Oma und das blaue Teufelssportgerät

Oma war heute Vormittag einkaufen. Sie läuft so ziemlich jeden Morgen los und kauft irgendwas ein. Und sei es nur eine Zeitschrift oder 1 Päckchen Butter. Irgendwas ist immer. Außer sie ist zur Altenpflegepraxis, da ist sie bei den Pflegern gut beraten. Ist sie da bei ihren Freundinnen dann ist Ruhe. Aber ist sie daheim… rennt sie los. Oder sie rennt zur Schneiderin, versucht Mediks in Apotheken zu bekommen oder besucht den Schlüsseldienstmann für neue Türschlösser. Irgendwas findet sich immer….

Dabei grast sie die Umgebung ab. Sie hat ihre Augen überall. Und wenn dann irgendwo was steht, dann steckt sie es ein und weg ist sie. So schleppte sie auch schon häufiger Bücher an. Ist ja ok. Mache ich auch. Solange diese nicht gerade wie sonst was aussehen. Oma unterscheidet da jedoch nicht. Bücher mit Kaffee überschüttet? Oma nimmt sie mit. Trocknet sie und liest sie dann tatsächlich. Oder sie verbuddelt sie und liest sie nie. Es gibt nur die 2 Möglichkeiten. Einmal brachte sie einen Staubsauger mit. Keinen guten. Nein. So einen uralten. Vermutlich älter als meine Oma…. zumindest sah er so aus und das ist schon schwer zu schaffen…. Plötzlich hörte ich damals einen Schrei. Oma stand im Dunkeln. Kein Strom mehr. Was hatte Oma gemacht? Staubsaugertest…. Ist klar.

Das beste Mitbringsel hingegen war etwas für meinen Bruder. Er fährt ja Auto. Also brachte Oma Altöl von der Straße mit……

In einem Baumarkt lag einmal irgendwo im Regal eine Schachtel Kippen. Oma raucht schon seit sehr langer Zeit nicht mehr, aber dafür mein Bruder. Sie steckte sie ein.

Also wenn Ihr hier in meiner Gegend seid und grade mal Eure Einkaufstüte abstellt weil ihr den Autoschlüssel aus der Handtasche nehmen wollt und bemerkt dass Eure Einkaufstüte weg ist, dann schaut einmal ob meine Oma nicht gerade an Euch vorbei gekommen ist….

Aber kommen wir zum heutigem Mitbringsel….

Ich war eben bei Oma um nach ihr zu sehen. Wir unterhalten uns und da fällt mein Blick auf dieses Ding:

Sportgerät

Das stand am Straßenrand und Oma war mal wieder aktiv in ihrer Mitnahmementalität. Öhm. Sie erklärte mir dann, dass sie es unbedingt ausprobieren will. Ich nahm es dann an mich und erklärte ihr ausführlich dass sie es NICHT benutzen darf. Sie ist über 80, hat schlimme Osteoporose und sowieso schon 2 gebrochene zementierte Wirbel. Das kann sie mal eben vergessen. Nein sie will das unbedingt ausprobieren. Das sei ihres. Natürlich tobte Oma. Sie drohte mir Schläge an. Zog an meinen Haaren. Egal. Ich schaffte das Ding weg.

Kaum hatte ich es aus ihrer Sichtweite, war mit ihr wieder normal zu reden. Ich erklärte ihr dann wiederholt, dass ich das Gerät erst mal von meinem Mann prüfen lassen würde ob es funktioniert und dann schauen wir weiter. Da wolle sie bei sein. Das Gesicht meines Mannes wie er von der Arbeit kommt und dann gleich von meiner Oma abgefangen wird, huschte kurzzeitig in meinem Kopf vorüber. Öhm nein Oma.

Erst als ich auf die Idee kam ihr vorzuschlagen, dass ich es ja für sie verkaufen könnte, da war sie zufrieden. Wenn sie irgendwo Geld schnuppert, ist sie Feuer und Flamme. Totaler krasser Gegensatz zu ihrem dauerndem Geld ausgeben. Das ist echt befremdlich. So war sie jedenfalls zufrieden. Ich hab ja dies Internet wo ich immer alles verkaufen könnte. Das solle ich mal ruhig machen. Aber sie wollte es doch einmal ausprobieren. Klar einmal ausprobieren und prompt ist der nächste Wirbel hin …. Aber wie Oma selbst sagte, sie würde auch ohne Fallschirm aus einem Flugzeug springen, man kann ja alles einmal ausprobieren…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.