Briefspam tarnt sich als Brief vom Freund

Nachdem meine Oma verstorben ist, ändert dies jedoch nichts an der Menge an Briefen die sie erhält. Wird Zeit, dass ich diese aufhöre zu öffnen und stattdessen mit “Empfänger verstorben” zurück auf den Briefkasten stelle. Wobei – nein, lieber doch nicht. Da meine Mutti exakt den gleichen Namen wie meine Oma hat, würde das ggf. zu fehlerhaften Rücksendungen führen. Ergo weiterhin werden die Briefe geöffnet. Und so wurde auch dieser Brief geöffnet, der einen Zeitungsartikel über chinesische Wunder-Beeren enthielt.

An die Zeitungsseite war dieser Post-It angeklebt. Jemand der sich ST nennt, meint meiner Oma etwas für ihre Beschwerden zu empfehlen. Angeblich ist die Zeitung aktuell vom 10. Oktober diesen Jahres und angeblich ist es ein Ausschnitt aus einer Zeitung. Die Zeitung ist so Fake wie der Post-it. Meiner Oma schrieb schon seit Jahren kein Freund mehr. Und wer nur einmal genau hinschaut erkennt, dass es sich hierbei um nichts anderes als Werbungsspam handelt und zwar mal nicht im E-Mail Briefkasten sondern im echten.

IMG_0875

Hier wurde sich viel Mühe gemacht die Zeitung echt aussehen zu lassen. Neben dem riesigen Artikel über die doch so tollen Wunder-Beeren, die ein Jungbrunnen sein sollen und mit reißerischen Werbeversprechen daher kommen, findet man auf der Rückseite ein Kreuzworträtsel, eine Katzenkurzgeschichte (Cat Content geht eben immer….) und Leserstimmen. Bei den Wunderbeeren handelt es sich übrigens um nichts anderes als Goji-Beeren aus NingXia.

Ganz ehrlich? Meine Oma wäre total drauf reingefallen. Sie hätte vermutlich tagelang gegrübelt wer ST ist aber wäre wohl auf den Artikel an sich reingefallen. Ich weiß nicht, ob sie sich die Mühe gemacht hätte welche zu bestellen, aber zuzutrauen tu ich es ihr durchaus. Gratis-Telefonnummer zum Bestellen beim Leserservice der Zeitung (!!!) ist im Artikel natürlich auch dabei. Ist ja gleich viel seriöser wenn angeblich eine Zeitung sowas verkauft…..

Diese Art Briefspam ist auch nicht einmalig sondern Masche. Schon seit vielen Jahren wird diese Art täuschende Werbung verschickt. Echt traurig wie damit versucht wird Menschen, vor allem älteren, das Geld aus der Tasche zu ziehen.

4 thoughts on “Briefspam tarnt sich als Brief vom Freund

  1. Danke für diese Info, da werd ich jetzt auch mal bei meiner Oma aufpassen. sowas zuzutrauen wäre ihr nämlich auch.
    Liebe grüße

  2. Du meinte Güte. Das ist ja fast unglaublich. Hieß den deine Oma auch Margot (wenn ich es richtig entziffert habe?)

    Auch die Schrift ist ja der der älteren Leutchen sehr ähnlich. Das ist eine richtig gemeine Sache. Hoffentlich fällt niemand darauf rein. Schön das du darauf aufmerksam gemacht hast!

    VG Sabine

  3. Dann hat sich ja tatsächlich jemand richtig Arbeit gemacht die Ansprache gezielt und somit sehr glaubwürdig zu machen. Da fehlen mir die Worte.

    Meine Oma würde da mit Sicherheit drauf reinfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.