Kunterbunte Früchtekiste – Meine Erfahrungen der letzten Wochen

Anzeige

Ich bekomme nun schon einige Wochen die kunterbunte Früchtekiste in Gr. M von kochabo geliefert. Wie ich bereits im ersten Unboxing sagte, wollte ich herausfinden, ob und wie sich so eine regelmäßige Obstlieferung auf mich, mein Wohlbefinden und meine Gesundheit auswirkt.

IMG_9031

IMG_8916IMG_8973

IMG_9218IMG_9406

Ich habe Euch die letzten 6 Kisten einfach mal fotografiert. :) So habt Ihr auf einen Blick, wie die Obstkisten aussehen.

Was hat sich bei mir verändert?

Zuallererst empfinde ich es als sehr angenehm, nicht darüber nachdenken zu müssen, Obst zu kaufen. Es ist eine schöne Regelmäßigkeit eingetreten und ich habe immer frisches Obst im Haus. Wenn der kleine Hunger kam, konnte ich jederzeit zu einem Apfel greifen und musste nie darauf achten ob noch genügend Obst im Hause ist. Abgenommene Arbeit – so nenne ich es mal.

Mein Gewicht ist herunter gegangen. Wobei ich das jedoch mit auf meine Medikamentenumstellung schiebe. Aber dennoch, ein Zwischensnack wurde so leicht durch Obst ersetzt, man hatte eben immer welches im Haus. Ich habe mal wieder einen Apfelkuchen gebacken und presse mir die Orangen gern als Saft aus. Statt einer weiteren Scheibe Knäckebrot zum Frühstück, gab es eben eine Kiwi oder eine Banane.

Ich fühle mich gut

Insgesamt fühle ich mich recht gut. Fühle mich irgendwie wacher. Ob ich es auf das regelmäßige Obst essen schieben kann? Ich weiß es nicht.  Doch ungesund ist es definitiv nicht. :) VOr allem meine Hunde freuen sich nun dauernd wenn wir zusammen die Packung Möhrchen wegmümmeln.

Die Bananen sind mal daneben gegangen. 2 Mal ärgerte ich mich über die Bananen. Sie wurden immer streifig braun und das sehr schnell. Sind sie braun, sind sie für meinen Zucker nicht mehr so prall. Ich esse sie lieber noch minimal grün und fest. Auf Nachfrage wurde seitens kochabo.de sehr offen darüber kommuniziert, dass man bei den Bananen noch am Testen ist, welches der ideale Reifegrad zum Verschicken sei. Viele Kunden wünschten sich einen reiferen Zustand und man versuchte diesen zu treffen. Ich fand es gut, dass damit offen umgegangen wurde und man auch den Mut hat in dem Bereich zu experimentieren um Erfahrungswerte zu sammeln.

Vom Geschmack konnte ich mich bei keiner der Kisten beschweren. Alles war lecker. Womit man halt hin und wieder leben muss, sind die sogenannten Druckstellen bei den Äpfeln. Doch kamen die eher selten vor und störten nicht groß. Ansonsten muss ich sagen dass das Obst langsamer verdirbt als das Obst was ich früher bei Aldi, Kaufland und Co. gekauft habe. Das finde ich einen sehr sehr großen Pluspunkt.

Boxeninformationen

Die Box kostet momentan wöchtlich 19,90 Euro zum Einführungspreis. Bei dem Obst handelt es sich um Bio Obst, das darf man bei der Preisberechnung nicht unberücksichtigt lassen. Viele schimpften dass es zu teuer sei, doch ehrlich gesagt, finde ich das nicht unbedingt. Was ist einem das “nicht zum Bio-Obstladen fahren zu müssen” , “es nicht schleppen zu müssen” und das “nicht dran denken zu müssen, dass man Obst einkaufen muss” finanziell wert? Das ist eine Gewissensentscheidung, welche jeder mit sich selbst ausmachen muss.

Ich zumindest fühle mich gut und esse definitiv mehr Obst als vorher und das kann in meinen Augen zumindest nicht schaden. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.