Die Stilbox – wenn man nicht weiß was Mann will

Es gibt Dinge die fallen schwer. Chemie zum Beispiel. Mir fiel Chemie in der Schule sauschwer. Auch Physik war nicht so mein Fach. Latein wählte ich nach nur 6 Monaten bereits wieder ab. Heute fällt es mir unheimlich schwer 10 km zu laufen. Und Chemie habe ich noch immer nicht drauf. Doch das alles ist gar nichts im Vergleich dazu für meinen Mann Klamotten zu kaufen.

waiting-410328_1920

Wieso kauft Frau überhaupt Klamotten für ihren Ehemann?

Weil Männer, meiner Erfahrung nach, es selbst viel zu selten tun. Ich zumindest habe so ein Exemplar daheim, welches nicht wirklich Lust dazu hat, für sich Klamotten zu kaufen. Wenn wir unterwegs sind und er sich dann doch mal eine Jeans oder ein Hemd kauft, dann ist das wie Weihnachten. Nicht so schön aber genauso häufig…..

Und wenn ich irgendwelche Klamotten für ihn kaufe, dann greife ich meist daneben. Entweder von dem Style oder von der Größe. Jeans für ihn zu finden ist sowie fast ein Wunder. Und ich verwechsel auch immer die Größe. 32/34 oder 34/32? Wie soll man sich das bitte auch merken? Immerhin weiß ich, wie er seinen Kaffee trinkt…. nämlich gar nicht, er trinkt Caramel-Cappu mit Süßstoff. HA!

Kann man das nicht Anderen überlassen?

Jepp! Exakt das geht. Wie schon die Beautyboxen es vormachten, gibt es das auch im Modebereich! Es gibt nämlich die Stilbox! Bei dieser muss man seinen Gatten nur einmal dazu bekommen Fragen über sich auszufüllen. Oder falls man sich schon ewig kennt, kann man es ggf. auch einfach für ihn tun. ;) Im Anschluss stellen Experten 2 Outfits zusammen, welche einem per Post zugeschickt werden. Diese zeigt man dem geliebten Schatz und er kann schauen, was ihm passt. Dank 60tägigem Rückgaberecht kann auch zurückgesendet werden.

man-871960_1920

Die 2 Varianten

Direkt zu Beginn wird man gefragt, ob man einen Anzug-Look oder Freizeitlook haben möchte. Danach wird einem die Frage gestellt, zu welchem Anlass man diesen Look tragen möchte. Und zuletzt werden einem verschiedene Stilrichtungen vorgegeben, aus denen man seine Lieblinge wählt.Danach kann man seine bevorzugten Marken und Farben auswählen. Nach der Altersabfrage, geht es ums Geldausgeben. Man will erfahren, wie viel man üblicherweise für Kleidung bezahlt. Nun folgen Angaben zu den Maßen und dem Figurtyp. Auch die Lieblingspassform von Hemden wird erfragt. Sogar an den Kragenausschnitt bei Shirts wird gedacht. Zuletzt folgt die Frage nach der Schuhart.

Praktisch

Und dann shoppt sozusagen jemand anderes für meinen Mann. Ich muss mich nur noch zurücklehnen und auf die Paketzustellung warten. Superpraktisch und damit ist Chemie wieder eines der schwersten Dinge in meinem Leben!

© Foto Mann im Anzug mit Armbanduhr – moleshko / pixabay
© Foto Mann mit Armbanduhr – JESHOOTS / pixabay
© Foto Mann im Anzug – Unsplash / pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.