Meine Reise nach Valencia

Video1

Nachdem ich vom Garnier Event zurück kam, ging es für mich um halb 5 Uhr morgens schon wieder zum Flughafen. Es sollte nach Valencia gehen. Dank des Lufthansa Steiks war mein Flug nach Frankfurt gecancelt worden und ich flog stattdessen mit Swiss nach Zürich. Dort hatte ich 4 Stunden Aufenthalt bevor es weiter nach Valencia ging.

Ich bin ja mittlerweile ein echter Flug-Fan geworden. Ich mag das Fliegen einfach. Ich sitze gern am Fenster und genieße die Aussicht.

Und bei Swiss konnte ich nicht nur die Aussicht genießen, sondern auch den sehr leckeren Tomatensaft Mr. & Miss T. “Bloody Mary Mix”. Der war wirklich einfach nur lecker. Natürlich trank ich ihn ohne Alkohol. Leider gibt es ihn nur absolut überteuert in Deutschland zu kaufen.

IMG_9263

In Valencia erfreute ich mich sofort an dem tollen Wetter. Es war sonnig und 21 Grad warm. Nach dem kalten Deutschland war dies sehr angenehm. Sofort nach der Landung ging es auch schon auf die Rennstrecke, wo ich die Kurvenfähigkeiten des neuen VW Polo GTI testen durfte. Es ist schon ein Erlebnis auf einer Rennstrecke zu fahren, doch ich bin einfach ein zu vorsichtiger Mensch. Ich hätte noch schneller fahren können, aber ich bremse doch immer wieder viel zu früh und zu stark. Mein Sicherheitschip im Gehirn lässt sich einfach nicht ausschalten.

Bei der Fahrt zum Hotel zog sich das Wetter langsam zu und es begann kurz zu regnen.

Video11

Dies bescherte uns jedoch einen wundervollen Regenbogen. Ich stieg aus und er war einfach perfekt. Ein kompletter Regenbogen, vollkommen geschlossen und beide Enden waren zu sehen. Der Regen machte mir nichts aus, das warme Wetter tat mir gut und ich genoss es mit dem Polo GTI die Gegend zu erkunden. Wer sich fragt, ob ich das Meer besucht habe, den muss ich enttäuschen. Es versteckte sich vor mir. :)

Das Hotelzimmer

Im Hotel angekommen, ging ich erstmal aufs Zimmer, um mich frisch zu machen. Das Zimmer war schön und auch hier war das Bett einfach ein Traum. Ich habe später wirklich sehr gut geschlafen.

IMG_9210IMG_9212

IMG_9211IMG_9216

Im benachbarten Restaurant wurde sehr lecker zu Abend gegessen und in der Hotelbar fand der Abend dann einen entspannten und humorvollen Ausklang.

Am nächsten Morgen fuhr ich direkt wieder zur Rennstrecke, um die Aufnahmen mit den Polo GTI zu machen. Ich wurde genau passend damit fertig, bevor es schon wieder zum Flieger ging. Wenn Ihr wissen wollt, wie mir der Polo GTI gefiel, müsst Ihr hier einmal schauen. Mich begeisterte ja eine kleine Spielerei besonders. Sie nennt sich Sound Journey und ich habe hier meine Gedanken zu selbiger niedergeschrieben.

Conny das Schusseltierchen

Am Flughafen in Spanien ist mir dann ja noch ein Malheur passiert. Beim Sicherheitscheck legte ich an zweiter Stelle mein Surface in eine Kiste. Ich hatte insgesamt 3 Kisten und zuletzt meinen Koffer durch den Scanner geschoben. Auf der anderen Seite stand bereits meine Umhängetasche und meine Jacke. Ich packte mein Smartphone sowie die Flüssigkeitentüte ein, zog die Jacke an und als mein Koffer durchkam, nahm ich ihn vom Band und ging. Er war das letzte Gepäckstück und ich dachte ich wäre fertig. Was ich nicht mitbekommen hatte und worauf mich auch niemand hinwies: Ein Kontrolleur hatte mein Surface vom Band weggenommen, um es zu kontrollieren. Ich habe es einfach nicht bemerkt. Erst beim Boarding, genau als ich ins Flugzeug einstieg ist es mir aufgefallen. Der nette Flugbegleiter flitzte für mich zum Sicherheitscheck und konnte die Damen und Herren überzeugen, ihm das Surface auszuhändigen. Es war bereits im Safe eingeschlossen gewesen. Meine Horrorvorstellung war ja, dass irgendwer es eingesteckt hätte. Glücklicherweise war dem nicht so und der Flugbegleiter kam mit meinem wichtigsten Arbeitsgerät zurück. Ich habe mich tausendmal bei ihm bedankt. Das war so nett von ihm. Ich selbst durfte aus rechtlichen und sicherheitstechnischen Gründen den Flieger nämlich nicht mehr verlassen. Also eines weiß ich, sowas passiert mir nie wieder. :)

Über Zürich ging es dann gen Heimat. Was ein Kälteschock. Ich wollte am liebsten sofort wieder zurück in die Wärme Spaniens. :) Aber daheim gibt es doch etwas, was mich sämtliche Wetterkühle vergessen lässt. Meine Babys! Ich freute mich daheim meine Kleinen in die Arme zu schließen und auf dem Sofa zu kuscheln. Heimkommen ist seit der Geburt der Kleinen wirklich etwas noch schöneres geworden. :)

Fotos aus Valencia findet Ihr hier >>>
Fotos vom Polo GTI gibt es hier  >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.