Wohngeld für Oma

Ich habe mir heute mal Omas Finanzen genauer angesehen. Ich hatte mir das schon seit 2 Wochen vorgenommen aber war immer drüber weggekommen. Dabei fiel mir nun auf dass es doch verdammt wenig ist was ihr monatlich so zum Leben bleibt. Ich war gerade im Second Life als ich das tat und unterhielt mich mit Dunkeltier darüber dass es doch scheiße ist wenn man im Alter kaum noch Geld hat und mit Minirente leben muss. Er hatte dann die Idee, dass ich mich doch mal wegen Wohngeld für Oma schlau machen soll.

Gesagt getan und wie es aussieht hat sie tatsächlich Anspruch darauf. Nun werde ich heute einen Antrag ausfüllen und die Unterlagen zusammen suchen und gleich morgen vor Ort in den Briefkasten werfen. So zählt der Antrag nämlich noch für Dezember.

Ich bin gespannt ob sie da tatsächlich Wohngeldzuschuss bekommt und natürlich vor allem wie viel. Aber egal wie viel es ist, jeder Euro wird ihr helfen. Oder auch uns helfen Ihr Leben zu sichern. Ich war doch sehr erschrocken wie knapp das monatliche Auskommen mit dem Einkommen ist. :(


7 thoughts on “Wohngeld für Oma

  1. Ja die Sache mit der Armut im Alter ist leider wahr. Und es betrifft viele alte Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben und die nun überhaupt nichts machen können, nicht mal wirklich leben. :cry:

  2. :yeahsm: das finde ich super das du dich so um deine Oma kümmerst, und tatsächlich ist es ein großes Übel wenn wir im Alter nicht mehr genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben um unseren Lebensstandard, den wir uns erarbeitet haben über Jahre, zu halten.
    Ich hoffe doch sehr das es nicht nur ein paar Euros sind sondern schon ein paar mehr mit dem man etwas anfangen kann! :daumenhoch:
    Liebe Grüße Bonafilia

  3. Dann solltest du aber mal über deine „Aktion“ mit dem Eau de Toilette nachdenken. Wer braucht 11 x Eau de Toilette, auch wenn es nur 50 % kostet. Auf der einen Seite jammerst du übers Geld, auch wenn es das deiner Oma ist, auf der anderen verschwendest du es – jedenfalls in meinen Augen.

  4. @Sven
    Ja leider.

    @Bonafilla
    Ist doch eine Selbstverständlichkeit.
    Ja mal abwarten was bei raus kommt.

    @Erika
    Dein Kommentar ist einfach nur lachhaft.
    Ich jammer nicht über den Geldbeutel meiner Oma sondern bin erschrocken wie ihr Auskommen mit dem Einkommen jetzt in der Pflegebedürftigkeit ist. Und ob ICH mir mal was leiste oder nicht hat damit ja mal null zu tun!
    Ich weiß ja nicht ob Du rauchst oder gern mal ein Gläschen hebst oder Party machen gehst oder Dir sonst Hobbys leistest. Aber das wäre ja dann alles Verschwendung. Jeder Cent den wir mehr ausgeben als wir müssen um zu leben ist somit Verschwendung. Aber an das seelische Wohlbefinden hast bei Deinem Kommentar nicht gedacht. Ich mag Parfüm. Ich gönne es mir einmal im Jahr. Ich habe mein Weihnachtsgeld dafür ausgegeben und das ist auch mein gutes recht.

    Als nächstes wird noch gesagt mein Mann und ich dürfen unseren Kinderwunsch nicht umsetzen weil wir dadurch für Oma Geld sparen könnten……….

    Lachhaft……..

  5. Ich sage ja nichts gegen Parfüm im Allgemeinen, aber gleich in den Massen nur weil es grad billig ist, das ist für mich Verschwendung. Und es geht mir auch nicht darum, dass ihr für eure Oma spart.

    Also dann zu mir:
    Ich rauche nicht (schade, der Staat kriegt keine Steuern dadurch von mir), ich gehe nicht auf „Partys“ in dem Sinne, aber gehe aber ab und zu mal aus, ich trinke etwas Wein in der Woche und ich habe ein Hobby, dass mich auch Geld kostet und meinem „seelischen Wohlbefinden“ dient. Ich habe auch gutes Parfüm, aber mir reicht 2 x.

    Und Kinder finde ich doch gut :cool: , dann wünsche ich, dass es bald klappt.

  6. Bedenke dass bei den Geschenksets keine großen Fläschen drin sind sondern meist zwischen 15 und 25 ml und dazu kleine Tuben Bodylotion und Duschgel. Die brauchen sich recht schnell auf.

    Ich rauche auch nicht mehr *5 Jahre schon nicht mehr juhuu*, trinke vielleicht 3 mal im Jahr ein Glas Alkohol und auf Partys feiern oder groß ausgehen mache ich auch nicht. Dafür dufte ich gut. :schildlol:

    Mir kam es echt so vor als wenn Du meinst, ich müsste mein Geld für Oma sparen. Ich bin ja selbst in Rente und würde mein letztes Hemd für Oma geben aber solange es nicht zwingend sein muss, lebe ich für meinen Mann und mich. Ich opfere viel Zeit und Nerven für meine Oma. Da brauche ich auch mal einen Ausgleich und sei es halt auch mal ein wenig verschwenderisch wobei die sich wie gesagt bei täglichem Gebrauch wirklich recht flott aufbrauchen. Und durch meinen Beautyblog kann ich dann aber auch über die Düfte berichten. So erfüllen diese gleich mehrere Zwecke. :)

    Sicherlich braucht niemand wie ich 200 Nagellackfläschen oder 50 Parfüms oder 5000 Bücher. Aber es macht Spaß. Und wenn man so gut wie alle nutzt (mal abgesehen von den Büchern da verkauf ich ja viele) dann sei es drum. Briefmarken sammeln finde ich irgendwie unsinniger. Aber ist eben Ansichts- und Geschmackssache.

  7. ja, ich verkaufe vieles wieder, was ich gelesen oder gesehen habe, denn keiner in meiner Familie ist daran interessiert und so finanziere ich ein bisschen mein Hobby.

    Mit Briefmarken gebe ich dir recht, das würde mich total langweilen.

    Und mit den Nerven kenne ich in etwa, nur nicht ganz so schlimm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.