Mal eine andere Art von Frühjahrsputz….

Wenn die 2 Lütten auf die Welt kommen, soll alles fertig sein. Ich habe noch gut 4 Monate Zeit und das ist auch locker zu schaffen, doch der Nestbautrieb sitzt mir im Nacken. Aber vor dem Einrichten der Kinderzimmer, steht erstmal die Aktion: Platz schaffen. Und die nimmt leider unheimlich viel Zeit in Anspruch…

Wir waren um Weihnachten gerade mit der Renovierung unserer Wohnung fertig und hatten soweit erstmal alles eingerichtet. Doch es gibt noch immer an vielen Ecken und Enden was zu tun. Omas Sachen sind zwar zum großen Teil entsorgt worden, doch manches versuche ich noch immer nach und nach für sie zu verkaufen. So habe ich die letzten Tage wieder sehr viel Kleidung bei Kleiderkreisel eingestellt. Dank guter Lampe, die auch beim Videodreh bald zum Einsatz kommen soll, und einem Vorhang habe ich mittlerweile eine praktischen Hintergrund fürs Fotografieren. Doch das Fotos machen, Einstellen und Ausmessen der Klamotten nimmt viel Zeit in Anspruch. Aber ich mach es auch gern. Zum Einen weil es für Oma ist, wenn ich sonst schon nimmer viel für sie tun kann, und zum Anderen weil es mir wohl einfach im Blut liegt. Mein Dad und ich hatte bis zu seinem Tode viel Spaß beim gemeinsamen Garagenverkauf. Irgendwo stecken da wohl ein paar Trödlergene in mir.

Heute habe ich mich nun an die Schallplatten meiner Großeltern gesetzt und bin im Web auf die Suche gegangen, was und ob die noch was wert sind. Hier habe ich mich dann für Amazon zum Einstellen entschieden. Ich war überrascht, welch Preise noch mit Vinylplatten zu erzielen sind. Muss natürlich dann erstmal gekauft werden. Ich bin gespannt wie stark der Handel von Vinylplatten noch ist.

Preislich werden manche vielleicht sagen: “Boah, bist Du teuer.” Doch ich denke mir, die Sachen sind noch gut, sind teils außergewöhnlich oder gar Unikate wie Handarbeiten, das hat schon seinen Preis. Und dazu orientiere ich mich an den üblichen Preisen bei Anderen. Und Rabattieren und Reduzieren kann ich auch später noch. Man muss schließlich ein wenig Platz zum Feilschen lassen. Ich will halt einfach den bestmöglichen Preis für Oma rausholen und da ich keinen “Zeitdruck der Finanzen” habe, bin ich da dann doch recht entspannt.

Aber ich verkaufe nicht nur, ich werfe auch weg.

compact-cassette-157537

So habe ich in den letzten Tagen meine kompletten Musikkassetten durchgeschaut/durchgehört und habe mich von einem ordentlichen Batzen getrennt. Ein paar selbstaufgenommene mit Stimmen aus meiner Kindheit durften bleiben, genauso wie ein paar aus dem Radio aufgenommene Hit-Kassetten, die ich irgendwann nochmal in Ruhe nebenbei anhören will,bevor auch sie wegfliegen, und die Originalkassetten von ALF. Die weiteren Kinderkassetten habe ich bereits für die Jungs beiseite gestellt und einen Kinderkassettenspieler mir zugelegt, damit sie selbige auch hören können. Wenn die Sachen dann bei den Jungs irgendwann kaputt gehen – egal. Bis dahin haben sie vielleicht etwas Freude dran. Ich habe auch noch die ganzen “Erzähl mir was” Hefte mit Kassetten aus meiner Kindheit, die ich als Kind einfach nur toll fand. Klar ist die Technik veraltet, aber das mindert nicht die Qualität der Geschichten an sich, weswegen ich sie auch meinen Kids später geben werde. :) Und ich glaube in jungen Jahre ist es Kindern eh vollkommen egal, ob es eine CD oder eine Kassette ist.

vhs-150718

Auch aussortiert habe ich unsere VHS Kassetten. Hier habe die Disneyfilme und Kinderfilme sowie die Wrestlingaufnahmen der Euro-Shows behalten sowie ganz wenige weitere Filmkassetten. Viele Aufnahmen von meinem Opa sind dabei, die er mit der Videokamera aufgenommen hat, doch bereits 2 Kassetten waren in der Qualität so schlecht, dass die Aufnahmen leider wertlos sind. Ich hoffe in den CD’s meines Opas noch die gleichen Filme zu finden. Andernfalls sind leider viele Erinnerungen verloren gegangen, was schade wäre.

Warum ich an meine Kids weitergebe

Wer sich nun fragt, was meine Kids denn mit dem “alten Ramsch” sollen, dem sei gesagt: Spaß haben. Ich habe als Kind auch Bücher und Autos ja sogar Kuscheltiere von meinen Eltern aus deren Kindheit bekommen und habe diese Sachen noch lieber gehabt als die neuen Sachen. Irgendwie waren diese Sachen für mich schon als Kind bedeutsamer. Vielleicht weil ich fühlte, dass sie meinen Eltern was bedeuteten.

Als werdende Mama freue ich mich auch irgendwie darauf meinen Kindern aus dem Märchenbuch meiner Oma vorzulesen, aus welchem schon ihr Dad ihr vorgelesen hat. Vielleicht ist es einfach rührselig, aber es ist eine Art Traditionen weiterzugeben und von uns gegangene Familienmitglieder noch in das Leben der nachfolgenden Generation einfließen zu lassen. Ich finde es sehr schade, dass mein Vater meine Kinder nicht mehr kennenlernte, doch freue ich mich darauf eines der Kuscheltiere meines Dads später meinen Kindern zu vermachen. So ist der Opa, wenn auch nur in Form eines Kuscheltieres, bei ihnen.

Früher hat man noch gesammelt

Früher hat man noch sehr stark im Bereich Musik und Filme gesammelt. Dank der ganzen Onlinestreaming-Dienste, wie Amazon Instant Video*, Maxdome*, Google Play Music oder Spotify und wie sie alle heißen, ist es einfach nicht mehr notwendig sich riesige Sammlungen anzulegen. Doch hin und wieder kaufe ich dennoch mal eine CD oder einen Film. So habe ich mir gerade erst die neue Michael Jackson CD vorbestellt. Wirklich ganz besondere Filme und CD’s kaufe ich noch immer. Aber im Vergleich zu meinem Teenageralter ist es sowas von radikal selten geworden.

Ich will auch keine Monstermegasammlung hier haben, die nur einstaubt und nie angefasst wird und worüber am Ende meines Lebens dann meine Jungs einen Blogartikel schreiben, wie sie diese im Web vertrödelt haben. ;)

Wie ergeht es Euch mit den veralteten Systemen und den Sammlungen von früher?

© VHS Kassette + Musikkassette – OpenClips / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.