Meine Oma und ihr Kleid

Ich kam heute nachmittag zu meiner Oma in die Wohnung. Dort hingen in der Küche mehrere Kleidersäcke am Besen welcher auf einem Schrank und der Dusche oben drauf liegt, wo sie eigentlich ihre Kleidung zum Trocknen hinhängt. Erklärend muss gesagt werden dass meine Oma in ihrer Küche die Dusche stehen hat, weil sie kein Badezimmer hat. Altbau halt. Ich hab ja auch keine Toilette in der Wohnung genauso wenig wie sie halt.

Nun denn, ich fragte was das für Kleider seien und sie meinte, das sind ihre Abendkleider welche sie mit meiner Tante anprobieren will. Ich fragte, ob sie davon 2 für meine Hochzeit aussuche und sie bejahte. Da fiel in dem Moment mein Blick auf ein cremefarbenes Kleid mit silberfarbenen Stickereien. Da fragte ich sie, ob sie das auch in ihre Auswahl näme und auch das bejahte sie. Als ich meinte, dass sie das ja wohl kaum machen kann, guckte sie mich verwundert an. Ich erklärte ihr dann dass man niemals in weiß, creme oder elfenbeinfarben zu einer Hochzeit gehe, denn es ist der Braut vorbehalten diese Farben zu tragen. Das macht man einfach nicht. Das weiß doch eigentlich jeder. Sie meinte dann nur lapidar, dass sie ja erstmal sehen müsste, welches ihr noch passe. Sie wollte partout nicht einsehen, dass dieses Kleid indiskutabel sei. Ich gab auf……..

Am Abend kam meine Tante und meine Oma machte Modenschau. Wir suchten dann 2 schöne Kleider aus, die sie an den Hochzeitstagen tragen wird. Das cremefarbene wird es nicht. Gott sei Dank…..

Stattdessen wird es ein Dirndl in silber. Sie erzählte uns dann auch wie sie zu diesem Kleid kam. Sie trug es nämlich bisher einzig auf ihrer Silberhochzeit im Jahr 1972. Ist ja eigentlich schon heftig dass sie dann heute mit bald 79 Jahren auch noch reinpasst. Aber das ist ein anderes Thema.

Ihre Schwester hat das Dirndl von einer Arbeitskollegin für 36 DM gekauft um es auf der Silberhochzeit meiner Großeltern zu tragen und kam damit nach Hause. Die Mutter der beiden sah das Kleid und sagte: „Nein mein Kind, das Kleid ziehst Du nicht zur Silberhochzeit Deiner Schwester an. Das Kleid ist doch Silber. Das kannst Du nicht tragen, denn Deine Schwester hat schliesslich die Silberhochzeit zu feiern.“ Daraufhin hat diese es meiner Oma für den selben Preis verkauft und meine Oma trug es an ihrer Silberhochzeit.

Sie erzählte das im Brustton der Überzeugung, dass sie damals ganz der Meinung ihrer Mutter war und dass nur die Dame, welche Silberhochzeit feiert, silber tragen darf. Aber erstmal uneinsichtig sein was das cremefarbene Kleid auf meiner Hochzeit angeht…… tztztz :lol:

19 thoughts on “Meine Oma und ihr Kleid

  1. Was fr ne bekloppte Regel ist das denn mit den Farben? Sorry, aber ich finds unmglich, solche Ansprche an seine Gste zu haben.

  2. Eigentlich ist es sehr normal dass niemand auer der Braut in wei erscheint. Das braucht man auch normalerweise niemandem sagen weil es einfach bekannt ist. Das ist auch keine Regel die ich mache sondern die ist einfach so. Wer an einer Hochzeit versucht mit dem eigenem Outfit dem Brautpaar die Show zu stehlen, der hat irgendwas verpeilt.

    Siehe dazu auch einmal hier:
    http://www.welt.de/lifestyle/article848213/Tipps_fuer_Hochzeitsgaeste.html

    Das mit dem Silber kannte ich auch nicht, ich fand es eher interessant dass da eine Parallele existierte und sie dann dennoch „die Braut trgt alleine wei Regel“ nicht annehmen wollte.

    Meine Gste finden es jedenfalls nicht unmglich, da ich bisher niemandem auer meiner Oma irgendwas sagen musste. Und es ist wohl auch im Sinn von den Gsten selbst, denn es kann bel werden wenn man in wei zu einer Trauung kommt und nicht Braut ist. Das Gerede ber diesen Gast wird bestimmt nicht leise sein. Ich habe es einmal erlebt, dass ein Gast im exakt selben weien Kostm zur Trauung kam wie die Braut. Das war in meinen Augen absolut unmglich. Allein davor bewahrt die Regel bei Hochzeiten in weiss schon. Normalerweise jedenfalls.

  3. Omas halt :roll: :hilolhi

    @Ines: Es gehrt sich einfach nicht in Brautfarben auf eine Hochzeit zu gehen. Das ist eine Frage des guten Tons! Die Braut soll strahlen nicht die Gste.

    Es gibt sogar Brautpaare die ihre Gste bitten in bestimmten Farben zu kommen weil das zum Thema passt *OMG* was fr eine Frechheit! :ironieg:

    Ich persnlich wrde nicht mal ne weisse Bluse tragen. Es gibt zig tausend Farbmglichkeiten, da muss es da nicht ausgerechnet an diesem Tag weiss sein. Meine Meinung.

    Ich freu mich fr dich Conny, dass deine Oma sich anders entschieden hat und du da jetzt keine berzeugungsarbeit leisten musst :yeahsm:

  4. Das weisse Kleid stand meiner Oma sogar recht gut aber sie hat das selbe Kleid in Samtstoff in dunkelblau und das wird sie nun zum Standesamt tragen und das Dirndl zur Kirche. Da sieht meine Oma richtig toll drin aus.
    Mir ist es an sich fast egal wie die Gste angezogen kommen aber es sollte dem Anlass entsprechend sein und nicht in wei. Schliesslich lade ich nicht zur Bierparty ein sondern zur Hochzeit.
    Bei der Becker Hochzeit waren doch auch alle in rot und schwarz da, da wars richtig vorgegeben worden. Und zu Faschingsfeiern gibts schliesslich auch ne Kleiderordnung. Wenn jemand eine Halloweenparty mit Verkleiden macht, wird bei den Gsten auch keine Jeans und T-Shirt akzeptiert. Und zur Beachparty geht ja wohl auch keiner mit Winterstiefeln oder? :schildlol:

  5. Hm, cremfarben ist nicht wei…

    Aber es ist Eure Hochzeit, da knnt Ihr natrlich auch einer fast 80-jhrigen Frau sagen, was sie unter keinen Umstnden tragen darf…

  6. Mein Kleid ist ja leicht cremefarben. Um genau zu sein Ivory.

    Ja stell Dir vor, das knnen wir. Denn meine Oma ist nicht so verbohrt wie manch andere Menschen. Sie hats nmlich selbst spter noch eingesehen. Wenn das cremefarbene Kleid irgendeine besondere Bedeutung fr sie gehabt htte, dann htte man darber reden knnen und htte vorher mit den anderen Gsten besprechen knnen das bitte keiner dann ber meine Oma herzieht in dem Fall, aber hier lag gar kein Grund vor. Sie selbst hat sich fr die anderen Kleider entschieden und wir haben ihr selbige nicht aufgezwungen. Meine Oma hat nmlich im Gegensatz zu manch anderen Omas in dem Alter einiges an Pfeffer im Hintern! Und in dem Dirndl sieht sie auch nach ber 35 Jahren noch mega klasse aus. Ich freue mich schon richtig sie endlich mal wieder im Dirndl zu sehen. Als ich klein war trug sie im Sommer dauernd welche.

    Wer sich auf einer Hochzeit unbedingt lcherlich machen will, kann gern in wei gehen, aber dann darf derjenige sich nicht wundern ber die Reaktionen. Ich bin ehrlich verwundert dass hier anscheinend diese Regel aus Anstand dem Brautpaar gegenber so unbekannt zu sein scheint. Schaut doch einfach mal in ein Hochzeitsforum und stellt mal da an Brautpaare die Frage wenn sie kirchlich in weiss heiraten und dann mit der ganzen Familie und Freunden feiern ob sie da andere Damen in wei (auer es war vorher fr alle abgesprochen dass nur schwarz/weiss getragen wird) gern gesehen wurde. Wenn man zum ersten Mal heiratet, denkt man es ist zum einzigen Mal im Leben und man hofft das auch stark und oft ist es ja auch so, und dieser Tag gehrt nun mal dem Brautpaar welches es mit allen geladenen Gsten erleben will. Da wird viel Geld fr ausgegeben und das Brautpaar kann als Gastgeber durchaus entscheiden unter welchem Motto die Feierlichkeit zu stehen hat. Wie schon erwhnt: zu einer Halloweenkostmparty geht man ja wohl auch nicht in Jeans und T-Shirt ohne weitere Verkleidung oder? Und die Regel, dass auer der Braut niemand in weiss zu erscheinen hat, ist ja nun wirklich lapidar. Das ist das abolute Minimum was man als Brautpaar wohl erwarten kann und normalerweise ohne dass man es extra erwhnen muss. Wenn es so fruchtbar grausam wre als Brautpaar die Kleiderordnung festzulegen, dann frage ich mich wirklich wieso Boris Becker nicht in der Luft zerrissen wurde, weil auf seiner letzten Hochzeit alle Damen in Rot und alle Herren in Schwarz kommen mussten. Na ja vielleicht habe ich dieses in den Medien auch einfach bersehen. Wobei die Schlagzeile: Unerhrt! Becker schreibt Kleidung der Gste vor!! wre mir bestimmt aufgefallen. :schildlol:

  7. 80 Jahre heisst doch nicht gleich dement. Ihr tut ja grad so als htte die bse Conny ihre Oma ganz gemein runter gemacht. Also wirklich!
    Ich denke das sollte den beteiligten berlassen bleiben wie man sich einigt.
    Und es bleibt ganz allein den Brautleuten berlassen ob und / oder wie man die Kleiderordnung festlegt.
    Und ihre Oma hat ihren Fehler ja selbst bemerkt.

    Wer glaubt das sei was neues dass Gste kein Weiss tragen oder es sogar ganz bse Kleiderordnungen gibt hat wohl noch nie eine Hochzeit erlebt.
    Und wer noch nie eine Hochzeit erlebt hat, sollte sich dann auch bedeckt halten – allgemein gesprochen.

    Ich find krass wie hier gezickt wird weil jemand doch tatschlich seine Hochzeit selbst bestimmen will. :smnoe:

  8. „Die Kleidung der Hochzeitsgste sollte grundstzlich dem Anlass entsprechend sein. Meist lsst sich aus der Einladungskarte entnehmen, ob eher sportlich elegant oder sehr festliche Kleidung erwnscht ist. Egal in welchem Rahmen gefeiert werden soll, wichtig ist, dass sich der Gast in seiner Kleidung wohl fhlt.

    Generell gilt jedoch, dass zwei Farben bei einer Hochzeit nicht passend sind: wei und schwarz. Die weie Kleidung ist der Braut vorbehalten (auch Creme und Elfenbein) und schwarz ist in unserem Kulturkreis die Farbe der Trauer und somit bei einer Hochzeit nicht angebracht. Schwarze Kleidung sollte daher unbedingt durch farbige Akzente aufgefrischt werden.

    Wichtig ist auch, dass die Braut an ihrem Hochzeitstag eindeutig erkennbar sein sollte und deshalb kein Gast versuchen sollte, eleganter oder aufflliger gekleidet zu sein.“
    siehe http://www.hochzeitinfos.de/Hochzeitsgaeste/Hochzeit_Kleiderordnung.aspx

    Also liebe Leute: Erst sphen, dann krhen ;o)

  9. mit der kleiderfarbe ist doch allgemein bekannt!!!
    es ist ein ungeschriebenes gesetz!

    es gibt sogar omas die sowas von stinkig drauf sind,
    weil sie mal nicht im mittelpunkt stehen… sondern die braut!

    die oma meiner schwiegertochte ist so eine egoistin –
    das sie überall und ständig im mittelpunkt stehen will!

    ich kann so ein verhalten überhaupt nicht verstehen.
    wie gut das deine oma sich anders entschieden hat. ;o)
    lieben gruss
    spini.

  10. Hm, die Regel kannte ich gar nicht. Ich denke, ich fände es auch nicht schlimm, wenn auf meiner Hochzeit jemand in weiß oder creme kommt. Dürfte ja (davon gehe ich mal aus), nicht so pompös sein, wie das Brautkleid. Ich selbst würde wahrscheinlich von selbst denken “dann sehe ich ja wie eine Braut aus und es lassen”, aber ganz unabhängig von der mir unbekannten Regel.
    Ich denke, es muss jeder selber wissen, wie er es handhabt. Auf meiner Hochzeit (wenn es mal soweit ist), darf jeder anziehen, was er mag. Wenn ihr euch bei eurer Hochzeit aber alle einig seid, dass weiß und ähnliches der Braut vorbehalten ist, so finde ich, dass dem ganzen nichts entgegenzusetzen ist.
    Wie auch immer – ich freu mich auf die Bilder!

  11. Mhh so pomps wie mein Brautkleid war das Kostm meiner Oma nicht aber dennoch sehr auffllig weil sehr elegant mit silber verziert.
    Ansonsten darf bei uns auch jeder Anziehen was er will. Einige kommen in Jeans, andere in Abendkleidern, manche im Anzug und wieder andere in komplett schwarz mit farbigen Akzenten. Zumindest soweit ich bisher wei. Wir werden schon ein recht bunter Haufen werden. :)

    Und Fotos kommen dann natrlich auch in den Blog. :)

  12. Ja, diese ungeschriebenen Gesetze. Fr manche gelten sie, fr manche nicht. Ginge es alleine darum, wrde ich heute immer noch nur in Hosen rumlaufen. So viel dazu. Das Determinierende kann ich indes nicht erkennen. MIr ist die Regel, nicht in wei zu erscheinen, sogar gelufig. Ich wurde vor einer Hochzeit belufig darauf hingeweisen, nicht meinen weien Leinenrock anzuziehen. Wenn die Braut das wnscht, mancht man es natrlich (wobei das gute Stck gar nicht in der Auswahl stand).
    Und was interessiert mich die ffentlich inszenierte Hochzeit eines ehemaligen Tennisspielers, der so wieder mal in die Schlagzeilen kommt? Wenn, dann gucke ich nur Hochzeiten bei Knigs.

    Okay, eine Hochzeit ist Ausnahmezustand – emotional wie optisch.

    Was Kostmfeste betrifft: Ich htte keine Bedenken, mich dort so zu kleiden, wie es mir beliebt. EIne Halloween-Party ist schlielich keine Hochzeit… ;-)

    @Nina:

    80 Jahre heisst doch nicht gleich dement.

    Ist das in diesem Thema auch nur angedeutet worden?
    Falls Du meine Zeilen missverstanden haben solltest, erlutere ich sie Dir dahingehend, da meine Gromutter die letzte Person wre, die ich auf Bekleidungskonventionen bei Hochzeiten hinweisen wrde. Das hat aber nichts mit der unterstellten Demenz zu tun, sondern ist einfach mit dem Respekt vor dem Alter begrndet.

    So weit meine ausfhrlichen 50 Cent.

    Mge die Hochzeit ein vor allem fr das Brautpaar berauschendes Fest werden!

  13. Hochzeiten sind halt etwas besonderes bzw. sollen es sein. Im Vergleich zu meiner Mutter oder auch meiner Oma war die Entscheidung was ich trage regelrecht einfach. :smrot:

    Diskotheken untersagen z.B. den Eintritt wenn eine bestimmte Kleiderregel nicht eingehalten wird. So ist es hier bei uns so dass man mit Turnschuhen speziell hellen Turnschuhen nicht in Discos eingelassen wird. Kleidungsregeln gibt es immer wieder bei verschiedensten Anlssen. Und genau darauf wollte ich mit dem Beispiel der Hochzeit von BB auch hinaus. Wre es so unglaublich dass ein Brautpaar Kleiderordnung vorschreibt, dann htte es riesige Schlagzeilen gegeben.

    Mich wrde mal interessieren wie die Queen gucken wrde wenn man bei der Hochzeit bei einem ihrer Enkel in Jeans kme. :schildlol: Oder noch besser wenn eine Prinzessin in Jeans dahin kme, was die Presse dann schreiben wrde. :shock:

    Mit mangelndem Respekt vor dem Alter hat das auch insgesamt nichts zu tun. Normalerweise sollte gerade die Oma der Braut nicht auf solche Ideen kommen und wenn man ihr den Grund nochmals in Erinnerung ruft auch nicht so drauf pochen. Schon gar nicht wenn sie selbst die Regel auf ihrer Silberhochzeit hatte…..

    Im Endeffekt ist es das selbe wie bei Beerdigungen. Es ist hier Tradition dass man dorthin in dunkler Kleindung kommt. Kme nun eine Dame in komplett wei, dann wrde das wohl wie eine Beleidigung an die Witwe sein und die weiteren Trauergste wrden bestimmt tuscheln und mit dem Finger auf die Person zeigen.

  14. Diskotheken untersagen z.B. den Eintritt wenn eine bestimmte Kleiderregel nicht eingehalten wird. So ist es hier bei uns so dass man mit Turnschuhen speziell hellen Turnschuhen nicht in Discos eingelassen wird.

    Interessant, da Du etwas, was vollkommen der Willkr (und halbjhrlich wechselnden Modekonventionen) entspricht, als Rechtfertigung fr Dein Tun anbringst. Trstehergehabe als Legitimation fr Deine Kleiderordnung?
    Donnerwetter! Hast Du das ntig?
    Anstatt zu sagen „Weil ich es will!“, bringst Du ein schlechtes Beispiel nach dem anderen.
    XXXXZensiert weil es hier absolut nix zu suchen hat XXX, meinst aber im Gegenzug, ungeschriebene Gesetze auerhalb des Netzes als unverrckbar darzustellen, nur weil es eben angeblich so ist.

    Eine Hochzeit ist etwas besonderes. Deine Hochzeit ist etwas besonderes, weil es Deine Hochzeit ist.
    Aber ich lese aus Deinem Beitrag und der Diskussion nicht heraus, da Deine Hochzeit etwas besonderes ist. Ich lese nur Rechtfertigungen wie „Weil es eben so blich ist“.
    Schade.

    Ich wnsche Euch dennoch einen unvergersslichen Tag!

  15. Das war ein Beispiel dafr dass Kleiderordnungen nichts ungewhnliches sind. Es hat sogar einen sinnvollen Grund. Als Betreiber kann man es nicht wirklich leiden wenn Turnschuhe Streifen auf dem Boden hinterlassen. So wars jedenfalls zu meiner Zeit.
    Und ich rechtfertige mich nicht, ich sage wie es ist. :smkicher:

    Ich belege mit Argumenten und Beispielen, dass nicht nur ich diese Meinung habe, sondern im Gegenteil es Regeln gibt. Ob die Beispiele schlecht sind, sei mal dahin gestellt.

    Anscheinend hast Du meine Kommentare oben nicht genau gelesen. Ich habe nie gesagt dass diese Regel unverrcktbar sei. Wie ich schon schrieb, wenn es meiner Oma etwas besonderes bedeutet htte genau dieses Kleid zu tragen, htte ich es auch geduldet und auch dafr gesorgt dass keiner schlecht ber sie denkt auf der Feier. Aber das Kleid hatte fr sie keinen besonderen Grund, ergo war ich auch gegen selbiges. Das andere gehrt hier absolut nicht her und deswegen habe ich Deinen Beitrag auch zensiert, was Du mir sicherlich nachsehen wirst.

    Eine Hochzeit ist immer etwas besonderes und die eigene natrlich erst recht. Das ist in meinen Augen selbstverstndlich ich wusste nicht dass es hier an sich darum dreht, denn ich glaube das habe ich in meinem Beitrag Hochzeitsgedanken schon recht gut rbergebracht. Und im Kommentar vor Deinem steht es auch deutlich drin was ich ber Hochzeiten denke:

    Hochzeiten sind halt etwas besonderes bzw. sollen es sein.

    Somit verstehe ich den Vorwurf Deinerseits erst recht nicht.
    Dennoch danke fr die Wnsche. :smilebier:

  16. Das andere gehrt hier absolut nicht her und deswegen habe ich Deinen Beitrag auch zensiert, was Du mir sicherlich nachsehen wirst.

    Vor einer Hochzeit sehe ich vieles nach, auch das. Verstehen muss ich es zum Glck nicht…

    Aber in meinen Augen unntige Vergleiche mit Prominenten verleiten mich zu Querverweisen. Da diese nicht unbedingt hflich und im Sinne der hier lesenden Zielgruppe sind, bitte ich nachzusehen.
    Aber ein wenig mehr Rckgrat htte ich Dir dann doch zugetraut.

    SCNR.

  17. Mein Blog ist gelabelt und daher werde ich das Thema bestimmt nicht in meinem Blog diskutieren um dann womglich meine Labelung umwerfen zu mssen. Leuchtet wohl ein oder?

    Ob Deiner Meinung nach unsinnige Vergleiche zu ebenfalls Deiner Meinung nach unhflichen nicht themenrelevanten Querverweisen berechtigen und sinnvoll sind, bezweilfe ich stark. Mal abgesehen davon dass sich mir nicht der Grund erschliesst weshalb Du mit dem Thema angefangen hast. Schliesslich war Dein kompletter Satz in welchem es vorkam, vollkommen aus der Luft gegriffen, wie sich aus dem kompletten Text dieser Seite belegen lsst.

    Und ja das mit dem Rckrat ist so eine Sache. Dass ich etwas aus Deinem Kommentar gelscht habe und es hier sogar schreibe anstatt es einfach nur totzuschweigen zeugt bestimmt von zu wenig Rckrat. :ironieg:

    Wir knnen das Ganze gern per E-Mail weiter fhren, denn ich bezweifle stark dass weitere Kommentare von Dir und mir darber hier fr die anderen Besucher und Leser wirklich interessant oder relavant sind und es auch vom eigentlichem Blogbeitrag komplett abweicht.

  18. Labeln bedeutet dass man die Webseite mit einem speziellen Code im Quelltext und einer Datei versieht mit welcher Jugendschutzprogramme die Einstufung abrufen knnen. So werden z.b. die Seiten als frei oder als nicht empfehlenswert gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.