Raus aus dem Schub, hinein in neue Fähigkeiten

2015-01-11 18.47.59Wir sind in der Endphase des 4. Wachstumsschubes. Es war der erste Schub, welchen wir wirklich bewusst und in voller Härte zu spüren bekamen. Doch nun kommen die Kinder aus diesem heraus, sie sind wieder lieb, umgänglich und fröhlich. Obwohl Alex sich wieder stärker erkältet hat. Anscheinend spielen meine Jungs Erkältungs-Ping-Pong. Ich hoffe nun, dass Basti über’n Berg ist und sich nicht erneut beim Brüderchen ansteckt. Auch mich hatte die Erkältung richtig fett erwischt. Ich war sehr froh, dass meine Mutter mir da stark zur Seite stand. Nachts hatte ich teils nur 2 Stunden geschlafen und sie übernahm dann von früh bis mittags, damit ich noch ein wenig Schlaf nachholen konnte. Auch nachmittags griff sie mir immer mal wieder unter die Arme, wenn beide Jungs stark Nähe suchten und ihre Wangen rot glühten und sie nicht wussten, wie den Kieferneinschuss der Zähne ertragen. Noch nie war ich so froh über die Wohnsituation, wie in der Erkältungs-Schub-Zahnen-Zeit. Ich bin meiner Ma echt dankbar.

Neue Fähigkeiten

2015-01-09 18.48.50Doch jeder Schub bringt auch neue Fähigkeiten mit sich. So konnte ich dies auch bei meinen Jungs beobachten. Dass Alex tierisch auf Musik abfährt, ist schon länger so. Aber er hat richtige Vorlieben. “Jingle Bells” und “In der Weihnachtsbäckerei” beruhigen ihn immer und bringen ihn zum Lachen. So manch anderes Weihnachtslied verursacht immer Gejammer und Heulerei. Ich wette, ich werde noch im Juli Weihnachtslieder hören….. Er greift nun immer bewusster und sucht mit Blicken nach Mama und Papa. Bedingt mag er nun die Bauchlage und hebt sehr gut das Köpfchen.

Basti sucht ebenfalls nach Mama und Papa und akzeptiert die Bauchlage nun auch immer mal wieder. Zwar hebt er noch nicht ganz so schön das Köpfchen, wie sein Bruder, aber er kann vorwärts robben. Er hat noch immer einen recht schwachen Rücken, scheint nun aber aufholen zu wollen, so wie er rumturnt. Er hebt seinen Hintern in Bauchlage, zieht die Beine an und versucht sich vorwärts zu schieben. Seine Arme greifen nach vorn, klammern sich fest und versuchen dabei mit vorzuziehen. Er schafft es dabei tatsächlich vorwärts zu kommen. In Rückenlage kann er sich nun auf die Seite rollen. Sich in die Bauchlage zu drehen, hat er es bisher noch nicht geschafft, aber da fehlt nicht mehr viel zu.

Beide Jungs kichern nun sehr deutlich und Alex ist am Hals sogar kitzelig. Es ist wundervoll von ihnen angestrahlt zu werden und wenn ich sehe, wie sie mit ihrem Schnuffeltüchern spielen, dann muss ich lächeln.

Es ist egal wie schwer die Schubzeit war, diese täglich neuen Entdeckungen, was sie wieder Neues können, wie sie ihre Welt erkunden, das ist wundervoll mit anzusehen. Meinen Mann dabei zu beobachten, wie er sie liebevoll anblickt und mit ihnen spielt, ist ebenfalls etwas, was ich als sehr schön empfinde.

Beikost

2015-01-03 17.17.24Im Bereich Beikost sind wir noch immer bei ca. 50 bis 80 g am Mittag. Sie mäkelten viel in der Schubzeit beim Breiessen. Ich glaube langsam, sie mögen meinen Karotten-Kartoffelbrei nicht. Aber ich werde da dran bleiben und weiter experimentieren. Vielleicht muss ein Schuss mehr Apfelsaft hinein. Gestern gab es zum Mittag das erste Mal selbstgemachtes Apfelmus zum Nachtisch. Den haben sie sofort verputzt und hätten mehr als die 30g weg gemampft. Aber es ist nur ein Dessert und keine “ich-ess-mich-voll”-Mahlzeit. :) Von babydream mögen sie übrigens auch das Gläschen Gemüseallerlei. Vornehmlich füttere ich jedoch die selbstgemachten Breie, aber man will ja doch mal experimentieren. ;) Und ich kann mir durchaus auch vorstellen, bei Obstmus auf Gläschen zurückzugreifen, wenn es sich um Obst handelt, was einfach scheiße zum selbstzubereiten ist. Manchmal muss auch Faulheit mal siegen dürfen. Und Gläschen und Selbstgekochtes zu kombinieren, finde ich auch nicht verwerflich. Warum nicht Obstmus aus dem Glas mit selbstgemachten Milchbrei mischen? Die Möglichkeiten sind ja unendlich. Wobei ich natürlich noch am Anfang bin und nur langsam vorangehe, um Unverträglichkeiten erkennen zu können. Aber Ihr seht, ich setze mich nicht unter Druck “nur Selbstgemachtes” auf den Tisch bringen zu müssen. :) Milchbrei und Co. habe ich mir auch einige Packungen bei DM und Rossmann gekauft. Diese sind bei einem Test mal alle ziemlich durchgefallen, weil sie Zucker enthalten. Die, die ich hier habe, kamen jedoch noch immer auf ein befriedigend bis ausreichend. Ein sehr gut oder gut gab es btw. bei keinem…. Da wäre selbstkochen dann wohl auf Dauer doch gesünder, das muss aber jede Mama für sich selbst entscheiden. Ich werde die Breie füttern, auch dem geschuldet, dass es etwas einfacher ist und ich bei Zwillingen nicht noch abends selbstkochen will und dazu abkühlen müsste im Nachgang. So zumindest der derzeitige Stand. :)

2015-01-11 19.17.11

Die Hunde und die Babys

Blacky und Shira benehmen sich bisher vorbildlich. Ich muss nur immer aufpassen, dass Blacky oder Shira sich nicht anschleichen und heimlich versuchen die Kids abzulecken. Bisher kam es nur einmal vor, dass Blacky sich ein Babyspielzeug übereignet hat. Da war ein Affe von der Rainforrest Decke von Fisher Price abgefallen und verschwand danach auf unerklärlicherweise. Meine Ma fand ihn dann in der Hundehütte wieder…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.