Hausratversicherung – sinnvoll oder nicht?

Conny Ist die Hausratversicherung eine sinnvolle Versicherung?

Was versichert die Hausratversicherung?
Im Großen und Ganzen kann man sagen: Nimm Deine Wohnung, schraube die Decke ab und drehe sie um. Alles was rausfällt ist versichert.
Ok das ist nun sehr vereinfacht dargestellt. :)
Versicherte Sachen sind alle Hausratsgegenstände wie Schränke und Kleidung, der Kühlschrank und sogar die Leberwurst im selbigen. Die Blumen, die Vasen, Schuhe, Besteck, Unterwäsche, CD-Sammlung, Bücher und eigentlich so ziemlich alles was man in seiner Wohnung hat. Auch als Mieter selbsteingefügte mit dem Gebäude verbundene Dinge sind versichert so z.b. selbstverlegtes Laminat und ähnliches.

Und wogegen sind diese Dinge versichert?
Gegen Feuer, unüblich ausgetretenes Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm, Blitzschlag, Raub, Hagel und Vandalismus in Folge eines Einbruchdiebstahls. Zusätzlich kann man noch Fahrraddiebstahl und Elementarschäden einschließen.

Wie und was wird ersetzt?
Es handelt sich bei der Hausrat um eine Neuwertversicherung. Bedeutet, dass man nicht die Jahre in welchen man es schon benutzte vom Wert abzieht sondern man die Dinge zum heutigen Neuanschaffungspreis ersetzt bekommt. Waschmaschine kostete vor 10 Jahren 800 Euro. Heute ist sie abgebrannt als das Badezimmer in Flammen aufging. Ein vergleichbares neues Gerät kostet heute 699 Euro. Dann gibt’s auch die Kohle für dieses Gerät. Falls es noch das selbe Gerät neu gibt, dann wird der Preis gezahlt. Die Versicherungssumme plus 10% wird im Totalschaden gezahlt. Aufräumkosten nach einem Versicherungsfall – ergo wenn z.b. die Wohnung abbrennt – werden ebenfalls übernommen. Wenn man dazu keine Firma beauftragt sondern es z.b. nach einem Einbruchdiebstahl selbst macht und die Wohnung wieder aufräumt, dann bekommt man von der Versicherung für die Aufräumzeit nach Stunden auch eine Vergütung ausgezahlt.

Die Versicherungssumme ist wichtig
Wie weiß man dass man die richtige Versicherungssumme für seine Wohnung hat? Alle Versicherer bietet eine Klausel auf Unterversicherungsverzicht an. Wenn man seine qm Anzahl mit einer bestimmten Eurosumme multipliziert und abschließt, dann hat man diese Verzichtsklausel mit drin. Diese Klausel ist sehr sinnvoll. Bei den meisten Versicherern liegt die Summe bei 600 Euro je qm. Nehmen wir ein Beispiel: Man wohnt in einer 60qm Wohnung. Die Versicherungssumme um die Verzichtsklausel zu erhalten beträgt somit (60 x 600) 36.000 Euro. Bei den meisten Menschen passt diese Summe und sollte nur verändert werden (egal ob nach oben oder unten) wenn der tatsächliche Wert des Hausrats auch wirklich so ist. Dabei muss man dann immer und regelmäßig die Versicherungssumme im Auge behalten damit es auch immer passt! Das ist sehr wichtig!

Unterversicherungsverzicht
Die Küche brennt ab. Die Versicherungssumme ist 20.000 Euro. Die qm Anzahl ist 60. Ergo hat man keinen Unterversicherungsverzicht in seinem Vertrag. Der tatsächliche Wert des Hausrats ist jedoch nicht 20.000 Euro sondern 40.000 Euro. Der Schaden der Küche beträgt 10.000 Euro. Man hat sich jedoch unterversichert und somit wird er Schaden auch nur im Anteil zum tatsächlichen Wert bezahlt. Somit bekommt man nur 5.000 Euro für seine Küche. Ärgerlich, sehr ärgerlich. Mit diesem Unterversicherungsverzicht hebelt man das aus. Die Versicherungssumme wäre 36.000 Euro gewesen und man bekäme ohne Abzug die 10.000 für die Küche.

Meine Meinung ob sie sinnvoll ist oder nicht:
In meinen Augen ist die Hausratversicherung die Versicherung, welche ich als allererste abschließe. Sie hat sich zu der Existenzsicherungsversicherung für das private Eigentum gemausert. Natürlich ist sie nicht so wichtig wie die Versicherungen gegen Krankheit oder Berufsunfähigkeit aber sie sichert die Wohnung und das Eigentum der Familie, des Einzelnen einfach den Lebensraum. Viele Menschen sind sich nicht bewusst wie viel Geld eigentlich in den eigenen 4 Wänden steckt. Wenn die Wohnung abbrennt dann steht man vor dem Nichts. Neben den unersetzbaren Dingen wie Fotos und Briefe sind eben auch Alltagsdinge weg. Man hat keine Heimat mehr. Keine Kleidung, kein Bett, die Spielsachen der Kinder alles weg. Man steht vor dem Nichts. Und dann kommen die Kosten für die Neuanschaffungen und für das Aufräumen. Manche Dinge kann man nicht ersetzen aber das was man kann, da hilft einem eine Hausrat ungemein. Man wird sich eh nicht mehr alles neu anschaffen was man früher hatte, aber das Wichtigste ist dann locker bezahlt und man hat eine Grundlage um wieder ein Leben zu haben. Sich wieder ein Nest für sich und seine Familie zu schaffen. Und das Nest, der Rückzugsort, die Heimat das ist doch das was uns allen Sicherheit, Geborgenheit und Rückhalt gibt. Es ist schwer genug den Schicksalsschlag zu überwinden aber dann noch finanziell vor dem Aus zu stehen das kann man mit der Hausratversicherung verhindern.

Der Nachbar hat doch eine Haftpflicht
Das Schlimme an dieser Art Schäden ist, dass man selbst keinen Einfluss auf deren Entstehen hat. Ein Kabelbrand in der Wand oder ein Nachbar der ein Feuer verursacht alles  Dinge, die nicht in den eigenen Händen liegen.  Viele Denken, wenn mein Nachbar doch das Feuer verursachte, dann zahlt mir doch seine Haftpflicht meinen Schaden. Ja das stimmt aber nur wenn er eine Haftpflicht hat und dann auch nur zum Zeitwert. Schon wird aus den 699 Euro für die Waschmaschine nur noch 50 Euro Zeitwert. Und wenn der Nachbar kein Geld hat und keine Haftpflicht dann hat man vielleicht 30 Jahre einen Titel auf seinen Schaden aber davon hat man keine neuen Möbel…….

Was viele nicht wissen und wo die Hausrat auch leistet
Die Hausrat leistet auch bei Raub. Und es gibt eine sogenannte Außenversicherung bis zu 10% der Versicherungssumme unter Beachtung der Höchstgrenzen für bestimmte Dinge.

Man ist in New York – weit weg von daheim. Man kommt abends aus dem Theater. Aus einer Seitengasse kommt ein Mann mit Pistole und will die Handtasche. Verdammt – wirf die Handtasche hin, reich die Uhr rüber und den falschen Schmuck auch. Das Iphone will der Dieb – gib gib gib. Es geht um Dein Leben. Nach dem Raub, ab zur Polizei. Anzeige erstatten und dann melde es der Hausrat. Du bekommst locker ein neues Iphone, eine neue Handtasche, sogar die Kosten für die Wiederbeschaffung des Personalausweises sind drin. Das Ganze passierte nicht im Urlaub sondern 50 Meter von Deiner Wohnung entfernt? Auch egal. Es ist genauso versichert. Aber in dem Fall zieh vielleicht mal in eine bessere Wohngegend. ;)

Man ist im Urlaub und kommt abends vom Essen nach oben in sein Hotelzimmer. Die Zimmertür steht offen, eingetreten, das Iphone weg, die Kamera weg, 200 Euro Urlaubsgeld weg……. Ab zur Polizei und melden. Danach Hausratversicherung Bescheid geben. Einbruchdiebstahl gilt nicht nur für die eigene Wohnung. Auch das Hotelzimmer ist versichert. :) Natürlich nur die eigenen Sachen. Das Hotel ist ja selbst für seinen Kram zuständig. :)

Fahrraddiebstahl – ja oder nein
Wenn die Wohnung oder der Keller aufgebrochen wird und das Fahrrad aus diesem geklaut wird, dann  ist es auch ohne diese Fahrraddiebstahlklausel versichert. Wer sein Fahrrad sowieso nie draußen anschließt, sondern immer mit in die Wohnungen nimmt, der braucht definitiv keine Fahrraddiebstahl. Wenn man auf dem Fahrrad sitzt und jemand droht einem Schläge an weil er das Fahrrad will, dann hingeben egal auch ohne Fahrraddiebstahlklausel ist es mitversichert und zwar ohne Begrenzung!
Bei der Fahrraddiebstahlklausel dreht es sich um eine Klausel für einfachen Diebstahl. Das wäre z.b. der Fall wenn man mit dem Fahrrad zum Schwimmbad fährt und es draußen anschließt und dann rein geht. Man kommt raus – Fahrrad weg. Das ist nur mit der Klausel versichert. Ist man viel unterwegs ist diese durchaus empfehlenswert. Man sollte in seinem Vertrag auch auf Uhrzeiteneinschränkungen achten. Übrigens ist einfacher Diebstahl bei anderen Dingen nie versichert. Man legt die Handtasche auf einen Stuhl und geht auf Toilette und kommt wieder und die Handtasche ist weg. Dann zahlt die Hausrat nicht! Nur wenn man bedroht wurde und es somit ein Raub ist, ist es versichert.

Kurioses
Ein Mann verlangte von seiner Hausratversicherung dass sie eine Tageszeitung ersetzt. Er las am Frühstückstisch und beugte sich zu weit mit der Zeitung vor so dass diese sich an der Kerze entzündete. Er verlangte die 70 Cent von der Versicherung erstattet. Die Versicherung verlangte die Zeitung zur Untersuchung und der Mann sendete sie ein. Tatsächlich hatte sich der Vorfall so zugetragen. Eine grobe Fahrlässigkeit war dem Mann nicht nachzuweisen. Die Versicherung zahlte die 70 Cent. Der Mann kündigte danach seine Versicherung, weil man das nach jedem Schadensfall bei welchem Leistungen gezahlt wurden, machen kann. Ob das geplant war? Ich tippe auf ja.

In einem Feuer verbrannte eine Katze. Die Versicherung zahlte die Kosten was eine solche Katze neu kostete. Tiere gelten als Hausrat. Makaber aber so ist es nun mal. Eine Kundin bekam z.b. einen Hamster ersetzt also nicht den Hamster sondern die Kosten für den Neukauf eines neues Hamsters. Die Badewanne lief durch einen verstopften Überlauf über und das Leitungswasser trat somit laut Versicherungsbedingungen bestimmungswidrig aus. Grobe Fahrlässigkeit war auch hier durch die Gesamtumstände nicht gegeben. Der Hamster ertrank im Badezimmer auf dem Boden durchs Wasser.  Die Frau hatte Anrecht auf die Erstattung des Hamsters.

Fazit:
In meinen Augen ist die Hausratversicherung definitiv sinnvoll und zwar für jeden mit eigener Wohnung oder WG Zimmer. Ich selbst hatte einen Bekannten, welcher gleich 2 mal komplett ausbrannte und dennoch nicht schlauer wurde. Und meine Oma hatte ja auch gerade erst einen Wasserschaden. 2 Freunde von mir hatten Sturmschäden und ich kenne gleich mehrere die schon “abgezogen” wurden oder im Urlaub aus dem Hotelzimmer beklaut wurden.

Aber auch bei der Hausratversicherung sollte man Preise und Leistungen vergleichen. Ein Hausratversicherungsvergleich ist sinnvoll. Nicht immer ist das günstigste Angebot das Beste. Auf Selbstbehalte sollte man hier auch verzichten. Die Leistungen sind es die wichtig sind.

Ein Tipp zum Schluß:
Man muss im Schadensfall nicht beweisen wie viel Hab und Gut man hatte sondern man muss es glaubhaft machen. Versicherer wollen einem gern erzählen man müsste es beweisen. Dennoch ist es sinnvoll regelmäßig Fotos von der Wohnung und den Schrankinhalten zu machen und hohe Anschaffungsrechnungen zu kopieren und mit den Fotos an 2 unterschiedlichen Orten aufzubewahren. Eventuell bei den Eltern im nächsten Ort oder auf der Arbeit im Schreibtisch oder ein Schließfach oder wo auch immer man einen sicheren Platz hat.

3 thoughts on “Hausratversicherung – sinnvoll oder nicht?

  1. okay, muss ehrlich gestehen Versicherung sind nicht ganz so mein Interessensthema :smdank:
    Naja aber trotzdem.. jetzt bin ich informiert :hundsmi: :smkicher:

  2. In dieser Frage gibt es kein ja oder nein. Wer eine hochwertige Wohnungseinrichtung hat, und diese im Falle eines Totalschadens nicht ohne weiteres mit eigenen Mitteln ersetzen kann, sollte die Hausratversicherung abschließen. Das gleiche gilt, wenn man persönliche Dinge besitzt, die einfach nicht durch Geld ersetzt werden können, wenn sie zerstört werden.

  3. Ich würde persönlich so oder so immer auf ein klares Ja gehen.
    Wer eben die Mittel hat, würde die Versicherung abschließen, weil er sicherlich besseres mit seinem Geld machen kann. Bezüglich der persönlichen Dinge, ja das stimmt, die sind nicht ersetzbar. Aber wir alle haben Möbel und Kleidung und allein dafür lohnt es sich ja schon. Man muss ja nur mal durchrechnen was so eine komplette Kleidungsausstattung kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.