Der Jahreswechsel und eine freudige Botschaft

Nun ist das neue Jahr bereits ein paar Tage alt. Wer sich fragt, wie ich den Jahreswechsel verbrachte, dem sei gesagt: Ruhig. Die Jungs gingen wie immer zur üblichen Uhrzeit ins Bettchen und ich stellte mich an den Herd, wo ich einen Schweinebraten machte. Meine Ma, mein Mann und ich wollten es so einfach wie möglich halten, da wir nicht wussten, ob wir wegen der Kids überhaupt Ruhe hätten. Hatten wir aber. Und so gab es leckeren Schweinebraten mit Kartoffeln und Erbsen und Wurzeln. Mein Mann hatte allerdings beim Einkaufen die Bratensoße vergessen. Der Fond war mir auch ausgegangen und so improvisierte ich mit den Sachen, die ich daheim hatte. Dank Brühe, Karotten, Zwiebeln und den Gefro Bratensoßenresten konnte ich auch eine durchaus leckere Bratensoße zaubern. Ich war selbst überrascht. :-D Mein Mann legte sich nach dem Essen schlafen, damit wenigstens einer fit ist, falls die Kids aufwachen sollten und meine Ma und ich schauten zusammen fernsehen. Die Kids schliefen besser als vorher, ich überlegte schon eine Tonbandaufnahme von der Knallereien aufzunehmen und allabendlich im Kinderzimmer abspielen zu lassen.

Um halb 2 war es dann jedoch vorbei mit der Ruhe und die Kids wurden beide wach. Einfach so. Um 4 Uhr konnten wir sie wieder hinlegen und durften dann sogar bis 8 Uhr schlafen. :) Alles in allem eine ganz normale Nacht somit, denn sowas gibt es immer mal wieder auch ohne Feuerwerk. Wir verzichteten dann jedoch leider auf den Besuch beim Geburtstag  meiner Großtante Tata, da die Kids nicht so gut drauf waren und es auch recht stressig von der Uhrzeit geworden wäre. Dafür kommt sie die Tage wieder bei mir vorbei. :)

Basti ist lebensmüde

Unfälle passieren, da ist man nicht vor gefeit. So vor kurzem auch hier. Nach dem Frühstück spielten die Jungs friedlich im Laufstall, während ich am PC an meiner Steuer saß. Plötzlich ein Knall und Basti schrie wie am Spieß. Ich drehte mich sofort um und da lag mein Sohn außerhalb des Laufstalles. Er ließ sich schnell trösten und hatte sich glücklicherweise auch nix getan. Wie schaffte er es aus dem Laufstall? Im Laufstall lag eine Fisher Price Musik-Brotdose * und auf diese war er geklettert, Bein hochgezogen und schwubs war er drüber. Meine erste Amtshandlung danach: Lattenrost aus dem Laufstall entfernen. Die Matratzen liegen somit nun genau auf dem Boden, wodurch wir wieder 10 bis 15cm an Höhe gewonnen haben. Die Brotdose wanderte raus aus dem Laufstall und es liegt nichts mehr drin, worauf sie klettern könnten. Allzulange wird der Laufstall somit nicht mehr im Einsatz sein, dann muss ich mir was Anderes einfallen lassen, wenn ich sie mal sichern will. Das Kinderzimmer ist weitestgehend sicher, soweit man das überhaupt bei Kleinkindern und einem Zimmer sagen kann…. Wenn die beiden erst rauskriegen, dass man auf den Bruder steigen kann, um höhere Gefilde zu erreichen….dann hab ich verloren….

Aber als wenn das nicht genügt hätte…. Basti wollte sich an dem Tag eindeutig umbringen. Beim Mittagessen setzte ich ihn in den Treppenstuhl. Wir waren von unseren vorherigen Stühlen auf die Treppenholzstühle umgestiegen, damit die Kids direkt am Tisch sitzen können. Bei Basti war dies ein Fehler. Er bekam einen Wutanfall, weil ich dagegen war, dass sein Kuschelesel Emil mit vollem Körpereinsatz den Kartoffelbrei probiert und nahm ihn ihm daher ab. Er quittierte es mit Geschrei und dem Hochziehen der Beine, welche sich von einem Brett unter dem Tisch abstießen. Das passierte mit so viel Wucht, dass der Holzstuhl vorn abhob und hintenüber gefallen wäre, hätte ich nicht blitzschnell zugepackt. Da reichte es mir endgültig an dem Tag. Kurzerhand Basti inklusive Stuhl mitten im Raum platziert und den alten Hochstuhl rausgeholt und hingestellt. Mit dem kann er auch am Tisch sitzen, nur nimmt der doppelt soviel Platz ein. Er hat allerdings sehr breit auseinanderstehende Beine und nun kann Basti im Wutanfall maximal den Tisch wegschieben aber nicht mehr überkippen.

IMG_2687

Fortschritte der Entwicklung

Eigentlich könnte ich fast jeden Tag einen Beitrag dazu schreiben, was die Kleinen wieder Neues entdeckt haben oder lernten. Sie verstehen uns von Tag zu Tag immer besser. Sie bringen Gegenstände nach Aufforderung, schauen mit mir gemeinsam Fühlbücher bis zum Umfallen an und spielen sehr viel mit den Little People Bauernhof. Auch die Hüpffrösche sind ständig im Einsatz. Meine Oberschenkel haben daher weniger blaue Flecken. ;) Sie versuchen mit Gabel und Löffel zu essen. Basti spießt gern Bratwurst auf und Alex schaufelt den Kartoffelbrei. Mittlerweile halten sie ihre Wasserflasche auch selbst, nur die Milch muss weiterhin Mama halten. Die Umstellung auf das Trinken aus dem Becher klappte einwandfrei und ohne Anfangsschwierigkeiten. Mama muss nur halten…. sonst sind die Kinder plitschenass…. Trinken aus dem Magic Cup klappt allerdings ohne Mamas Hilfe.

Ansonsten wird auch gern gestapelt, Basti nimmt aus dem Holzpuzzle nun nicht mehr nur die Stücke heraus, sondern versucht auch sie hineinzufügen. Das Little People Parkhaus, was wie eine Kugelbahn funktioniert, wird gern von Basti verwendet. Oben wird das Auto abgestellt und dann darf es runterfahren. Neben dem Wort Papa, ist nun auch das Wort Mama beliebt. Sie laufen stabil und turnen gern rum. Sie tanzen und hier läuft eigentlich ständig Musik. Sie zeigen ständig auf alles und sagen DA. Der Tagesrhythmus ist mittlerweile ziemlich festgefahren und weicht nur hin und wieder mal um eine Stunde ab. Zwischen 5 und 7 Uhr aufstehen. Zwischen 11 und 12 Uhr Mittagsschlaf. Zwischen 14 und 15 Uhr Mittagessen (vorher essen sie halt einfach nicht ordentlich, erst direkt nach dem Mittagsschlaf wird richtig gemampft) und dann ab 17:30 Uhr Abendessen und ab in die Falle. Das Zubettbringen ist wirklich entspannt. Erst Basti und dann Alex hinterher. Nachts werden sie weiterhin mindestens einmal wach. Dann wird nochmal gewickelt und eine Flasche gereicht und es geht wieder in die Heia. Alex wird auch häufiger mal wach und schreit kurz auf, schläft dann aber weiter. 3 Flaschen die Nacht wie früher, kommt immer weniger bis gar nicht mehr bei Alex vor.

Und ich bin momentan ständig am Aussortieren von Klamotten. Die 86er Sachen sind aktuell, wobei noch immer die Hosen in 74 getragen werden. Bei Strumpfhosen allerdings wird teils 86/92 abgezogen. Also man kann sich wirklich auf nichts bei den Größen verlassen. Bei Ernstings habe ich 2 Schlafanzüge in 86 gekauft. In einem ersaufen die Jungs und einer passt perfekt. Das ist doch total bescheuert, oder? 

Im Schnee gelaufen

Ich habe noch immer keine Winterschuhe für die Kinder gekauft. Gehen wir raus, bleiben sie meist im Kinderwagen. Sie genießen es und schauen viel rum. Heute ließ ich Alex dann jedoch die letzten 50 Meter mal laufen. Dank Thermostrumpfhose, dicken Wollsocken und Lederpuschen war das auch von der Kälte her kein Problem. Jedoch sagte ihm die Kälte nicht zu als er hinfiel und von da an war es vorbei. Ab nach hause und ins Bett gesteckt, zeigte sich, dass Alex einfach zu müde war. Er schlief fast sofort ein. Aber immerhin er lief mal im Schnee :-D

702960_10208694985072413_1068292866_n

Meine Gesundheit

Derzeit habe ich endlich wieder die 3 in der Mitte meines Gewichtes. Ich bin auf 139,7 kg gesunken. Diät mache ich nicht, es geht derzeit einfach runter. *schulterzuck* Auch geht es mal wieder hoch, doch immer nur so 2 bis 3 Kilo. Ich merke deutlich, dass bei mir vieles auch mit Wasser zusammenhängt. Ich hatte vor nicht langer Zeit 7 Kilo in einer Woche zugenommen, sodass ich bei 150 Kilo war. Daraufhin bin ich zum Doc, denn es kann nicht angehen soviel zuzunehmen, ohne dass man Scheißdreck mampft. Seitdem bekomme ich eine Wassertablette und siehe da… das Gewicht ging recht flott runter und ist seitdem nicht mehr solch starken Schwankungen unterlegen. Die Bauchbinde ist nicht wirklich angenehm zu tragen. Ich muss aufpassen, dass sie nicht scheuert und sie rutscht auch ständig hoch, was sehr unangenehm ist. Ich warte schon seit kurz vor Weihnachten auf einen Rückruf des Sanitätshauses. Anscheinend muss ich selbst nochmal nachfassen. Meine Schmerzen sind momentan aushaltbar, was für Winter echt gut ist. Einzig mein rechter Arm schmerzt häufiger. Da muss ich ein wenig schonen. Der rechte Ellenbogen allerdings hat eine Schwäche. Ich kann manchmal die Kaffeetasse nicht hochheben. Mein Hausarzt meint, es könnte vom Rücken kommen. Ich soll einen Neurologen aufsuchen. Doch da ich derzeit keinen Babysitter habe, muss das warten. Kommt jetzt auf ein paar Wochen auch nimmer an. 

Was es sonst noch zu berichten gibt

Ich nehme mir in den letzten Wochen abends die Zeit und Ruhe mal eine Serie oder einen Film zu schauen. Gestern schaute mein Mann sogar mit, wenn auch etwas unkonventionell. Er war am Ausräumen des Geschirrspülers, als er ins Wohnzimmer kam, um ein Glas wegzustellen. Da blickte er auf den Fernseher. Da stand er also mitten im Wohnzimmer und schaute mit. Er wollte nur mal kurz reingucken, der Film war gerade erst 5 Minuten gelaufen. Nach 15 Minuten fragte ich, ob er sich nicht zu mir aufs Sofa setzen wolle. “Ne ne ich räum den Geschirrspüler gleich weiter aus.”, sprach er und schaute weiter. Nach ungefähr 30 Minuten saß er immerhin schon mal auf der Lehne und nach weiteren 20 Minuten war er auf den Boden gerutscht und schaute von da an die Lehne gelehnt mit. Ich fragte noch 2 mal, ob er nicht doch zu mir aufs Sofa kommen will, aber bekam jedes Mal die Antwort, dass er nicht gucken will. Am Ende des Films wurde der Geschirrspüler dann auch ausgeräumt. ;) Der Film hieß übrigens “Das Geheimnis der Mondprinzessin” und ist eigentlich ein typischer Mädchen-Kinderfilm, aber wir mochten die Besetzung und er war teils auch recht lustig. Irgendwie war der Film schön.

Mit den Kids will ich nun mal Eltern-Kinder-Turnen ausprobieren. Kostet für mich nur 12 Euro im Monat und ist somit sehr erschwinglich. Aber bevor wir uns anmelden, werde ich zweimal zur Probe mitmachen. Hoffentlich klappt das. Wäre bestimmt toll für die Jungs. Die Uhrzeiten sind nicht so prickelnd, weil es echt knapp wird mit dem Zubettgehen, aber da es nur 2 Minuten Fußweg von hier sind, sollte es funktionieren.

Die freudige Botschaft

Und zuletzt gibt es noch eine freudige Botschaft zu verkünden. Ich werde wieder Tante. Mein Bruder und seine Freundin erwarten ein Kind, welches im September kommen soll. Ich bin gespannt, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Als mir das Ultraschallbild gezeigt wurde, hieß es direkt: “Ist aber nur eines.” :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.