Heute ist ein schlechter Tag für Oma

Heute gehts gar nicht gut. Ich wurde durch einen aufgeregten Anruf meiner Ma geweckt. Meine Oma hatte von der Straße aus per Gegensprechanlage bei ihr Sturm geklingelt. Sie wolle nun einkaufen und dann zur Bank um die Geburtstagsabrechnung zu machen. Wir hatten jedoch schon abgerechnet und ich habe das Geld vom Konto meiner Oma an meine Mutter überwiesen. Sie wusste nicht was tun. Ich sagte ihr, sie soll sich erstmal beruhigen. Da Oma ihr eh für Nahrungsmittel noch Geld schuldet, soll sie einfach die mit ihr abrechnen. Wir haben auf Vorrat verschiedene “Du darfst” Fertigessen gekauft, falls mal einer von uns nicht kocht oder sonst irgendwas ist. Einfach für den Fall der Fälle. Von denen wissen wir dass sie Oma schmecken. Damit war Mutti beruhigt und ging Gassi während ich auf Oma wartete.

Als sie heimkam, kontrollierte ich ihre Einkäufe unter dem Vorwand ihr beim Einräumen helfen zu wollen. Sie war sehr aggressiv und bedachte mich mit unschönen Wörtern. Sie hatte Brot gekauft, was mich wunderte. Gerade gestern hatte sie mir nach dem Einkaufen erzählt sie habe Brot geholt. Beim Nachsehen fand ich jedoch nirgends Brot. Mhh keine Ahnung. Kurz danach rannte sie wieder weg. Erneut einkaufen. Ich fragte sie noch wohin sie wolle und erntete Beschimpfungen und am Ende die Auskunft sie müsse zu Kaufhalle. Kaufhalle war früher neben uns jedoch ist das locker 12 Jahre her. Sie habe was vergessen schrie sie quer durchs Treppenhaus und weg war sie.

Als sie wiederkam hatte sie nichts eingekauft. Sie war beim Edeka und merkte, dass sie das was sie holen wollte schon gekauft hätte.

Oma redet seit 2 Tagen davon dass sie eine Kartoffelsuppe essen möchte. Diesen Wunsch wollen wir ihr natürlich erfüllen. Sie habe sogar noch eine Tüte, die würde ihr immer so gut schmecken. Nach Aufforderung suchte sie diese raus und gab sie meiner Ma mit dem Kommentar: “Du machst die sowieso anders als ich. Dann schmeckt die eh nicht.” Ich fragte wie sie die denn mache und als Antwort kam: “Das weiß ich nicht, ich hab die noch nie gemacht. Deswegen will ich die ja essen weil ich wissen will wie die schmeckt.” Mama nahm die Tüte entgegen welche sich als Kartoffelbrei entpuppte. Meine Ma war überrascht aber sagte nichts dazu. Oma ging in ihre Wohnung und meine Ma und ich beratschlagten uns was wir denn nun machen könnten. Mehr Wasser rein und ihr als Suppe verkaufen? Nein das ist nicht nahrhaft genug für ein Mittagessen. Einfach als Kartoffelpü machen und Eier dazu sowie Spinat? Ne dann will sie ihre Suppe. Meine Ma und ich suchten unsere Bestände durch. Ich hatte noch eine Kartoffelcremesuppe und so bekommt sie nun diese zu essen.

Kurz danach sollte ich Hundezeug für Shira suchen, das wäre alles weg. Ich zeigte ihr den Schrank wo wir nur noch Spielzeug und ein paar Miniochsenziemer lagern in ihrer Wohnung. Damit war sie zufrieden.

Kurz danach hörte ich Shira laut bellen und Oma verzweifelt mehrfach fragen was sie wolle. Ich ging hinüber. Shira saß vor dem Fernseher auf welchem oben ihr Gummiquietschspielzeug thronte. Oma hat die Angewohnheit Shiras Sachen immer und andauernd irgendwo hochzustellen. Shira sitzt dann vor einem Spielzeug oder Leckerlie und kommt nicht ran und Oma versteht nicht was ihr Hund will. Ich ging hin und gab es Shira. Oma nahms weg und stellte es hoch. Shira bellte. Ich nahm das Spielzeug an mich und sagte in ruhigem Ton, dass ich es mit rüber nehme. Oma bat mich dass ich Shira zum Spielen mitnehmen sollte weil sie ihr Bellen als zu mir wollen interpretierte. Daraufhin rastete Oma aus. Ich würde das ja eh nicht wiedergeben und ihr Hund brauche das nicht und mir schien sie wollte ausdrücken, dass ja nur ich mit dem kleinen Gummihund spielen wolle. Shira war derweil mit dem Spielzeug in mein Schlafzimmer unters Bett entschwunden. Oma wollte hinterher. Ich stellte mich vor die Tür und sagte ihr ruhig dass ich es ihr wiederbringe und dass nur ihr Hund damit spielt. Oma wurde noch verärgerter und versuchte mich wegzuschubsen. Mama bekam es Gott sei Dank mit und rief von oben dass Kaffee fertig wäre. Ich sagte dann zu Oma: “Oma, Mama hat Kaffee für Dich. Du sollst hoch kommen Kaffee trinken.” Sie guckte mich irritiert an, nahm Abstand von mir und holte ihren Schlüssel um hochzugehen, dabei sagte sie mir noch dass sie mir das übel nimmt. Die beste Art um so eine Situation aufzulösen ist Ablenkung. Die Alternative wäre eine blutige Hand gewesen denn wenn ich dem Hund das Spielzeug unterm Bett (in der Höhle des Löwen) versucht hätte abzunehmen, wäre das bestimmt nicht toll gewesen……

Übrigens habe ich den Antrag auf Ausstellung eines Betreuerausweises ans Amtsgericht abgeschickt. Wir müssen mehrere tausend Euro an Omas Zahnarzt bezahlen. Sie hat in den letzten 2 Jahren einiges an Schulden bei selbigem angehäuft. Dieser möchte natürlich sein Geld. Nun muss was passieren. Wir können es durch die Bankvollmacht direkt bezahlen aber dann wirft Oma uns aus eben jener Vollmacht raus und dann können wir nichts mehr für sie regeln. Sie begreift dass der Zahnarzt bezahlt werden muss aber nur 50 Euro im Monat will sie bezahlen und das schiebt sie auch schon ein Jahr vor sich her. Jedoch sind 50 Euro lachhaft bei der Gesamtsumme. Mit dem Zahnarzt habe ich gesprochen, er wartet noch eine Weile bis der Betreuungsantrag entschieden ist. Alles nicht so einfach. :(


2 thoughts on “Heute ist ein schlechter Tag für Oma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.