Sie hats gemerkt

Um 23 Uhr stand Oma vor der Tür. Sie wollte ihre dritte Ibuprofen einnehmen. Sie hatte jedoch schon um 19 Uhr ihre dritte genommen…. Sie rief mich zu sich. Sie war sauer. Sie wolle mich anzeigen. Sie werde mit ihrer Hausärztin sprechen. Dabei hatte genau die gesagt ich soll alle Medis einsammeln und ihr mal bringen….

Sie wollte noch eine Ibu schlucken. Sie habe zu starke Schmerzen. Kann nicht einschlafen. Ich war hin und hergerissen. Sie hat ein starkes Schmerzpflaster am Körper. Sie bekommt 3 x 600 mg Ibu und sie bekam heute schon eine Spritze. Sie war sauer, dass ich ihr die Tablette verweigerte.

Ich schaute im Internet. Googelte nach der Höchstdosis. Haderte mit mir. Sprach mit meiner Mutter. Ich gab ihr doch noch eine. Ausnahmsweise. Sie nahm sie und sagte lieb danke. Kein Anzeichen mehr von Wut. Morgen muss ich es mit der Ärztin besprechen was ich in solchen Momenten machen soll.

Die Wut über die Wegnahme der Medikamente wird wiederkommen. Das weiß ich. Sie denkt ich will ihr alles wegnehmen. Würde ihr den Tod wünschen. Will ihre Wohnung. Will ihr Leben. Es tut weh. Ich weiß, dass da nur die Krankheit aus ihr spricht. Dieses Etwas in ihr – die Demenz – nimmt mir die Oma, die ich kannte. :(

Sie erzählt rum wie Böse ich sei. Dass ich sie vertreiben will. Die Leute werden sonst was über mich denken, wenn sie es nicht schon tun. Es ist mir egal. Ich will nur das Beste für meine Oma. Sie wird das nicht mehr erkennen können. Damit muss ich leben. Ich muss lernen, dass nur die Demenz mich beschimpft, nur die Demenz mich hasst für alles Gute was ich meiner Oma tu. Das wird ein harter Weg.

Und doch frage ich mich nun die ganze Zeit: War es richtig diese Tablette zu geben?

One thought on “Sie hats gemerkt

  1. Es ist belastend, wenn sich jemand so verändert, man kann die Worte ja nicht einfach so ausblenden, auch wenn man sich immer wieder sagt, derjenige war nicht Herr seiner Sinne.
    Wieviel bekommt sie denn noch mit, könntest Du Dir z. B. von der Ärztin wichtig aussehende Placebos geben lassen, mit denen Du solche Diskussionen vermeiden könntest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.