Reingeschaut: Masters of Sex

Gestern ging es mir nicht so gut und so verbrachte ich einen Tag im Bett. Und was tut man da? Man schaut fern. Dank Xbox und Fernseher im Schlafzimmer, konnte ich Sky Go gucken, wo ich über die Serie „Masters of Sex“ stolperte. Ich guckte fast die gesamte erste Staffel und bin positiv überrascht. Genau wie „Ray Donovon“ (welche ich bisher nicht mag) und „Californication“ (welche ich sehr gern mag), wird die Serie von Showtime produziert.

In der Serie dreht sich alles um den angesehenen Frauenarzt und Sexualforscher Dr. Bill Masters, der eine Sex-Studie macht, in welcher es um die körperlichen Reaktionen des Körpers auf Stimulation geht. In den 50ern ein noch unerforschtes Gebiet, was in seinem Umfeld nicht auf Gegenliebe stößt. Virginia Johnson, Mutter von 2 Kindern und geschieden, wird seine Assistentin und schafft es durch ihre offene Art ihm zu helfen, Versuchspersonen für die Studie zu finden.

Die Charaktere sind vielschichtig und interessant. Das Thema ist nicht einfach nur platt rausgehauen sondern vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen, Bindungen und die Neugier wurde meines Erachtens sehr gut herausgearbeitet.

Manchmal muss man einfach lachen, manchmal ist es sehr traurig, denn neben der gesamten Studie geht es natürlich auch um den Alltag im Krankenhaus eines Frauenarztes. Man erlebt Paare, die verzweifelt versuchen Kinder zu bekommen, man sieht den Umgang mit Fehlgeburten und man sieht Fälle in denen Moral und Menschlichkeit auf die Probe gestellt werden. Und man erhält einen Einblick in eine Zeit in der das Thema Sexualität noch hinter verschlossenen Türen stattfand, wo man errötete und wo Menschen noch versuchten, der Bibel gleich, sich zueinander zu legen und zu “schlafen” um sich zu vermehren, sich dann wundernd wieso kein Nachwuchs sich einstellt….

Die Serie dreht sich wahrlich nicht nur platt um das Thema miteinander, übereinander, wie wer wo was sondern vielmehr um die Gesellschaft, das Mensch sein und die Veränderlichkeit. Und das gewürzt mit einer Prise Humor.

Ich mag die Serie, ich mag die Darstellung, die Darsteller und ihre Figuren, mag das Gesamtbild. Außerdem steh ich auf die Frisuren und Klamotten der 50er xD Das hat sowas Stilvolles. :)

Kennt Ihr die Serie? Und wenn ja, wie findet Ihr sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.