Leckere Kürbisgnocchi und milder Pak Choi mit cremigem Käse gratiniert

IMG_9501

Vor wenigen Tagen gab es Kürbisgnocchi mit Pak Choi und Ricotta gratinieret. Langsam mag ich Gnocchi wirklich gern.  Ich stand dem Gericht skeptisch gegenüber, dennoch legte ich los.

Mitgeliefert wurden für das Gericht 200g Baby Pak Choi, 0,5g Muskatnuss, 400g Kürbisgnocchi, ein Topf Ricotta von welchem man jedoch nur 2/3 braucht.

Zuerst schaltet man den Backofen an und lässt ihn auf 190 Grad Umluft vorheizen. Für die Gnocchi setzen wir schon mal einen Topf mit Salzwasser auf. Der Pak Choi wird gewaschen und trocken geschüttelt. Eine Salatschleuder eignet sich hervorragend dazu. Nun den Strunk dünn abschneiden und die Blätter der Länge nach einmal durchschneiden. 2 EL Butter hauen wir in eine Pfanne und erhitzen diese auf mittlerer Stufe, ich musste bei meinem Herd jedoch etwas höher gehen, sonst kam da kein Schwung rein. ;) Nun wird der Pak Choi für 5 Min. gebrutzelt und mit 100ml Weißwein abgelöscht. Ca. 1 Min. köchelt man das ein und würzt dann mit Muskat, Pfeffer, Salz und Zucker.

Die Gnocci müssen irgendwann währenddessen mal ins Salzwasser in welchem wir sie 4 Min. auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Wenn sie hochkommen, sind sie fertig und wir mischen sie mit dem Pak Choi in der Auflaufform zusammen. Nun tropfen wir ca. 160 g Ricotta über das Gemisch so dass überall kleine Ricotta Flocken rumfliegen. Das Ganze noch für 10 Minuten in den Ofen und fertig ist das Essen.

 

IMG_9502

Geschmacklich war es ein interessantes Gericht. Ungewöhnlich würde ich mal sagen. Auch wenn ich sonst Ricotta in einer Tomatensuppe sehr liebe, muss ich sagen, dass er mir hier weniger gefallen hat. Es hat dennoch gut geschmeckt, aber ich würde es wohl nicht zwingend nochmal zubereiten wollen. Mein Mann hat es natürlich nicht gegessen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.