Gesunde Schwangerschaft durch richtige Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln

Vor einigen Wochen habe ich Euch schon von Nahrungsergänzungsmitteln in der Kombi berichtet. Für alle, die das Baukastenprinzip lieber mögen, möchte ich jetzt auf verschiedene Ernährungshilfen bei Beschwerden eingehen.

Die morgendliche Übelkeit

woman-163617Zu Beginn, selten auch während der gesamten Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Übelkeit, mit oder ohne Erbrechen. Verantwortlich für die Beschwerden ist das Hormon HCG, das nur während der Schwangerschaft vom Körper gebildet wird. Zwillings-Schwangere haben dieses übrigens in doppelter Dosis im Körper und sind daher noch anfälliger. Folgende Ernährungstipps können die Beschwerden lindern.

  • Achtet besonders darauf, genügend zu trinken. Vor allem, wenn die Übelkeit von Erbrechen begleitet wird, verliert der Körper viel Flüssigkeit, welche ausgeglichen werden muss.
  • Meidet unbedingt fetthaltige und scharf gewürzte Lebensmittel.
  • Nehmt viele kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  • Es gibt Studien, die belegen, dass die Einnahme bestimmter B-Vitamine gegen die morgendliche Übelkeit helfen kann.

Magensäure

Gegen Ende der Schwangerschaft wird der Magen durch die Gebärmutter eingeengt. Die Folge: Die Magensäure kann Sodbrennen bzw. saures Aufstoßen verursachen. Auch hier kann eine Ernährungsumstellung die Beschwerden deutlich reduzieren. Auch hierfür habe ich einige Tipps parat:

  • woman-220204Meidet Kaffee, Süßigkeiten und kohlensäurehaltige Getränke.
  • Scharfe Gewürze und Orangensaft nur in Maßen genießen, da diese, ebenso wie Kaffee, den Magen angreifen.
  • Achtet auf eine fettarme Ernährung, da Fett schwer verdaulich ist.
  • Eine aufrechte Sitzhaltung beim Essen ist wichtig, denn der Magen wird so nicht eingeengt.
  • Nehmt Euch Zeit für die Mahlzeiten und achtet darauf, langsam zu essen und gut zu kauen.
  • Ein Glas Milch oder eine Tasse Pfefferminztee kann manchmal Wunder wirken.
  • Sollte all dies nicht helfen, so kann man auch zu Säurebindern greifen, die Aluminium und Magnesium enthalten.
Blutarmut

Schwangere, die an Anämie leiden, fühlen sich chronisch müde und schlapp Die Haut ist fahl und es treten Schwindelgefühle auf. Wer davon betroffen ist, kannst Du auch hier durch eine richtige Ernährung dagegen steuern. So gibt es viele eisenreiche Lebensmittel, die Ihr verstärkt zu Euch nehmen könnt: Vollkornbrot, Müsli, alle Arten von Hülsenfrüchten, Gemüse und Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse. Eisen wird zusammen mit Vitamin C besser vom Körper aufgenommen, weshalb Ihr die genannten Produkte, um eine bessere Wirkung zu erzielen, mit Orangensaft oder Grapefruitsaft zu Euch nehmen könnt. Man sollte auch schwerem Eisenmangel in der Schwangerschaft vorbeugen. Sanatur SpiruEisen in Tablettenform wäre hierzu eine gute Wahl, da es gut verträglich und leicht verdaulich ist. Es unterstützt unter anderem die Stärkung des Immunsystems, was zusätzlich in der Schwangerschaft besonders wichtig ist.

Verdauungsstörungen

Das Schwangerschaftshormon Progesteron kann körperliche Trägheit verursachen, was zu Problemen mit dem Stuhlgang bzw. Verstopfung führen kann. Achtet darauf, dass Ihr viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte zu Euch nehmt. Vor allem Pflaumen, Datteln und Feigen können sehr hilfreich sein. Versucht auch viel zu trinken und Euch viel zu bewegen. Auch der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln wie – Salus Darm-Care Tonikum kann hierbei super hilfreich sein.

© Fotos Kaz / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.