Diebische Verwandtschaft

Gestern schickte ich meinen Schatz auf den Dachboden. Er sollte mal den Ventilator herunter holen. Als er wieder runter kam, berichtete er mir von Kraut und Rüben unserer Sachen auf dem Dachboden. Alles wäre umgestellt und durcheinander und die Hälfte unserer leeren Umzugskisten würden fehlen. Als ich nachmittags von der Toilette kam, kam mir mein Bruder mit Umzugskisten von oben entgegen. Ich ahnte sofort wer sich da an unserem Eigentum vergriffen hatte.

Ich rief ihn an und stellte ihn zur Rede. Da bekam ich die Antwort: Ihr hättet es doch sowieso nicht erlaubt, auch wenn ich gefragt hätte.

Ja hallo gehts noch? Wie dreist ist das denn bitte? :o

Das letzte Mal als ich meinem Bruder für einen Kumpel Umzugskisten geliehen habe, habe ich diese nie wieder gesehen…… Ich habe meinem Bruder dann mal ein paar Takte erzählt, dass es eine Frechheit ist – vor allem auch noch mit der Begründung – sich einfach an unseren Sachen zu vergreifen. Wir sind die Letzten, die nicht helfen aber so gehts ja wohl nicht. Vor allem hat er nicht unsere gesamten Klamotten umzuräumen und alles durcheinander zu bringen. Und danach hat er doch glatt die Frechheit mich zu fragen ob er noch weitere sich nehmen könnte. Was soll man da als Schwester anderes als Ja sagen? Und 3 Stunden später durfte ich ihm auch noch Schnitzel und Pommes als Nachtessen zubereiten. tztztz was man nicht alles mitmacht……. :lol:

Nun zieh ich ihn ständig mit Dieb auf. *gg* Wenn er mich irgendwas fragt, sage ich „Ja, Dieb“ oder „Nein, Dieb“. Oder „Dieb reich mir mal das Wasser rüber bitte“. *gg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.