Hausbesitzer gegen Obststandverkäufer

Tja was es nicht so alles gibt. Die Attraktion auf der Lister Meile in Hannover ist momentan der Streit zwischen einem Hausbesitzer, einem Obstverkäufer sowie der Stadt Hannover.

Bereits letztes Jahr wurde von der Stadt Hannover das Sport-Wettbüro(ich glaub sowas war das, aber ich war nie drin) zugemacht worden weil die Räumlichkeiten nicht den Bauvorschriften entsprach. So jedenfalls stand es in dem geschlossenem Laden neben der Versiegelung. Ende 2007 hat dann der Obstladen seinen Pavilion in eine Bretterbude umgebaut (was laut der Stadt Hannover gar nicht erlaubt ist) und kurz danach ist das Reisebüro welches dahinter lag ausgezogen. Nun hängen jede Menge Zettel in den Schaufenstern. Der Hausbesitzer hat momentan sowohl die Räume des Reisebüros so wie die Räume des ehemaligen Sportwettenladen leer stehen. Sowas geht logisch in die Brieftasche…. Der Gemüseladen ist jedenfalls nun auch versiegelt worden. Unten seht Ihr die Lage des Hauses sowie die Bretterbude und die Anschlagungen an eben diesen….

[inspic=2327,right,fullscreen,90] [inspic=2335,right,fullscreen,90] [inspic=2331,right,fullscreen,90] [inspic=2337,right,fullscreen,90]

2 thoughts on “Hausbesitzer gegen Obststandverkäufer

  1. Ich verfolge diesen Streit seit geraumer Zeit über den RSS Feed von HAZ.de. Der Obststandbesitzer hat selbigen für den Weihnachtsmarkt 2007 aufgebaut und danach wohl einfach nicht mehr abgebaut, sondern stattdessen immer weiter aufgebaut, weil das Obst und Gemüse über Nacht darin lagert und sicher sein sollte. Warum der Hausbesitzer nicht dem Obststandbesitzer einfach die Räumlichkeiten anbietet, will mir nicht in den Sinn, denn so hätten beide was davon. Zuletzt hiess es, die Stadt Hannover wolle den Obststand verplomben. Ob dies geschehen ist, weiss ich nicht – zumindest sieht er auf deinem Foto inaktiv aus.

  2. Doch das ist passiert. Es sind Siegel an allen Rolltoren. :) Aber dass das da so lange schon geht, wusste ich echt nicht und ich wohn ja da echt nebendran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.