Offener Brief an die Person, die sich von meiner Oma 50 Euro leihen wollte!

Du warst heute bei meiner Oma. Du weißt dass sie demenzkrank ist. Du weißt dass ich ihre Betreuerin bin. Du weißt dass ich auch ihre Betreuerin in Geldangelegenheiten mit Einwilligungsvorbehalt bin. Du hast vor mehreren Monaten schon einmal telefonisch zu meiner Oma Kontakt aufgenommen und damals habe ich Dir gesagt, dass alles nur über mich läuft und Du Dich von Oma fernzuhalten hast. Ich habe Dir untersagt Omas Wohnung zu betreten. Hausverbot nennt man sowas. Danach hattest Du keinerlei Kontakt mehr zu meiner Oma. Bis heute.

Urplötzlich stehst Du vor ihrer Tür und klingelst. Und sie öffnet Dir weil sie nicht richtig gehört hat wer da geklingelt hat. Du fragst sie ob sie Dir 50 Euro leihen kann. Du weißt wie wenig Geld meine Oma hat. Du wusstest es noch von früher! Du weißt dass sie dement ist. Du hast Dich mit ihr verabredet für einen anderen Tag um dann Geld von ihr zu bekommen. Am Telefon später wirst Du es einen “Deal” nennen, welchen Du mit Oma ausgemacht hättest. Nachdem Oma Dir in ihrer Wohnung sagte, dass sie kein Geld da habe, bist Du wieder gegangen. Du würdest wiederkommen wurde vereinbart.

Du hättest gar nicht ihre Wohnung betreten dürfen. Das Hausverbot gilt! Du hast mit meiner Oma nichts mehr zu tun. Du weißt um ihren Zustand. Was hast Du Dir dabei gedacht? Hast Du gehofft, meine Oma gibt Dir das Geld und durch ihr Alzheimer vergisst sie dass sie es Dir gegeben hat? Wie konntest Du nur eine Sekunde annehmen dass meine Oma nicht sofort zu uns kommt und uns berichtet was passiert ist???

Oma war fix und alle nachdem Du weg warst. Zitternd und aufgeregt rief sie meinen Bruder zu sich nach unten. Er brachte sie zu uns nach oben. Ich beruhigte Oma so gut ich konnte. Musste ihr mehrfach erklären dass sie alles richtig gemacht habe und dass sie nicht verpflichtet ist Dir Geld zu geben. Dass sie Dir nicht helfen braucht. Oma empfand es als Frechheit das Du sie nach Geld gefragt hast. Sie habe mit Dir doch nichts mehr zu tun. Und sie habe selbst doch auch kein Geld.

Mir stellt sich die Frage ob man noch tiefer sinken kann als eine 81jährige demenzkranke Frau mit der man eigentlich nichts zu tun hat, und bei der man normalerweise aufgrund der Vergangenheit mit der restlichen Familie gar nicht auf die Idee kommen sollte Kontakt aufzunehmen, dann genau diese um Geld zu bitten.

Mein Bruder rief Dich an und sagte Dir dass es so nicht geht. Es würde ihn nichts angehen was Du für einen “Deal” mit meiner Oma hättest. Ich sage Dir hier – wie auch schon am Telefon kurz bevor Du einfach auflegtest – noch einmal: Mich – als ihre Betreuerin – geht es sehr wohl etwas an!

Ich wiederhole es hier für Dich noch einmal ganz deutlich: Du hast Hausverbot bei meiner Mutter, meiner Oma und mir! Und die Geldbörse meiner Oma wird für Dich immer zu bleiben! Zahl lieber Deine Schulden, die Du bei meiner Mutter und meinen anderen Großeltern hast!

Menschlich kann ich für Dich nur hoffen, dass Dir eines Tages klar wird was Du mit der Aktion heute bei meiner Oma angerichtet hast, denn sie war verdammt fertig mit den Nerven!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.