Eine Legende geht

Ich wusste, dass mich eines Tages sein Tod treffen würde, aber dass ich so betroffen davon bin, das hätte ich nicht erwartet. Vermutlich trauere ich zeitgleich auch noch um meinen Vater der ebenfalls Ende letzten Jahres mit grad 53 Jahren an einem Herzinfakt gestorben ist. Mein Vater hatte Michael Jackson gemocht. Er war auf den Konzerten von Bad, Dangerous und History. Ich selbst wurde bei der Dangerous Tour zum ersten Mal mitgenommen. Danach war ich fast schon ein fanatischer Fan. Ich hatte über 100 Poster von Michael Jackson in meinem kleinen Kinderzimmer. Ich war damals gerade 12 Jahre alt. Die Bühnenshow hatte mich so begeistert und auch die Musik hatte mich einfach eingefangen. Von da an war die Musik von Michael einfach immer ein Teil meines Lebens. Mit 16 Jahren nahm mein Dad mich wieder mit nach Bremen zur History Tour. Es war ein wundervoller Tag. Wir fuhren schon früh und saßen dann auf unseren Plätzen und warteten. Es war ein wundervoller Tag, den ich nie vergessen werde. Da konnte ich dann auch alle Lieder mitsingen. Jedes Album wurde sofort gekauft. Mein Dad nahm damals alle Musikvideos von Michael auf VHS auf. Damit er jederzeit sie sich ansehen konnte. Ich weiß noch wie er bei einem Video Ewigkeiten MTV sah bis er die ungeschnittene Musikvideoversion hatte, die er wollte.

Die Kinder von Michael sind alle noch sehr jung. Es stimmt mich traurig, dass sie eigentlich nur so wenige gemeinsame Jahre mir ihrem Dad hatten. Aber auch die Eltern von Michael tun mir sehr leid. Es gibt nichts schlimmeres als wenn das eigene Kind vor einem stirbt.

Auf der ganzen Welt werden heute Tränen vergossen weil eine Legende die Bühne des Lebens für immer verlassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.