Omas Freundin – Es war ein Missverständnis

Omas Freundin zweifelt doch nicht an der Demenz. Das nennt man mal ein Missverständnis. Sie mag es nur nicht wenn man dies Wort benutzt und deswegen war sie hoch gegangen. Ich rief sie heute an und wir haben uns lange unterhalten. Irgendwer hat ihr gesagt ich würde dauernd von Oma Geld nehmen.  

Sie dachte Oma gibt mir für jedes Treppe putzen 10 Euro auf die Hand. Und für jedes Fenster putzen ebenso und so weiter. Sie müsste dauernd ihre Geldbörse für mich aufmachen.

Fakt Oma gibt mir nicht einen Cent auf die Hand. Wir haben damals mit Engelszungen auf Oma eingeredet dass sie aufhört die Treppe selbst zu machen und auf Leitern zu steigen und die Fenster zu putzen. Sie verweigerte es uns jedoch dass wir es für sie übernehmen. Sie wollte halt alles allein machen und sie will keinem was schuldig sein. Sie konnte es nicht akzeptieren, dass wir es einfach nur so tun. So haben wir hin und her diskutiert. Da Oma mir mal vor knapp 6 Jahren eine Umschuldung finanziert hatte und zu dem Zeitpunkt  noch etwas ausstand, haben wir kurzerhand ausgehandelt dass sie einfach von ihrem Zettel 10 Euro je Aktion runter streicht. Sie hatte damals irgendwie 5 Zettel und auf allen stand was anderes drauf – da blickte nie einer durch. Da ich einen Dauerauftrag laufen hab der exakt bis zum Ende der Rückzahlung ausgerechnet ist – kann’s mir eh egal sein. Der endet automatisch sobald die Rückzahlung vollständig – also ohne ihr Gestreiche – abgezahlt ist. So hat Oma jedoch das Gefühl dass sie uns bezahlt und uns nichts schuldig bleibt. Auch jedes Mal wo ich für sie putze will sie mir immer Geld versprechen. Ich sage automatisch nur noch “Streich es doch von den Schulden.” Sie freut sich dann immer dass sie es so mir ja recht machen könnte. Anscheinend hat ihre Freundin gedacht, dass sie mir immer Geld gibt und ich mich für jeden Scheiß bezahlen lasse. Na ja kann ich ja nachvollziehen, wenn sie das so nicht weiß wie es in Wirklichkeit ist.

Anfang des Jahres ist meine Rückzahlung erledigt, aber bei Oma im Kopf und auf ihren Zetteln werde ich sicherlich für den Rest meines Lebens Schulden haben. Sie sagt nämlich immer nur sie würde was streichen und tut es nie….

Mit ihrer Freundin habe ich heute Abend lange telefoniert. Sie hat Erfahrung mit Demenzkranken und später einmal werden wir Oma durchaus zu ihr bringen wenn es die Situation zulässt. Sie wollte uns nur mal helfen, dass wir Urlaub von Oma haben und Oma mal raus kommt. Wir haben nun vereinbart, dass sie hierher kommen soll. Bei ihrem letzten Besuch hatten die beiden sich dauernd in den Haaren und Oma war dann immer verzweifelt und lief jeden Tag mehrfach zu meiner Ma um sich “auszuweinen” und zu klagen dass sie nicht weiß wie damit umgehen. Und genau das würde wohl das Problem darstellen wenn Oma zu ihr fährt. Oma würde keinen vor Ort haben bei dem sie Zuflucht finden kann. Das macht sie verrückt und hilflos.

Übrigens gab es heute doch noch ein Problem mit Oma.
Sie schließt seit Jahren – zig Jahren – immer ihre Schlafzimmertür ab wenn sie weggeht. Sie hat Angst einer könnte reingehen. Seitdem mein Opa tot ist ist dies so. Nun auch heute als sie zur Tagespflege ging. Aber nun findet sie den Schlüssel nirgends. Und wir haben keinen zu dieser Tür. Wir suchten alles ab. Ich schaute im Schuhschrank in die Schuhkartons, da sie ihn früher dort deponiert hatte,  fand dort jedoch nur in fast jedem Karton jeweils in einem Schuh eine leere Packung Medikamente. Ich nahm sie raus worauf Oma sehr aggressiv reagierte. Sie brauche ihre Medikamente und damit gehe sie immer zum Arzt. Sie verdrehte mir einen Finger und schlug nach mir. Ich ließ es einfach passieren, da mir die Medikamentenabnahme in dem Moment wichtiger war. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht dass es leere Packungen waren. Mein Bruder lenkte Oma dann ab so dass sie sich beruhigte. Wir fanden den Schlüssel jedoch nicht. Nur mein Onkel hat einen Ersatzschlüssel. So musste er herkommen und die Tür aufschließen. Er wird uns einen nachmachen lassen. Oma nahm das sehr mit. Sie weinte immer wieder wieso ihr sowas passiert und wem sie was getan hätte um sowas zu verdienen, dass jemand ihre Schlüssel klaut. :( Fragt man sie jedoch nach ihrem Tag bei der Tagespflege blühte sie auf und sie freut sich auf das nächste Mal. Abends im Bett zeigte ich ihr noch mein neustes Fotobuch was sie zum strahlen brachte :) Das sind dann wieder Momente wo ich mich über sie sehr freue.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.