Ich renne meinem Geld hinterher

und werde es wohl auch wiederbekommen. Immerhin eine gute Nachricht. Aber von vorn.

Gestern telefonierte ich noch in die USA und England. Bei den Anbietern habe ich die Fake-Accounts sperren lassen. Wenn das Geld bei denen eingeht, dann kann es dort nicht mehr ausgegeben werden. Dank eines der Anbieter erfuhr ich auch wie die Emailadresse lautet mit der sich dort angemeldet worden ist. Sie ist meinem Namen angeglichen aber sie gehört mir nicht.

Heute bin ich dann mal zuerst zur Polizei. Dort erstattete ich Anzeige. Knapp 2 Stunden dauerte das. Kennt Ihr das wenn Ihr jemandem beim Tippen zuseht und es Euch in den Fingern kribbelt, weil Ihr schneller tippen könnt?

Dann fuhren meine Ma und ich einkaufen und gleich danach als die Bank wieder auf hatte bin ich rüber und habe das Aktenzeichen der Strafanzeige vorbei gebracht. Die Bank sucht bereits nach den Überweisungsträgern und wird sich bei mir melden. Ich werde dann auch das Geld von der Bank erstattet bekommen. Mir entstehen also bis auf Zeitverlust und den Telefonkosten keine weiteren finanziellen Schäden und damit kann ich leben.

5 thoughts on “Ich renne meinem Geld hinterher

  1. Sehr unfein das Ganze: viel Ärger, viel zeitverlust, viel Kopfzerbrechen…. und alles weil man ein Opfer geworden ist.
    DAS sollte sich die Frau von der Leyen mal genau ansehen und was dagegen machen….

  2. Sowas geht gaaaanz einfach.

    Derjenige kaufte bei Ebay ein Buch von mir. Bezahlte nicht. Dadurch hatte er meine Daten inklusive Bankverbindung. Er legte eine Emailadresse an die meinen Namen drin hat. Meldete sich dann mit meinem Namen und seiner gefakten Mailaddy bei Paymentsystemen an. Dann holte er sich einen Überweisungsträger meiner Bank und füllte ihn aus als wäre er ich und warf ihn irgendwo in einen Bankbriefkasten meiner Bank. Geld von meinem Konto weg……. Und er hoffte, dass ich es zu spät merke und das Geld schon auf dem Paymentsystem verbucht ist so dass er pokern kann oder sonst was online damit machen kann.

  3. Für regelmässige Ebay Verkäufer am Besten ein extra Konto benutzen wo kein Dispo drauf liegt und immer nur wenig Geld drauf ist. Für Gelegenheitsverkäufer könnte sich Paypal lohnen aber nur bei größeren Summen. Ansonsten kann man sich nicht schützen. immer wenn man jemandem seine Bankverbindung gibt, kann derjenige damit sowas anstellen wie es mir grade passiert. Rein theoretisch könnte auch ein Angestellter eines Unternehmens wo man Lastschrift macht, sowas abziehen. Wirklich sicher ist man da nie. Ich würde da nun auch nicht paranoid werden und meine Bankverbindung niemandem mehr geben. Man hat in so einem Fall wie ich zwar Stress und Zeitverlust und Ärger aber man bekommt im Normalfall wohl seine Kohle wieder.
    Man sollte jedoch immer sein Konto gut im Auge behalten. Ich schau täglich aufs Konto. Notfalls muss man die Kontonummer ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.