Max’ Lieblings-Gnocchi in Ziegenkäse-Soße mit Blattspinat und kleinen Tomaten

IMG_9754

Max hat sehr seltsame Geschmacksnerven. Ich will mit Max nicht tauschen, wenn das sein Lieblingsgericht ist. Meines ist es nämlich ganz und gar nicht…..

Geliefert wurden:

  • 150g Blattspinat
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150g Cocktailtomaten
  • 400g Gnocchi
  • 0,5g Muskat-Chili-Mix
  • 1 Ziegenfrischkäse

Ich selbst brauchte nur Öl, Salz, Pfeffer und Zucker.

Als erstes bringen wir Salzwasser in einem Topf zum Kochen. Wir packen dann die Gnocchi hinein und kochen diese 4 Minuten darin. Wenn sie an die Wasseroberfläche kommen, schöpfen wir sie heraus und werfen wir sie in die bereits heiße mit Öl erhitzte Pfanne und braten sie darin 5 Minuten auf hoher Stufe unter häufigem Schwenken goldbraun.

Den Spinat putzen wir und entfernen die Stiele und braunen Stellen. Dann zupfen wir ihn etwas kleiner. Gut abtropfen lassen. Schalotte und Knoblauch werden geschält und fein gehackt. Die Cocktailtomaten gehören gewaschen und dann halbiert.

Wenn die Gnocchi goldbraun sind, kommen Schalotte, Knoblauch und Spinat sowie das Muskat-Chili-Pulver hinzu und werden 2 Minuten mitangebraten. Der Spinat muss zusammenfallen. Nun folgen die Tomaten und werden einmal mitgeschwenkt und gleich darauf der Ziegenfrischkäse. Der muss zerlaufen und man kann ggf. noch mit etwas Wasser auffüllen.

IMG_9755

Der Ziegenfrischkäse hat mir das gesamte Gericht versaubeutelt. Es schmeckte null. :( Wenn ich das Gericht nochmal koche, dann nur mit Kräuterfrischkäse. Das stelle ich mir dann doch appetitlicher vor. Man kann angeblich auch einfach Schmand nehmen aber nee Kräuterfrischkäse ist da doch eher meines. Fragt nicht nach meinem Mann…. natürlich aß er es ….. nicht.

Nährwerte je Erwachsenenportion: Kalorien: 515, Kohlenhydrate: 76,2g, Eiweiß: 16,7g, Fett: 14,9g

8 thoughts on “Max’ Lieblings-Gnocchi in Ziegenkäse-Soße mit Blattspinat und kleinen Tomaten

  1. Bei diesem Matschepampe-Essen kann ich deinen Mann sogar verstehen.
    Aber das Bulgur-Gericht hat mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, lecker!
    Ich überlege, ob ich diese Kochzauber-Boxen auch mal ausprobieren sollte. Lust dazu hätte ich. Mein Mann isst ja alles – Hauptsache, es ist tot.

    Aber trotzdem habe ich auch so einen Kerl wie deinen Mann zu Hause.
    Er ist gerade 7 Jahre alt geworden und ernährt sich ausschließlich von „Toasties“ mit Ketchup. Ich müsste für uns vier Leutchen wohl die Familienbox nehmen und der Lütte kriegt dann, wie dein Mann, immer seine Extrawurst.
    Wir haben´s nicht leicht, wir Frauen …

    Liebe Grüße,
    Wiege

  2. *lach* Hauptsache es ist tot? *lol*
    Es gibt ja auch die Box wo speziell auch für Kinder Sachen drin sind. Vielleicht sollte ich die mal für meinen Mann testen xD Ja wir Frauen haben es nicht leicht ;)

  3. Jau, tot sollte es schon sein … :)
    Ich habe mich eben bei „Kochzauber“ angemeldet und die wöchentliche Originalbox bestellt. Bin gespannt! Zuerst habe ich gedacht, 64 Euro sind ja ganz schön teuer – aber umgerechnet auf 12 Mahlzeiten mit gesunden und frischen Zutaten ist der Preis okay.

    Bei uns gibt es (noch) viel Mikrowellenessen und meistens isst auch jeder das, worauf er Lust hat, sodass oft vier verschiedene Gerichte auf dem Tisch stehen.
    Ich möchte das unbedingt ändern. Es wird eine ganz schöne Umstellung, aber mir hat unser ungesundes Essverhalten schon lange nicht mehr gefallen.
    Ab jetzt wird gegessen, was Mutti auf den Tisch bringt – selbst, wenn Vitamine drin sind! :)

  4. Du hast schon mitbekommen dass es der Preis pro Woche und nicht pro Monat ist oder?
    Mikrowellenessen war nie was für mich. Ich habe immer so gut es ging gekocht aber nun koch ich durch die Box gesünder und experimenteller, was mir super gefällt. :)

  5. Bei der „Kochzauberbox Original“ steht: „Wir stellen Ihnen wöchentlich drei Rezepte mit frischen Zutaten für 4-5 Personen zusammen.“.
    Ich habe das so verstanden, dass ich mit dem Inhalt der Kochzauberbox an drei Tagen jeweils vier Portionen eines Gerichts für uns kochen kann, also 12 Mahlzeiten für 64 Euro pro Woche. Ist das falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.