Danke 1und1 – positives zu berichten

Eine Dame von 1&1 hat mich heute angerufen. Als erstes hat sie sich entschuldigt, dass es gestern mit dem Anruf nicht klappte. Fand ich sehr nett und damit auch gut. Jeder kann mal so in Arbeit eingedeckt sein, dass es mal nen Tag später wird.

Wir sprechen heute alle Punkte durch die so passiert sind. So wunderte ich mich, dass von meinem Startguthaben nur noch die Hälfte übrig ist. Wie ich gestern erfuhr wurden 2 Mal Grundgebühr berechnet und vom Startguthaben abgezogen. Da wurde einfach vergessen das wieder gutzuschreiben. Sie wird es kontrollieren und ich bin zuversichtlich dass sie sehen wird, dass es teils sogar aus der Zeit stamm wo ich noch nicht mal 1und1 DSL hatte. Diese 100 Euro bekomme ich dann für meinen neuen DSL Vertrag gutgeschrieben.

Mein Smartpad darf ich behalten auch wenn ich jetzt nicht den 16.000 DSL Vertrag sondern nur den 6000 DSL Vertrag genommen habe. Die Notebookdayflat habe ich beim neuem DSL Vertrag dazu ausgewählt und gab dafür meine 24Monate 5 Euro je Monat Rabatt auf. Ein fairer Tausch wie ich finde.

Dafür dass ich meine Emailadressen (37 Stück an der Zahl) sowie meine Inklusivdomain umziehen lassen musste gab es ebenfalls noch einen Betrag oben drauf und für den Zeitraum ohne Telefon ebenfalls nochmal eine Erweiterung meines Startguthabens.  Auch den Homeserver musste ich nicht bezahlen. So wie es aussieht wird auch meine Provision aus dem DSL Vertragsabschluss (ich hatte mich selbst geworben) nicht storniert. Für die telefonlose Zeit muss ich auch keine Grundgebühr – auch nicht anteilig – bezahlen.

Am 6. Dezember wird dann mein neuer DSL Vertrag geschaltet und ein paar Tage später dann auch meine Rufnummern aufgeschaltet.

Und da wundert Ihr Euch wieso ich – trotz über 2 Monaten ohne Telefon und den ganzen Dingen – immer noch gern 1und1 Kundin bin?

Ich kann’s Euch sagen wieso: Weil da Menschen arbeiten. Manchmal erwischt man auch nicht so freundliche Personen am Telefon aber das passiert überall und manchmal passt die Chemie halt nicht. Aber nach den vielen Kontakten die mit 1und1 in diesem Jahr per Telefon hatte, waren es eindeutig mehr nette Menschen. Gut manchmal dauert es bis es funktioniert – wie in meinem Fall – aber wenigstens hat weder 1und1 noch ich aufgegeben es hinzubekommen. Und man kann mit 1&1 reden. Hin und wieder stößt man auf Dinge, die einfach Schema F sind aber dann stößt man auch auf andere Möglichkeiten. Es wird auch mal individuell gehandelt und sich ein Fall auch mal genauer vorgenommen und dann fallspezifisch entschieden.

Besonders beeindruckt hat mich, dass 1und1 eben durchs Web speziell auf mich aufmerksam wurde. Dass 1und1 eben von sich aus auch mal auf mich zu kam. Dass bei Twitter und Facebook sowie in Blogs die Dinge nicht ungehört verschalten sondern da wirklich jemand saß und sich den Dingen annahm. Da finde ich beschreitet 1und1 den richtigen Weg das Web zu nutzen.

Was nützt mir ein Unternehmen was nur gut ist, wenn alles läuft? Es wäre utopisch anzunehmen dass es auch nur ein Unternehmen gibt bei dem es nie zu Fehlern kommt. Ich bin gern bei einem Unternehmen was zeigte, dass es auch bei Problemen für mich da ist.

Ich bin zuversichtlich dass ich bis Mitte Dezember einen komplett funktionierenden 1und1 Komplettanschluss habe. Ich habe schon die Handykarte bekommen und bezüglich meiner Rufnummernmitnahme beim Handy sind die echt flott. Da bin ich sehr positiv überrascht. Auch der neue UMTS Stick ist schon da. Wobei der mit meinem Smartpad nicht läuft und schweineschwer aufzubekommen ist wenn man künstliche Fingernägel hat. Aber da ich den alten Stick noch habe, ist das kein Thema. Nutze ich den Alten. Karte getauscht, passt und geht.

Ich freue mich darauf, dass meine Telefonnummern wieder die meinen sind und von mir benutzt werden können. Ich freue mich dass das nicht mehr weit entfernt ist. :) Weihnachtsgrüße per Telefon werde ich dann auch entgegen nehmen können. :)


2 thoughts on “Danke 1und1 – positives zu berichten

  1. Unterschiedliche Projekte, unterschiedliche Personen die gemeinsam an einem Projekt arbeiten, ein paar Mailaddys hatten noch meinem Dad gehört die immernoch von Freunden genutzt werden um mir zu schreiben, haben sich einfach in den letzten Jahren angesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.