Ruhiger Tag

Heute war ein ruhiger Tag. Um 7:30 Uhr fand ich Oma im Nachthemd in ihrer Stube am Suchen. Ganz verzweifelt, sie suche ihr graues Telefonbüchlein. Das kann doch nicht alles immer weg sein. Ich hatte tags davor gesehen wohin sie es legte und öffnete auf Anhieb die richtige Schublade, zog es raus und gab es ihr. Sie begann zu strahlen und fragte woher ich es hätte. Ich zeigte es ihr und sie sagte nur Ach. Sie nahm mein Gesicht in beide Hände und gab mir ein Bussi auf die Wange. Sie war richtig happy.

Danach machte ich Frühstück und wir frühstückten in Ruhe. Sie war nur einmal kurz aufbrausend, da konnte ich sie aber schnell von ablenken. Ihren Hund sollte ich erstmal behalten. Ich schickte ihn nach dem Gassigang zu ihr aber nach nur 3 Minuten schickte sie Shira zurück zu mir. Shira wolle zu mir. Wieso auch immer…. Oma hatte einfach nur mit ihrem Kleiderschrank zu tun. Ebenfalls was auch immer…

Nachmittags stand Oma dann bei mir vor der Tür und schenkte mir 2 kleine Becker mit Fischmotiven. Nicht wirklich hübsch. Sie wolle mir danken weil ich immer so viel für sie mache. Ich bedankte mich und nahm sie in den Arm. Sie ging daraufhin zu meiner Ma und erzählte wie sehr ich mich gefreut habe und sie froh ist dass sie mich hat und ich immer soviel für sie mache. Gestern hieß es wir wären geschiedene Leute und sie muss alles immer allein machen…. So ist der Wandel. Wenn sie aufgebracht ist, ruft sie alle an um zu berichten wie mies ich bin. Aber wenn ich die Liebe in ihren Augen bin, ruft sie keinen an. Ist aber normal.

Gestern war ich übrigens die Böse weil sie wieder heimlich Medikamente gekauft hatte, welche ich entwendet habe. Es kommt halt alles in Abständen immer wieder. Wie ein ewiger Kreislauf.

Ansonsten war sie heute aber friedlich. Sie war viel mit sich beschäftigt und kam immer nur wenn es was positives gab. Abends holte sie sich 0,2 l Wein bei mir ab und freute sich wie eine Schneekönigin.

So jeden Tag, das wäre schön. Hach ja man darf doch wohl mal träumen oder?


4 thoughts on “Ruhiger Tag

  1. Na Wenigstens haste noch familie mit dem du dich halbwegs verstehst.
    Wenn ich meiner Mutter gegenüber stehen würde, dann geht die Welt in einen Wortgefecht unter.
    Und wenn mein Vater mir Gegenüber stehen würde müsste das Gesammte SEK von Deutschland anrücken.

  2. Danke Ulf. :oops:
    Wobei die letzten 3 Tage fühle ich mich mal echt stark irgendwie – weniger verzweifelt. Es wiederholt sich alles langsam. Wobei es nun auch immer wieder neue Hürden gibt. Teils gute Überraschungen, teils sehr böse. Aber bisher haben wir alles gewuppert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.