If i had glass

IfIhadglass-Gerhard-Schroeder-Google-Glass-Smart-WearUnter dem Hashtag #IfIHadGlass fand vor einiger Zeit die Pre-Order Bewerbungen statt mit denen man vorab schon Google Glasses Exemplare ergattern konnte. Mal eben 1500 Dollar aus dem Hut zaubern um einer der Ersten zu sein, die sich mit dieser ganz speziellen Brille brüsten können. Der spätere Preis der Brille, sobald sie regulär zu beziehen ist, wird sich bei um die 800 Euro einpendeln – so heißt es jedenfalls. Stolzer Preis für eine Brille. Doch ist es ja nicht nur irgendeine Brille…..

Gerhard hat eine Blogparade zum Thema Google Glass gestartet und fragt:

Was würdet Ihr mit einer solchen Brille tun? Fotos am “Laufenden Band”? Videos? Oder seid Ihr gar absolute Gegner einer solchen Brille? Warum? Wieso?

Zuerst müsste Google Glass mit meiner normalen Brille funktionieren oder zumindest mit einem schicken modischem Gestell, welches mir gefällt und meine Sehschwäche ausgleicht. So ist es durchaus auch geplant und da freue ich mich sehr drüber. Ansonsten würde Google Glass wohl für wenige Menschen funktionieren….. Brille auf und nix sehen, das wäre irgendwie nur semi-optimal. ;)

Die Brille kann einen navigieren, kann im Web suchen, kann Hintergrundinformationen zu Orten liefern, kann Fotos machen und Videos aufzeichnen und direkt ins Netz laden, sogar Videotelefonie und Livestreaming geht.

Die Brille ist ein echtes Multitalent.

Ich würde vermutlich alles benutzen was die Brille hergibt. Manches häufiger, manches weniger häufig. Für Interviews und kurze Mitschnitte wäre das Videodrehen optimal. Ich würde es nicht zwingend sofort zu YT hochladen – dafür bearbeite ich meine Videos zu gern – aber ich würde es in die Cloud zwischenspeichern. Meine Unboxing Videos würden endlich ohne Stativ auskommen. :) Doch eine Videokamera ersetzt die Brille nicht. Man schaut eben doch mal durch die Gegend z.b. bei Vorträgen. Das wäre für eine Videoaufnahme dann aber schlecht.

Fotos von Erlebnissen würde ich schießen und hochladen. Ich wäre noch stärker On/Offline zeitgleich. Könnte schneller und flexibler teilen. Man kann Freunde leichter “mitnehmen” ohne dass sie dabei sind.

Besonders interessant kann die Brille auch bei Vorträgen sein, die man selbst führt. Man legt sich seine Stichworte direkt auf die Brille und kann so in aller Ruhe vortragen, die Stichpunkte direkt vor Augen. Das Suchen und Arbeiten ohne Händeeinsatz kann wahre Vorteile bringen. Multitasking wird immer mehr benötigt, da frage ich mich ob die Männer da überhaupt noch mitkommen können. Frauen haben meist weniger Probleme. Wir müssen ja eh schon seit Urzeiten mehrere Dinge zeitgleich machen….

Würde ich mir die Brille kaufen?

Ja ich denke schon, auch wenn sie bisher nicht so schick aussieht, wenn man sie aufhat. Ich finde technische Neuerungen spannend und bin stets neugierig. Ich erkunde gern wie ich Neues für mich positiv einsetzen kann und manchmal sogar auf recht verquere und ungewöhnliche Art. :)

Fändet Ihr so eine Brille interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.