Und Oma wird nun richtig frech

Ich hielt heute Morgen eine Tablettendose in der Hand. Auf der Rückseite klebt ein Schild “Fr. Diedrichs”. Das hatten die von der Altenpflege mal drauf geklebt und ich hatte es einfach drauf gelassen.

Ich: Guck mal Oma, da steht Fr. Diedrichs drauf.
Oma: Gib mal gleich her.
Ich kopfschüttelnd: Ne ne ne. So nicht Oma. Nur weil da Fr. Diedrichs drauf steht, ist das nicht automatisch Deines.
Oma schmollend: Warum denn nicht?
Ich: Na weil Du nicht allein Fr. Diedrichs heißt.
Oma mich veräppelnd: Nich?
Ich: Nein. Wie heiß denn ich?
Oma ziemlich ernst: Fr. Lange.
Ich überrascht: Öhm wie heiß ich?
Oma aufgeregt: Ach ne Fr. Dicke.
Ich: Bitte? Also Oma.
Oma: Ach ne Du heißt Fr. Moppel.
Ich: Wieso heiß ich denn Fr. Moppel?
Oma: Na weil Du korpulent bist.
Ich kopfschüttelnd aber grinsend: Oma Oma Oma…..

Öhm na da ist meine Oma heute ja frech drauf zu mir. So hab ich sie aber lieber als wenn sie wie um 7 Uhr morgens davor mich – als ich reinkam um ihr die erste Tablette zu geben und Guten Morgen sage – anschrie wo ihre Bullrich Salztabletten geblieben seien und sie mir nicht mehr vertraue und ich die geklaut hätte….

Der nächste Satz nach obigem Gespräch war dann jedoch todernst von meiner Oma und erschrak mich, was ich jedoch nicht zeigte.

Ich: Ich heiße auch Diedrichs Oma.
Oma lustig fragend: Du heißt auch Diedrichs?
Dann wurde Oma ernst: Moment, aber doch nicht immer. Was bist Du denn für eine Geborende?
Ich: Oma ich bin als Diedrichs geboren.
Oma: Ach ja, aber Du müsstet doch jetzt anders heißen. Du bist doch verheiratet.
Ich: Ja aber mein Mann heißt jetzt Diedrichs.
Oma: Nein Du hättest seinen Namen annehmen müssen.

Interessant an dem Gespräch war für mich, dass Oma früher nie Späße über Dicke machte. Ebenso ist es interessant dass vor meiner Hochzeit Oma noch der Meinung war dass man ruhig modern sein kann in dem Punkt mit dem Namen und heute ist dies wohl nicht mehr so. Oma sucht übrigens seit gestern Nachmittag fast durchgängig. Nachts um halb 1 Uhr fanden wir sie im Nachthemd suchend in ihrem Schlafzimmer. Wirklich helfen können wir nicht außer ablenken wobei sie durch ihre resolute Art nicht wirklich ablenkbar ist. Sie ist dann in einem richtigem Wahn. Und natürlich kriegen dann wir als angeblich Schuldige das ab. Je nachdem wer grad in ihrer Nähe ist.

Heute Morgen als ich ihren Frühstückstisch gedeckt habe, und ihre neue Dekolampe aus der Küche putzte, die sie kurz zuvor bei Moebelhaus.de bestellt hatte, habe ich doch glatt eine Tüte Mett im Kühlschrank gefunden. Ich steckte es mir unbemerkt in die Hose und verließ kurz ihre Wohnung mit den Worten, dass ich was drüben bei mir vergessen hätte. Wieso ich das tat? Am Freitag haben meine Oma, meine Ma sowie mein Onkel und meine Tante gemeinsam zum Abendbrot Mettbrötchen gegessen. Somit wusste ich, dass dieses frische Mett definitiv von Freitag stammt. Das ist unmöglich noch gut – vor allem weil meine Oma ihren Kühlschrank so eingestellt hat, dass er kaum kühlt. Sie mag es nicht so kalt. Hätte ich Oma auf das nicht mehr essbare Mett angesprochen, hätte sie kreischend und schreiend es verteidigt und darauf bestanden, dass sie das heute braten will……. So habe ich es hoffentlich friedlich gelöst und bete nun mal ausnahmsweise darum, dass sie vergisst und zwar vergisst dass sie noch Mett hatte….


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.