Conny in Frankfurt – Ich hab die Nägel schön und erlebte die Stadt

Die Conny war schon wieder in Frankfurt. Verraten hatte ich es Euch bereits, dass ich letzten Mittwoch in eine meiner absoluten Lieblingsstädte gefahren war und gleich der erste Abend war echt toll und amüsant. Es war der Auftakt für ein paar echt klasse Tage.

Donnerstag war ein ruhiger Arbeitstag

2013-07-11 21.37.07Den Donnerstag verbrachte ich mit Bloggen und Entspannen.  So kann ich es wohl am besten zusammen fassen. Ich nahm ein Wannenbad und relaxte, setzte mich danach an den Laptop und bereitete einige Dinge vor und schrieb ein paar Artikel. Die Sonne schien zum Fenster rein und hatte einfach die Ruhe weg, wie man so schön sagt. Ich schaffte es sogar ein Buch durchzulesen, welches ich Euch auf meinem Bücherblog noch vorstellen werde.

Abends kochten wir gemeinsam einen Nudelauflauf und dazu gab es einen leckeren Salat. Jedes Mal wenn ich in Frankfurt bin, merke ich wie viel Spaß es mir macht, gemeinsam zu kochen. Ich werde daher in meiner neuen Küche definitiv irgendwie einen Sitzplatz integrieren und sei es nur ein einzelner Hocker an einer Theke. Hauptsache etwas dass man sich gemeinsam gern in der Küche aufhält. :) Ich finde das mega entspannend. :)

Freitag – Meet the Blogger bei Essence oder “Ich hab die Nägel schön”

 

2013-07-12 14.37.56Am Freitag fand der eigentliche Anlass meines Frankfurt Aufenthaltes statt. Ich war von Essence eingeladen worden die neuen innovativen gelnails at home anzusehen und auszuprobieren. Ich machte mich zurecht und freute mich auf das Event. Doch bevor ich hinfuhr, gabs noch Erdbeerkuchen nach “Männerart”. Einfach ein Tortenboden mit Erdbeeren drauf und zuoberst noch Sahne darauf. Fertisch. Simpel aber gar nicht so “unlecker” wie ich immer sage. Mir fehlte dennoch der Vanillepudding. Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen…. ich sagte noch oh weh ich habe ein weißes Oberteil an und ich besitze ein unschlagbares Talent beim Essen zu kleckern….. es kam wie es kommen musste….. mein Oberteil und eine Erdbeere wollten sich unbedingt kennenlernen. *grummel* Also durfte ich mich “mal wieder” umziehen.

IMG_1115

IMG_1116

Ich kam dann frisch umgezogen zum Event und traf auf viele mir bekannte Gesichter und freute mich über interessante Talks.

IMG_1140

Es gab ein Buffet mit kleinen Snacks, von dem ich mich jedoch nicht bedient habe. Aber es sah lecker aus, das muss ich zugeben. :)

IMG_1117

Doch kommen wir zum Wichtigsten: Die neuen Produkte von essence haben mich bisher restlos begeistert und ich werde viel mit selbigen experimentieren. Ihr könnt Euch wirklich auf echt tolle Produkte freuen. Die Anwendung war für mich, aufgrund meiner Gelnägel selbstgemacht Erfahrung, sehr leicht. Bei echten Gelnägeln war ich echt mies – ja ich habe mir da immer einen abgebrochen, doch bei den gelnails at home Produkten ging es mir sowas von spielend einfach von der Hand, dass ich einfach nur begeistert bin. Aber über die Produkte selbst, werde ich Euch auf meinem Beautyblog berichten. Dort wird es neben meiner Meinung dann auch ein Tutorial geben, wenn alles so klappt wie geplant auch als Video.

IMG_1121

Mir hat das Event von Essence sehr gut gefallen. Man konnte sich austauschen und das Team war jederzeit für Fragen ansprechbar. Sie gaben Hilfestellung, wenn diese benötigt wurde, und man hatte genügend Zeit mit dem Set zu experimentieren.  IMG_1162

Ich finde meine Fingernägel sind echt gut geworden. Ich bin sehr zufrieden. Die Nägel sind, wie ich es von Gelnägeln auch gewohnt bin, sehr fest und stabil, was ich sehr zu schätzen weiß. Meiner Meinung nach wird jeder der sauber lackieren kann ein tolles Ergebnis mit den gelnails at home erzielen können.

2013-07-12 21.09.47Nach 2,5 Stunden war das Event auch vorbei und ich nutzte den ShuttleBus zum Bahnhof. Ich habe noch nie – ehrlich nicht – einen Shuttlebus mit so kleinen Sitzplätzen erlebt. Willkommen in der unbequemen Sitzplatzwelt der Dicken…. ;) Vom Hauptbahnhof aus fuhr ich mit der Straßenbahn zurück zu meinem Quartier wo wir wieder gemütlich kochten. Dieses Mal gab es Chili mit Kartoffelbrei und wieder dazu einen leckeren Salat. Selbstgemachter Kartoffelbrei ist aktuell ein echtes Genuss-Highlight von mir. :) Den Abend ausklingen ließ ich mit 2 Folgen Revenge. Ich mag die neue Serie auf Vox echt gern.

Samstag – Die Stadt erleben und Sturz ins Nachtleben

Ein tolles gemütliches Frühstück wie schon tags davor ließ mich gut in den neuen Tag starten.

Mittags fuhren wir mit dem Auto ein wenig durch Frankfurt und ich konnte mir ein wenig von der Stadt ansehen. Mit der Fotokamera habe ich einfach mal ein paar Bilder aufgenommen. :)

IMG_1189IMG_1240

IMG_1242IMG_1244

IMG_1254

IMG_1258IMG_1282

Danach nahm ich ein Bad in Schokoladenschaum und las ein Buch weiter. Es ist toll wenn der Gastgeber eine Wanne hat. Auch wenn es mir normalerweise unangenehm ist das auszunutzen, habe ich es dieses Mal mit Wonne getan. :D Richtig gemütlich machte ich mich dann zum Aufbruch bereit, denn ich zog für eine Nacht ins Hotel um. :)

Das Hotel war günstig und hat mir gut gefallen. Ok, vom Zimmer aus hatte ich Aussicht auf einen Friedhof, aber ich hatte ehrlich gesagt nicht wirklich Angst vor ans Fenster klopfenden Zombies…..

1062186_10201656112384995_61609503_n2013-07-13 19.45.242013-07-13 19.45.21

Um 19:45 Uhr fand sich auch mein Ex beim Hotel ein und wir stürzten uns ins Nachtleben. Ok ok wir nahmen erstmal Platz und tranken was zusammen und quatschten. Danach ging es mit dem Taxi nach Alt-Sachsenhausen ins Fichtenkränzi, wo wir zu Abend aßen.

2013-07-13 22.34.232013-07-13 22.49.32

Handkäs mit Musik und ein Schnitzel mit grüner Soße durften es sein. :)

2013-07-13 23.16.32

Und zur Verdauung gab es noch Mispel. Den Rest des Abends gab es Äppelwoi und Radler. :) Alt-Sachsenhausen fand ich richtig faszinierend. Die alten Kellergewölbe unter den Äppelwoi Kneipen sind richtig kalt aufgrund der alten dicken Mauern. Früher wurden dort ja die Fässer gelagert. Und auch so ist es faszinierend wie viele unterschiedliche Mentalitäten sich dort aufhalten und feiern. Es gab neben Urkneipen auch viele Shisha Bars und ein Latino Dance Schuppen drängte sich direkt neben einer Hardrock-Bar. Ich mochte aber vor allem die Häuser an sich, denn man hatte wirklich das Gefühl wie in eine andere Zeit gesprungen zu sein.

2013-07-14 00.46.27

Vor allem dies Gebäude hatte es mir angetan. Ich fand es richtig klasse. Wobei ich eher mittelalterliche Musik statt aktuellen Sounds aus dem Innern erwartet hätte. :)

Der Abend mit meinem Ex war echt lustig. Wir haben viel gelacht und geredet und ich habe mich sehr gut amüsiert. Der Abend wird definitiv wiederholt, das haben wir beide schon beschlossen. :) Ergo werde ich irgendwann wieder nach Frankfurt kommen müssen. Ich freu mich schon drauf. :)

Die Heimfahrt und ein Besuch bei Holzis

2013-07-14 18.52.34

Um 5 Uhr morgens lag ich dann auch mal im Bettchen. Ich schlief halbwegs aus und hatte einen Late Checkout. Ich verließ um 13:30 Uhr die Stadt. Es war super warm und da mein Auto keine Klima hat, puh ich habe ein wenig gelitten, sag ich Euch. Die Autobahn war ziemlich frei, einzig ein Stau mit 20 km gab es, bei dem ich aber relativ weit vorn war. Ein Bus war auf der A7 komplett in einer Baustelle ausgebrannt. Je mehr ich gen Norden kam, umso kälter wurde es. Richtiggehend frisch sogar. Angenehm zum Fahren. Spontan kam ich auf die Idee bei den Holzis vorbeizufahren. Einmal bitte eine Tasse Kaffee schnorren. :) Und wo ich schon mal da war, habe ich Ela auch gleich die Fingernägel mit den Essence gelnails at home gemacht. Sie ist völlig begeistert von dem Set und freut sich über ihre Fingernägel. :)

Danach ging es dann nach Hause wo ich gegen kurz nach 21 Uhr auch ankam. Der Abend klang gemütlich mit meinem Mann aus.

Wie Ihr rauslesen könnt, hatte ich echt tolle Tage. :)

3 thoughts on “Conny in Frankfurt – Ich hab die Nägel schön und erlebte die Stadt

  1. Was sollte mein Mann dagegen haben? *verwundert guck*
    Meinst er müsste eifersüchtig sein? Eifersucht ist uns vollkommen fremd. :) Wir sind offen und ehrlich zueinander und haben keine Geheimnisse voreinander. Wir wissen, dass wir uns immer vertrauen können und keiner von uns den Anderen je hintergehen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.