Ich bin schwanger

Schon 3 oder 4 Tage lang hatte ich ein Ziehen im Unterleib. “Na dann kommt Deine Periode bald.”, dachte ich bei mir. Doch meine Regelblutung blieb aus. Als ich 4 Tage überfällig war, machte ich direkt morgens einen Schwangerschaftstest. Es war der 5. Januar und natürlich ein Sonntag. Schon häufiger hatte ich bei früher Überfälligkeit Tests gemacht, da ich aufgrund meiner Einnahme von Victoza recht flott eine mögliche Schwangerschaft feststellen muss. Es liegen nämlich keine Untersuchungen vor, wie Victoza sich auf ein Kind im Mutterleib auswirkt. Wie immer erwartete ich, dass es “nur” ein Fehlalarm ist, doch als eine schwache 2. rosa Linie auftauchte, musste ich mir die Augen reiben. War diese Linie real. Guckte ich richtig? War der Test gültig?

2014-01-05 08.29.25

Ich wartete noch eine halbe Stunde und schnappte mir den zweiten Test, den ich für den Fall der Fälle parat hatte. Bei dem handelte es sich um einen Frühtest, der noch empfindlicher als der erste sein sollte. Und Tatsache auch dieser zeigte mir an: Schwanger.

Konnte das sein? Wann war meine letzte Regelblutung? Mit Hilfe des Eisprungkalender rechnete ich aus, dass ich kurz vor Weihnachten schwanger geworden sein muss. Das würde passen, damit wäre ich in der 5. SSW.

Obwohl wir seit dem Tag unserer Hochzeit im Jahr 2009 nicht mehr verhüteten, obwohl wir uns ein Kind seitdem schon wünschen, dachte ich als erstes: Scheiße. Ich hatte gerade begonnen für mich festzulegen, dass ich erst ab 2015 ein Kind wollte, wollte das Schwanger-werden noch um ein Jahr rausschieben, weil ich dank Victoza so gut abgenommen hatte und noch weiter abnehmen wollte, bevor ich eine Schwangerschaft in Angriff nehmen wollte. Tja, das war damit dann mal hinfällig, würde ich sagen.

Mein Mann lag noch friedlich im Bett. Ich setzte mich zu ihm und sagte: “Schatz, kann ich Dich um einen Gefallen bitten?” Verschlafen blickte er mich an und brummte “Was denn?”

“Wir müssen die Wohnung nochmal umbauen. Nochmal neu anordnen, das geht so nicht.” Er runzelte die Stirn. “Warum das denn?”
”Tja, überleg mal welchen Grund es dafür geben könnte….”, sagte ich und grinste. Da erhellte sich sein Gesicht, seine Augen wurden groß. “Ne oder?” Bist Du schwanger?”

2014-01-05 09.22.56

Als ich meiner Ma von meinem ersten Gedanken beim Testergebnis erzählte, sagte sie: “Wie die Mutter so die Tochter.” Auch sie habe, obwohl ich ein Wunschkind war, als erstes “Scheiße” beim Test gedacht. Denn die Hochzeit stand bevor und sie hatte schon ein Kleid und Sorge ob sie dann noch reinpassen würde. Es ist schon verrückt welche Gedanken einem beim ersten Blick auf den Test durch den Kopf gehen. Es ist noch nicht real, nicht greifbar. Es dauert einige Stunden bevor man überhaupt realisiert, dass es nun wirklich soweit ist. Mit einem Schlag kommen dann alle Sorgen und Vorbehalte hoch. Man hinterfragt ungewollt nochmal ob es das Richtige ist, dabei hat man schon gar keine Wahl mehr, denn es ist ja schon passiert. Da wünscht man es sich Jahre und wenn es soweit ist: Kalte Füße. Aber das verflog bei mir fast augenblicklich wieder. Es ist ein Kurzmoment.

Wir teilten es dann der engsten Familie und den engsten Freunden direkt mit. Zwar heißt es immer, man soll 3 Monate damit warten bis die gefährlichste Phase vorbei ist, doch das hätten wir nie einhalten können. Meine Ma wohnt über uns und wenn sie im Treppenhaus eine raucht, kann sie Gespräche bei uns auf dem Flur eh hören. Und so eng wie meine Bindung zu meiner Ma und meinem Bruder ist, kann ich solch Geheimnis sowieso nicht vor ihnen geheim halten. Und sollte Böses passieren, was wir mal nicht hoffen wollen…., dann habe ich die Unterstützung meiner Familie, die mich auffangen würde. Allein deswegen schon wollten wir von Anfang an mit offenen Karten spielen.

Es ist definitiv eine Risikoschwangerschaft bei mir. Es ist mein erstes Kind, bin über 30 Jahre, habe Übergewicht, Fibromyalgie und habe Diabetes. Alles Faktoren, die es nicht perfekt machen, aber es auch nicht unmöglich oder saugefährlich machen. :)

Ich beendete meine Einnahme von Metformin und Victoza noch am selben Tag und ging am Montag direkt morgens früh zum Frauenarzt. Auf dem Ultraschall konnte man es noch nicht 100%ig sehen. Doch ich bin ja auch gerade mal in der 5. Woche. Entstanden ist unser Kind wohl genau in der Nacht zu unserem 12. Jahrestag. Irgendwie ein passender Entstehungsmoment, wie ich finde. :) Nach dem Frauenarztbesuch ging es sofort zu meinem Diabetologen, der natürlich krank war und folglich nicht in der Praxis. Aber die Arzthelferinnen waren da. Meine Blutabnahme für die Kontrolluntersuchung wurde um 2 Wochen damit vorgezogen und ich erhielt ein Blutzuckermessgerät samt Rezept für Teststreifen. Ich sollte bis Donnerstag 7 x täglich meinen Blutzucker messen und keine Medikamente mehr einnehmen. Am Donnerstag sollte dann anhand des Zuckertagebuches mein Insulin festgelegt werden.

Nun war es also wirklich ärztlich bestätigt. Schwanger. Ich. Schwanger. Ich musste lächeln. Nun konnte ich mich anfangen wirklich zu freuen. :)

Auf dem Heimweg vom Doc, besorgte ich mir auch gleich wie von der Frauenärztin angeordnet Nahrungsmittelergänzungen. 800mg Folsäure sollte es sein, wie vorher kaufte ich die in Kombination mit 400mg Magnesium als Direktgranulat, und 150mgJod noch dazu.

Ich ließ die Zeit von Mitte Dezember nochmal vor meinem inneren Auge Revue passieren. Die Schwangerschaft erklärte einiges, was vorher schon seltsam war. So war es am 21. Dezember so, dass mein Mann und ich ausgehen wollten. Doch plötzlich war ich todmüde und mir war schwindelig. insgesamt was ich in der Zeit nach Weihnachten sehr müde und begann sogar wieder hin und wieder einen Nachmittagsschlaf zu machen. Und das Ziehen im Unterleib war ungewohnt länger als wenn ich meine Periode bekommen würde und dazu hatte ich schon 3 oder 4 Tage schmerzende Brustwarzen, was ich so noch nie hatte. Das Schwindelgefühl und die Müdigkeit hatte ich auf den Zucker geschoben und gedacht, ich hätte zu Weihnachten wohl doch zu viel gesündigt (dabei war es gar nicht so viel), was sich so rächen würde. Tja, war wohl doch nicht so. ;)

Einen sehr positiven Nebeneffekt hat die Schwangerschaft aktuell. Ich habe doch mal glatt 3 Nächte ohne Hüftschmerzen geschlafen. Anscheinend entspannt das Schwangerschaftshormon die Muskeln bereits so, dass ich es wahrnehme. Ich bin durch meine Fibromyalgie sehr darauf trainiert jede kleinste Veränderung meines Körpers wahrzunehmen. Das wird somit bestimmt eine interessante Schwangerschaft. *lach*

24 thoughts on “Ich bin schwanger

  1. Du wirst lachen ;) Das mit dem Unterleibziehen hatte ich damals auch und ich dachte kommt von den Tagen. Allerdings war mir dies etwas unheimlich, weil ich das davor nie hatte.
    Und das mit dem Abnehmen war bei mir auch so. Hatte 13kg abgenommen und wollte noch etwas abnehmen. Kann dich aber beruhigen. Nach der Schwangerschaft war ich sogar noch dünner als vorher bis meine Schilddrüsenunterfunktion und das Hashimoto eintrat.

    Wünsche dir trotz Risikoschwangerschaft alles Liebe für die bevorstehende Schwangerschaft. Freue mich echt rießig für dich, dass es endlich bei euch geklappt hat.

    Liebe Grüße

  2. Dann gratuliere ich erstmal zur Schwangerschaft…möge deine genauso ohne Komplikationen verlaufen wie meine… Die hoffentlich in den letzten Zügen ist.
    Bei mir war es auch so, dass ich 15 Kilo abgenommen habe und schwupps war ich schwanger! ;)
    Ich drücke dir auch die Daumen, dass alles gut verläuft mit deinen „Krankheiten“… Meine Internistin meinte, dass ich doch bitte dauerschwanger sein sollte! denn meine Blutwerte waren nie besser! So wünsche ich es dir auch. :)
    Ich freue mich echt für euch …

  3. Juhuuuu!!! ich wünsche euch nochmals alles Gute =) Mal gucken, wann wir unser zweites Kind „planen“. Im Moment sind wir mit unserem Wirbelwind ja gut bedient. Es ist so schön mit Kindern.

  4. Ich hab es auf Facebook schon geschrieben und hier gleich nochmal: Ich freue mich wirklich sehr für dich, Conny! Ich freue mich generell über solche Nachrichten, da es mir mit jetzt 21 Jahren nie möglich sein wird, eigene Kinder zu bekommen. Deswegen … ach .. es gibt kein deswegen, ich hoffe einfach nur das beste für euch zwei… drei :D und halt uns (wie ich das kenne tust du das eh :D ) weiter auf dem Laufenden!

    <3 Isi (genau die Isi, die dein erstes Adventskalendergewinnspiel gewonnen hat ;D )

  5. Auch hier nochmal einen dicken Glückwunsch! ;) Meistens kommt es wirklich dann, wenn man es sich am wenigsten erhofft! Ich freu mich wirklich für euch und du wirst sicherlich eine supertolle Mami! Ich wünsch dir alles Gute, damit alles so klappt wie dus dir vorstellst und das der kleine Racker deinen Humor bekommt! *zwinker*

    Liebe Grüße
    Sarah

  6. ich freu mich für euch :)

    alles, alles gute für die schwangerschaft!

    meine 2te schwangerschaftz habe ich auch mit ordendlich übergewicht rumbekommen und der junge ist heute fit wie turnschuh.

    liebe grüß

    petra

  7. Conny, wie schön! Ich freu mich für dich! Wünsche dir alles Gute und eine angenehme Zeit während (und natürlich auch noch nach) deiner Schwangerschaft!

  8. Das ist wirklich toll. Herzlichen Glückwunsch euch! Ich wünsche dir auch, dass du eine schöne Schwangerschaft hast. Und ganz viel Spaß beim Umbauen. ;)

  9. Schön, ich freu mich für Euch! :-)
    Erst beim Event im November hast Du erzählt, dass Ihr auch Kinder wollt, es aber bisher nicht geklappt hat. Und nun ist es soweit! :-)
    Ich wünsche Dir, dass trotz Risikoschwangerschaft, alles gut verläuft!!
    GLG, Melanie

  10. Ich hatte das doch tatsächlich verpasst!!! Also auch hier nochmal alles alles Liebe, herzlichen Glückwunsch und genieß diese tolle Zeit! :-)

  11. Liebe Conny,
    ab sofort ist nichts mehr, wie es war. Und wird auch nie wieder so werden.
    Aber ich kann Dir versichern, daß die meiste Zeit wunderschön sein wird.
    Und mach Dir keine Gedanken über den ersten Schreck. Der kommt bei jedem früher oder später. Bei mir kam er bei Kind No.2.

    Liebe Grüße
    Suse

  12. Herzlichen Glückwunsch, allerdings habe ich mich gefragt, wie Du es schaffen willst Dich um ein Kind zu kümmern, wo Du doch so krank bist?

  13. Danke. :) Ich muss mich dann sogar um 2 Kinder kümmern. Und wie ich es schaffen soll? So wie ich alles Andere in meinem Leben auch schaffe. Mit Ruhe, Gelassenheit, wahnsinniger Organisation und Durchhaltevermögen und Willen. So wie wohl alle Eltern :)

  14. Liebe Conny.
    Auch an dieser Stelle von mir nochmal Glückwunsch und viel Vergnügen, Spaß, Glück, Nerven, Geduld und all die anderen Dinge, die man als Eltern später so brauchen kann.
    Mittlerweile wißt ihr ja sogar, daß ihr doppeltes Glück habt. Macht sicher auch doppelt so viel Spaß. :-)
    Gruß, Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.