Der letzte Urlaubstag und die Rückfahrt

Unsere Kutsche Wir saßen noch mit allen Nachbarn zusammen und feierten Edith’s Geburtstag. Zuerst gab es Sekt mit Weißbrot und Dip sowie mit Belag und dann noch eine Suppe und natürlich Gurki. Ich trank 2 kleine Gläschen Sekt mit auf den Gurki verzichtete ich dann jedoch. Man weiß ja nie, falls ich doch irgendwann hätte fahren müssen.

Gegen 14 Uhr gingen mein Mann noch ein letztes Mal im Hallenbad schwimmen. Er ging schon mal duschen während ich noch ein paar Minuten allein im Hallenbad paddelte. Auch ich verzog mich dann zum Duschen.

Danach hieß es die letzten Dinge verstauen und sich anziehen. Bäh es war warm. Und sofort war man am Schwitzen. Ätzend.  Der Wohnwagen wurde angehängt und vorn verabschiedeten uns von Fr. Rutar. Ihr Mann war leider gerade nicht vorn. Peter hatten wir schon abends davor Ciao gesagt.

Um 16:30 Uhr begann unsere Heimreise.

Aussicht von einem Rastplatz Wir fuhren Richtung Klagenfurt um weiter Richtung Tauernautobahn zu fahren. Da hörten wir im Radio dass es dort immer och 11 km Blockabfertigung seien. So fuhren wir stattdessen auf die A2 Richtung Graz auf. Danach ging es dann bei Passau über die deutsche Grenze und dann über Leipzig und Braunschweig zurück nach hause. Es war alles leer. Null Stau, kaum Autos, fast keine LKW’s ein Traum für jeden Autofahrer! Bis auf 4 Stunden Nächtigung bei Leipzig fuhren wir die Strecke durch. Um kurz nach 10 Uhr morgens waren wir dann auch bei uns vor der Haustür angelangt. Wir entluden den Wohnwagen und danach brachten meine Ma und René die kleine Knutschkugel zurück zum Platz. Die Wohnung war dann erst mal das reinste Chaos. Aber wir haben schon einiges heute über den Tag geschafft auch wenn ich doch recht müde bin.

Eine Begebenheit muss ich jedoch erzählen. Wir hatten uns 73 Dosen Eistee mit in den Urlaub genommen. Schon mein Dad machte das gern und so wollte auch ich in unseren Flitterwochen nicht auf selbigen verzichten. Lässt sich übrigens auch gut in der Kühlbox kühlen und auch für die Fahrt war er perfekt. Nun sind auf Dosen jedoch Pfand. Nun denn wir fuhren bei Passau zurück und an der ersten Tanke wollte ich meine Dosen los werden.

Pustekuchen.

MD000753Angeblich würde man nur handelsübliche Mengen zurück nehmen maximal 10 Stück. Als ich darauf verwies, dass er diese Dosen verkaufe und somit alle zurück nehmen muss, wurde der Betreiber der Tanke Bayrischer Wald pampig. Ich solle ihn doch anzeigen oder die Polizei rufen.

Also da fass ich mir echt an den Kopf. Muss man sich sowas echt bieten lassen?

Später versuchte ich es noch an einer anderen Tanke. Dort wurde ich auch vertröstet, dass man diese Menge nicht annehmen müsste weil die Tanke klein wäre- Auch hier wurde die Sorte jedoch verkauft. Hätte ich die Dosen in Paletten gehabt, wären diese angenommen worden, jedoch eher weil der Angestellte sehr nett war. Ich ließ meine Dosen dann aber im Wohnwagen und wollte den jungen Mann nicht mit meinem Pfand belästigen. Er wollte aber mal danach googeln weil wir uns noch über diesen Artikel hier unterhalten hatten.

IMG_5971 Übrigens freuten sich alle 3 Hunde wie irre darüber dass wir wieder daheim sind. Meine Oma ist ja momentan schon seit knapp 2 Wochen im Krankenhaus (ein Wirbel hat einen Riss und der wurde operativ mit Zement gefüllt) und somit ist Shira bei meiner Ma gewesen. Alle 3 Hunde bestürmten mich auf dem Hof kaum dass ich da war. Sie sprangen, tobten, jauchzten, jammerten und kamen gar nicht mehr zur Ruh. Das war echt eine riesige Freude. :)

Blacky ging danach nicht mehr nach oben zu meiner Ma. Nicht mal zum Futtern. Shira ist prompt auch bei mir geblieben. Nun liegen beide hier bei mir während Susi nun allein bei meiner Ma ist. Blacky scheint mich am meisten vermisst zu haben, denn er weicht nicht einen Zentimeter von meiner Seite und das schlimmer als normal.

Am Donnerstag jedoch muss ich die Wauwaus wieder allein lassen. Wir fahren dann abends zu meinen Schwiegereltern, da mein Schwiegervater 60. Geburtstag feiert. Dann kommen wir jedoch schon am Sonntag wieder heim. Hoffentlich nehmen mir die Wauwaus das nicht übel. Shira zumindest nicht, denn Oma kommt morgen endlich aus dem Krankenhaus zurück. Nur Gassi gehen ist noch nicht drin. Sie muss langsam machen. Für sie definitiv nicht einfach.

Ach ja und Farbe habe ich im Urlaub auch gut bekommen. :)

IMG_5974 IMG_5975

2 thoughts on “Der letzte Urlaubstag und die Rückfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.