AOK will Dinge die nicht existieren

Meine Oma hat kein funktionierendes Hörgerät mehr. Eines ist auseinandergefallen, zwei hat der Hund in den letzten Jahren gefressen. Also was nun tun? Sie will ein neues von der AOK. Leider gibts dort aber nur alle 7 Jahre eines. Sie hat aber keines mehr. Nun will die AOK ein Schreiben von der Hundehalterhaftpflicht, dass die Übernahme des Schadens abgelehnt wurde. Öhm bitte was?

Der Hund meiner Oma hat vor ca. 4 Jahren und vor ca. 2 Jahren ein Hörgerät gefressen bzw. zerbissen und zwar ihre eigenen. Und die AOK will nun ein Ablehnungsschreiben der Hundehalterhaftpflicht?

Das ist mal totaler Irrsinn. Und wäre es nicht so dämlich würde ich lachen….

1. Es besteht in Hannover keine Verpflichtung eine Hundehalterhaftpflicht abzuschließen. Ergo die AOK kann nicht etwas zwingend verlangen wenn sie nicht mal weiß ob derjenige die Versicherung überhaupt hat.

2. Keine Haftpflicht haftet für Schäden, welche das eigene Eigentum am eigenem Eigentum verursacht…… DAS müsste selbst jemand von der AOK wissen. Das gehört zur Allgemeinbildung….auch für Sozialversicherungskaufleute…..

Die AOK verlangt nun aber zwingend dieses Schreiben einer Ablehnung. Wie soll man etwas einreichen was es nicht gibt und zig Jahre zurück liegt? Wie die überhaupt auf diese Story kommen ist mir absolut unklar und nun werde ich wohl selbst mich drum kümmern statt meiner Oma. Da mache ich noch nicht mal meiner Oma einen Vorwurf, sie sagt sie hat es so erzählt, dass ihr Hund das war. Wobei ich nicht kapiere was denn nun die Sache mit dem zuletzt auseinandergefallenen Hörgerät plötzlich zu tun hat……..

4 thoughts on “AOK will Dinge die nicht existieren

  1. Aber eben da die Hundehalter Haftpflicht den Schaden logischerweise ja nicht übernimmt, sollte es doch ein Leichtes sein ein solches Ablehnungsschreiben zu bekommen oder? Hast du schon bei der Versicherung angerufen?

    Total hirnverbrannt ist das.
    Bin eh nicht so der AOK Fan.

  2. Ich ruf doch net bei der Versicherung an für einen so alten Schaden für ein Schreiben was jeglicher Logik entbehrt………

    Ne ne ne da soll die AOK mal anfangen zu denken.

  3. ganz ehrlich… ich würde anrufen und die aok ins lächerliche ziehen. so haben die mitarbeiter der haftpflicht, so fern ihr überhaupt eine für den hund habt, auch was zu lachen.
    außerdem… man kann schäden nur bis zu ner gewissen anzahl von tagen noch melden.

    ach und haben die hörgeräte der aok gehört? weil dann hätten die unter umständen vielleicht doch ein anrecht drauf gehabt…

  4. Nein die haben damals die Kosten anteilig übernommen und das wars. Meine Oma musste ja auch was zuzahlen soweit ich weiß.
    Wenn ich das der Versicherung melde, lachen die mich wirklich aus. Vor allem weil ich da ja mal gearbeitet hatte. :smoi: :lol:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.