Dumme Einstellung

Da gibts in SL einen 21jährigen, da könnt ich ja……. es kam ein Gespräch zustande über Jugendschutz. Und da berichtete einer, dass er Jugendschutz scheiße findet und er ja schon mit 10 Jahren seinen ersten Porno sah und auch seinen ersten Sex mit einem 9jährigem hatte. Und da fragte ich, ob er darauf stolz sei und er erwiderte mit einem „Tja ich war eben schnell“ und lachte. Dabei hatte er eine Stimme an sich als wenn er der Macker überhaupt wäre. Er kam jedoch nicht damit klar, dass ich meine Meinung drüber sagte. Er gab zu damals keine Ahnung von Geschlechtskrankheiten gehabt zu haben. Aber seiner Meinung nach sollten alle poppen wie sie wollen in jedem Alter wie sie wollen. Ich konnte nur mit dem Kopf schütteln. Ihm sei es auch egal ob 10jährige sich mit Geschlechtskrankheiten auskennen würden, denn in dem Alter hätte keiner Aids oder sowas.

Mir tut die Welt echt leid, wenn es noch mehr von solchen Leuten gibt…… Ich frage mich ernsthaft was da bei demjenigen in der Erziehung und in seiner Kindheit schief gelaufen ist, dass er so denkt. Es wirkt auch immer sehr intelligent und überzeugend, wenn man jeden zweiten Satz mit Alter beendet und das Wort Ey ein Dauerlückenfüller im Satzbau ist….

P.S. Nun ca. 30 Minuten kam von einem Anderem die nächste hoch intelligente Äußerung: „Arbeiten gehen ist Scheiße und Zeitverschwendung. Das Schlimmste was Du machen kannst.“

Was für Menschen laufen da eigentlich rum???? *kopfschüttel*

2 thoughts on “Dumme Einstellung

  1. Ach du meine Gte!! Das geht echt berhaupt gar nicht… Ein typischer Fall von Eltern-Versagen, wrde ich sagen.

    Ganz schlimm beim Satzbau der heutigen Jugend ist brigens auch das Wort „so“, kommt fast so hufig vor wie „ey“.

    Schlimm!! :smyaua:

  2. Na nur gut das „Ich“ dieser 21jährige micht war. ^^
    Wobei eigendlich komme ich ja selber ab und an auf solche dumme ideen. :smipfeif:
    Aber das weißte ja selber. :lol:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.