Es plätschert so dahin

Es gibt momentan nicht wirklich viel zu berichten. Das Leben plätschert so vor sich hin. Meine Schlafenszeiten sind unter aller sau…. Ich schlafe so in 3 Etappen übern Tag verteilt. Keine Ahnung warum, es geht irgendwie nicht anders.

Heute nach dem Abendessen sackte mir mein Blutdruck ab und mir wurde übel. Daraufhin bekam ich eine echt üble Panikattacke. Ich lag im Bett mir war schlecht und schwindelig und eisekalt. Ich zitterte und meine Zähne klapperten. Es wollt und wollt nicht aufhören, dabei hatten wir über 20 Grad im Schlafzimmer. Erst als die 3 Hunde auf mich drauf sprangen wurde ich so abgelenkt dass ich aus dem Panikteufelskreis raus kam. Danach war ich so fertig dass ich noch ein paar Stunden schlief.

Meine Oma ist zu Freunden gefahren und wir haben seit vorgestern Abend Shira bei uns. Blacky pennt noch immer hier und will net heim gehen. Die vertragen sich aber nachts recht gut. Nur ich fühle mich im Bett eingequetscht. Im Kreuz einen Hund und im Arm einen Hund….. Aber dafür ist es kuschelig.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.