zu erhaschen. Ich wollte an sowas wachsen. Natrlich freut man sich auch wenn man frher immer abgelehnt wurde und irgendwann dann die ersten Awards ins Haus flatterten. Ich mein, wer freut sich schlielich nicht ber Lob oder?
    Im Endeffekt ist es ein Hobby. Ich mchte die Seiten, welche mir extrem gut gefallen, gern meinen Besuchern in einer besonderen Form vorstellen und eben den Betreibern dieser Seiten eine Freude machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.