Handwerkergespräch

Heute wird unser Badezimmerboden rausgenommen und nachgeschaut inwieweit der Wasserschaden Folgen hat. Dazu wird ein Trockner aufgestellt und dann irgendwann wohl wird ein neuer Boden gemacht. Ich bin mal gespannt wann jemand kommt um die Ursache des Schadens zu beheben. Heute zumindest wird erstmal aufgestemmt und rausgeholt und so weiter. Ich bete, dass meine Schlafzimmer/Badezimmer Wand stehen bleiben darf.

Während der Vorbereitungen kam es zu folgendem Gespräch mit einem der Handwerker nachdem er im Treppenhaus den riesigen Trockner vor meine Toilettentür gestellt hat:

Ich: Äh das ist unser Klo, das ist etwas unpraktisch.
Er: Wie jetzt?
Ich: Ja das ist der Zugang zu unserer Toilette. Wir haben keines in der Wohnung.
Er: Oh, ok. Ich nehm den weg sobald jemand drauf will.

Er drehte sich um und wollte Richtung Badezimmer zu seiner Arbeit gehen.

Ich: Ok dann bis in 5 Minuten, denn  hey ich bin eine Frau, wir Frauen rennen dauernd auf Toilette.
Er dreht sich grinsend um: Ok dann mach ich es wohl doch besser sofort.

Er schaut sich um wohin er das Ding stellen kann.

Ich: Ich kann die Wohnung nebenan aufmachen, dann können wir ihn da rein schieben.
Er: Ach, da ist momentan keiner?
Ich: Nein da ist niemand zur Zeit.
Er: Dann stell ich es einfach vor die Tür.
Ich: Äh dann komm ich nimmer an meine Wäsche. Ich hab gerade eine Maschine angemacht.
Er: Die Wäsche?
Ich: Ja, ich muss doch irgendwo waschen, wenn mein Badezimmer auseinander genommen wird.
Er grinsend: Stimmt, dann in die Wohnung mit dem Ding. So, hier steht er gut vor der Wohnzimmertür?
Ich ebenfalls grinsend: Jepp, hier steht er gut, zur Zeit brauch ich kein Ersatzwohnzimmer außer Ihr reißt bei mir doch mehr in der Bude auf als gedacht.
Er grinst erleichtert: Puh dann weiß ich ja was ich nicht machen darf, wenn ich das Ding nicht wieder umstellen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.