Die beiden Feiertage

Der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag liefen bei uns ziemlich identisch ab. Oma war am 1. bei ihrem Sohn eingeladen und am 2. bei ihrer Schwester. So waren meine Mutter, mein Mann, mein Bruder und ich am 2. allein. Tags davor war mein Neffe noch dabei.

Zu futtern gab es an beiden Tagen absolut das Gleiche :) Mein Weihnachtslieblingsgericht. Pute, Kartoffeln, Rotkohl, Currysoße, Knödel und Erbsen und Wurzeln. Mega lecker!

IMG_1356 IMG_1357

Und hier unser Happa vom 2. Tag :)

IMG_1363 IMG_1360

Es war sooooo lecker. Ich freue mich immer das ganze Jahr auf genau dieses Essen. :) Und abends gab es dann die Reste vom Heiligabend. Nudelsalat und Kartoffelsalat mit Würstchen. Dieses Jahr wollten wir uns für abends nicht viel Mühe geben weil wir eben nur so wenige waren. Selbst Oma wollte abends nichts essen. Und Kaffee und Kuchen wollten wir auch alle nicht. Der Stress der letzten Monate sowie dass wir allesamt erkältet sind machte sich so wohl bemerkbar.

Ich habe die letzte Nacht auch nur 3 Stunden mit Ach und Krach schlafen können. Sobald ich mich hinlege. läuft mir nach 10 Minuten die Nase zu und ich bekomme einen Hustenanfall und bin dann hellwach. Tagsüber ist es jedoch aushaltbar solange ich mich nicht anstrenge. Echt seltsam.

Dennoch empfand ich unser Weihnachten als sehr schön. :)

4 thoughts on “Die beiden Feiertage

  1. …Knödel und Erbsen und Wurzeln…

    Also, die Bezeichnung Wurzeln, für Möhren, habe ich seit vielen Jahren nicht mehr gehört. Eigentlich nicht, seit ich in Niedersachsen lebe. Doch während meiner Kindheit im Ruhrgebiet war dies ein gängiger Begriff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.