Werbeanruf bei meiner Ma

Heute Nachmittag klingelte bei meiner Ma das Telefon und da ich gerade daneben saß, nahm ich an. Folgendes Gespräch trug sich dann zu.

Anruferin: Schönen guten Tag. Mein Name ist Habichvergessen und ich rufe vom Münzkontor Schlagmichtot an. Ich würde gern mit Herrn Wolfgang Diedrichs sprechen.
Ich: Das würde ich auch sehr gern.
Anruferin: Oh, das klingt nicht gut. Ist er ausgezogen?
Ich: Ja so kann man das auch nennen. Seine neue Anschrift lautet Friedhof.

Ich durfte mir dann noch anhören, dass ich makaber sei. Ja und? Da gingen eben die Gene meines Dads mit mir durch. :smkicher:

8 thoughts on “Werbeanruf bei meiner Ma

  1. Ich find das ehrlichgesagt auch nicht mal Ansatzweise witzig. Ich htte statt der letzten Antwort einfach gesagt „er ist verstorben“ – oder, wenn schon weniger vornehm „er ist tot“.

  2. So ist eben unser Humor. Warum immer stocksteif und ernst sein? N diese dummen unerwnschten Spamanrufer kann man ruhig mal schockieren. Mein Dad hat nie Mnzen gesammelt geschweige denn bei irgendeinem Mnzkontor was bestellt…….. :smnick:
    Abgesehen davon, mein Dad htte drber gelacht und meine Mutter hat auch gegrinst als ich es ihr erzhlte. :D

    Und man erinnere sich, ich schrieb einmal, dass mein Dad als wir den Sarg fr meinen Opa – seinen Vater – aussuchten, er den Bestatter fragte ob man seinen Dad nicht durchsgen knnte da 2 Kindersrge ja gnstiger seien…… :D

  3. Cool gesagt! Knnte ich sein. Und auf der Arbeit haben wir uns erst heute ber diese Anrufe unterhalten. :)

  4. naja humor ist wenn man trotzdem lacht,oder???
    wenn du mit diesem humor leben kannst ist das dufte.aber eine frage sei erlaubt.wenn du so eine art von humor hast ,wie war denn dann dein papa so drauf??sorry

  5. Mein Papa war sympathisch und mega humorvoll. Er hat Sprche rausgehauen :laie67: Er liebte das Camping und egal auf welchem Campingplatz er sich befand, ach egal wo er sich berhaupt befand, die Leute kamen in Massen und suchten oft seine Gesellschaft, denn dort ging es immer lustig zu. Viele sind nur wegen ihm in den Urlaubsort gekommen. Einmal hat ein Paar seine eigentlichen Urlaubsplne auch ber den Haufen geworfen nachdem sie ihn kennenlernten. Sie wollten 3 Wochen Camping in Frankreich machen jedoch hatten sie Zwischenstop in sterreich gemacht. Da lernten sie meinen Dad und mein Ma kennen. Bis heute waren sie nie in Frankreich…….
    Man konnte sich mit meinem Dad auch sehr ernst unterhalten und er hatte immer ein offenes Ohr. Er war bei vielen sehr beliebt. Aber er konnte auch sehr direkt sein und hielt mit seiner Meinung selten hintern Berg. Dennoch nahmen das nie einer gross krumm, denn er sprach oft einfach nur die Wahrheit aus. Wollte man jedenfalls einen lustigen, netten Abend verbringen, war man bei meinem Dad immer richtig. Seine Schlagfertigkeit hat manchem oft den Atem verschlagen kurz bevor diejenigen in lautes Lachen ausbrachen. Er hat so gut wie nie Alkohol getrunken, er war von Natur aus lustig drauf. Er war auch nie ein Kneipen oder Tanzcafegnger. Ihm war der Aufenthalt auf seinem Lieblingsfkkcampingplatz in sterreich am liebsten. Er war sehr tolerant und offen. Davon waren auch viele fasziniert. Er hatte auch eine Menge Lebenserfahrung.
    Angeblich habe ich viel von ihm. Ich kann es nur hoffen, denn so wie er zu sein, ist nicht das Schlechteste :) Ich schtze mich jedenfalls sehr glcklich dass er mein Dad war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.