Samstag, März 26th, 2011 | Author:

Bei Jana bin ich über ein interessantes Thema gestolpert. Sie fragt sich ab wann man Teil der deutschen Blogosphäre ist. Wobei auch sie über das Thema stolperte und zwar bei Majeres, der sich die selbe Frage stellt. Wobei auch er stolperte über das Thema als er einen Artikel von Matthias über das Thema Blogs, Networking und persönlicher Kontakt las. Und dieser fand sein Thema in einem Telefonat mit Elke über eben jenes Thema.

Und nun bin ich über diesen Rattenschwanz gestolpert. Und finde ihn perfekt als Beispiel dafür wie Blogs funktionieren, wie die Blogosphäre funktioniert. Einer greift ein Thema auf, jemand liest es, strickt es weiter, noch jemand sieht es, so funktioniert Vernetzung, so funktioniert in meinen Augen auch Entwicklung.

Es wurde sich gefragt inwiefern die Wahrnehmung des eigenen Blogs in der Blogosphäre ist. Ist man Teil selbiger wenn man wahrgenommen wird? Oder ist man auch ohne Wahrnehmung Anderer ein Teil selbiger? Matthias fragt sich gar ob es schon genügt wenn ein Alphatier wie Robert Basic seinen Blog wahrnimmt. Oder ist es ausreichend wenn lauter Low Traffikblogger den eigenen Blog bemerken? Was macht es aus? Ab wann ist man Teil?

Meine Mutter meinte zu mir, Du bist Teil dieses Krempels wenn Du 3 Stunden täglich vor’m Pc hängst. Auch eine interessanter Ansatz aber diesem kann ich mich nicht anschließen.

Facebook_twitter_und_Co___8 In meinen Augen ist man Teil der Blogosphäre wenn man einen Blog betreibt. Zu simpel? Ich sag Euch wieso ich es so empfinde. Selbst der kleinste Blog mit nur einem einzigem Leser kann eine Welle auslösen wenn er diesen einen Leser erreicht hat so dass dieser den selben Effekt produziert. Die Blogosphäre ist in meinen Augen kein elitärer Club sondern ein Rattenschwanz wie das obige Beispiel. Eine Kette die so viele Ketten bindet dass am Ende ein großes Netz heraus kommt und dies Netz ist die Blogosphäre. Und somit ist jeder der nur einen Leser erreicht hat Teil dieses Netzes egal ob dieser eine Leser nun ein Alphablogger oder Low Traffikblogger oder Heinzchenmüller ist.

Eingehen möchte ich an dieser Stelle auch nochmal auf das Ursprungsthema Bist Du Networking bzw. wie sieht es aus mit dem persönlichem Kontakt und allgemein wie Blogger untereinander kommunizieren.

Ich blogge nun bereits seit 2002. Zuerst auf HTML und seit 2005 auf WordPress. Anfangs wusste ich nicht mal, dass ich blogge. Ich schrieb einfach Tagebuch. Kontakt hatte ich da zu anderen Bloggern nicht. Kontakt zu anderen Webseitenbetreibern durchaus. Per Mail, Messenger, Voice Chat und Yahoo Groups (heute Google Groups). Jedoch am meisten schriftlich. Telefonisch und Voice Chat nein da lief 2002 nicht viel mit Bloggern. Voice Chats waren bei Yahoo mit Chattern aber nicht mit Webseitenbetreibern. 2006/2007 begann eine Zeit wo ich mit ein paar Webseitenbetreibern mehr im Voice Chat Kontakt hatte. Die Yahoo bzw. Google Groups jedoch waren in meiner Wahrnehmung sehr zurück gegangen und fast verschwunden. Persönlichen Kontakt mit anderen Bloggern in Form von Voice Chats und Mais hatte ich nur wenig. Eigentlich nur mit denjenigen die durch mich einen Blog aufgemacht hatten.  Ansonsten beschränkte sich der Kontakt auf Kommentieren in den Blogs.

2010/2011 sieht es nun ganz anders aus. Dank Facebook und Twitter stehe ich mit einigen Bloggern in Verbindung. Mal per Chat, mal per Messenges, mal per Likes, mal per Retweets, mal per Direktmessage, selten per Telefon aber mit engen Webfreunden auch per Voice Chat (wieder die, die durch mich ihre Blogs aufmachten) und seit Ende 2010 wagte ich auch den Schritt zum persönlichen Treffen.

wpblogger_thumb1 Wie das klingt “wagte”. Ich bin weiß Gott kein Mensch, der auf den Mund gefallen ist. Kein Mensch der sich nicht traut auf Andere zuzugehen. So war ich 2000 dank Telefonchats zu Eurowrestlingveranstaltungen gekommen. 2001 / 2002 war ich bei einigen Internetchattreffen und fand die Liebe meines Lebens. Und 2010 fand ich zu den WP Blogger Hannover. Ich war immer ein Mensch, der einfach mal ausprobiert und sich auch traut auf Andere zuzugehen. Und nie wurde ich enttäuscht. Es hat sich immer gelohnt diesen Schritt zu gehen. Durch die WP Blogger Hannover lernte ich andere Blogger kennen, durch diese animiert und “angefixt” ging ich dann zum ConventionCamp wo ich noch mehr Blogger kennenlernte und als ich dieses Jahr auf der Cebit war hatte ich mich vom Tütenjäger zum Zuhörer weiterentwickelt und suchte sogar die Schuhe eines Bloggers….

Für mich haben Facebook und Twitter meinen persönlichen Kontakt zu anderen Bloggern und zu anderen Webfreunden und auch Realfreunden individualisiert, leichter gemacht. Alles ist schneller, man ist direkt beieinander und der Austausch geht rasant. Aus Webfreunden werden Realfreunde, Realfreunde sind Webfreunde, die Grenzen sind fließend. Oft kann man gar nicht mal mehr sagen wer nur Bekannter und wer schon Freund ist. Aber das ist auch ohne Web schon nie leicht gewesen zu unterscheiden.

Facebook_twitter_und_Co___4 Der Kontakt untereinander über Emails ist übrigens stark zurück gegangen seit Facebook, Twitter und Messenger. Ich kriege eher eine FB Nachricht als eine Mail von jemandem. Am meisten jedoch werde ich direkt im FB Chat angeschrieben. Oder auch direkt über meinen Blogchat. Dieser wird auch gern einmal genutzt. Sorry an die, die mich anschreiben, wenn ich gerade mal nicht am PC sitze.

Aber Facebook und Twitter haben nicht nur meinen Kontakt zu anderen Bloggern verändert. Auch der Kontakt mit den Menschen aus meiner Eurowrestlingzeit und meiner Chatzeit bei Yahoo wurde wieder stärker.

Eigentlich hätte ich die zweite Hälfte dieses Artikels auch “Wie Facebook meine Kommunikation mit Anderen im Web veränderte” nennen können…..

Wie ist es bei Euch? Seid Ihr Teil der deutschen Blogosphäre? Was ist für Euch die Blogosphäre? Und wie ist Eure Kommunikation mit anderen Bloggern? Nur per Kommentare oder so wie bei mir auch persönlich und Facebook, Twitter und Co.?

Ich freue mich über Eure Meinungen :)

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
14 Responses
  1. Jörn sagt:

    Hallo Conny, schöne Gedanken und immerhin von Robert Basic via FB schon aufgegriffen ;) Glückwunsch! Ich finde, man ist Teil der Blogosphäre, sobald man einen eigenen Blog mit Spaß betreibt und sich mit anderen Bloggern vernetzt, ernsthaft kommentiert, einfach teilnimmt. Ob man gern auf andere zugeht – im real life meine ich – muss jeder für sich entscheiden, mit FB und Twitter geht es ja auch so.. Ich finde, man muss nicht von Alpha Bloggern wahrgenommen werden, um dazuzugehören. LG Jörn

  2. Conny sagt:

    Danke Jörn :)
    Stimmt den Spaßfaktor beim Bloggen, den hätte ich noch mit aufnehmen können. Das ist für mich irgendwie schon Grundvoraussetzung wenn man einen Blog führt. :)

  3. Benedikt sagt:

    In meinen Augen ist man Teil der Blogosphäre wenn man einen Blog betreibt.

    Wenn man die Sphäre als solche, als Ganzes, als Hülle oder Ähnliches ansieht, dann stimme ich damit überein. Ein Netzwerk ist ja etwas anderes als das Gesamt aller Blogs.
    Das untereinander Vernetzen gehört zu den einzelnen Bloggern als Personen, nicht zu den Blogs an sich.
    Daher sollte man zwischen Sphäre und Netzwerk zwischen Bloggern unterscheiden. Was im Letzteren passiert, muß keinen direkten Einfluß aufs Erste haben.

  4. [...] ist es denn überhaupt eine Sache, über die man sich Gedanken machen sollte?Update: Auch Jana und Conny haben sich des Themas angenommen. Ihre Meinungen dazu sind absolut lesenswert und gehen das Thema [...]

  5. Danke für die Erwähnung WP Blogger
    (wer es nicht weiß: ich habe die Idee dazu gehabt und organisiere das Treffen).

  6. Conny sagt:

    @Benedikt
    Irgendwie geht das mit dem Vernetzen der Blogs und Personen schon Hand in Hand. Ich kann da nur schwer eine Grenze ziehen.
    Aber sicher der Kontakt untereinander hat mit der reinen Blogsphäre an sich nichts zu tun.

    @Nicole
    Immer gern. Eine so tolle Idee und Gruppe kann ich gar nicht oft genug erwähnen :)

  7. Es freut mich sehr das du jetzt selber fühlt als Blogger angekommen zu sein. Das ist glaube ich sehr wichtig für den Menschen hinter dem Blog.

  8. Conny sagt:

    Angekommen mhhh ne würde ich so gar nicht mal bezeichnen. Ich hab das Gefühl mich weiterzuentwickeln. Der Weg ist das Ziel oder wie war das noch gleich.
    Ich hab noch mehr Spaß als früher beim Bloggen. :)

  9. Michelle sagt:

    Ob man Teil des Ganzen ist hängt, glaube ich, immer davon ab welche Erwartungen man hat und wie man es selbst bewertet.
    Ich habe mir über die Frage noch nie wirklich Gedanken gemacht. Aber ich denke jeder Blogger ist Teil der Blogosphäre. Ob man aber mit seinen Lesern und seiner Position darin zufrieden ist, steht wieder auf einem anderen Blatt ;)

  10. Conny sagt:

    Schöne Ansicht Michelle.
    Zufriedenheit mit der Position lach Auch eine spannende Ansichtsidee. :smkicher:

  11. Toller Text! Er geht in die Tiefe. Seitdem mein Blog bei facebook auch vertreten ist, macht mir das bloggen auch viel mehr Spass, weil ich mit den Lesern direkt über Facebook verbunden bin und mit den Leuten chatten kann. Jetzt ist es auch weniger anonym. Emails zu schreiben kostet wohl mehr Überwindung, als einem über Facebook zu schreiben.

  12. Conny sagt:

    Vermutlich ist es eine Reduzierung der Hürde, dass es so schnell und einfach geht. :)

  13. Gerd sagt:

    Gibt es nur “eine” Blogosphäre, oder sind es viele Netzwerke, die teilweise verbunden sind?

    *Grübel

    Viele Grüße aus Essen,

    Gerd

  14. Conny sagt:

    Oder sind die Netzwerke nur Netzwerke in der Blogosphäre? :confused:

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>