Auf dem Weg zum Kaffeegenuss

Ich war zeit meines Lebens keine große Kaffeetrinkerin. Bis Ende 20 trank ich so gut wie nie Kaffee. Anfang 30 begann ich morgens hier und da mal eine Tasse Kaffee zu trinken. Ich liebte die Senseo Rio de Janeiro Pads und ließ mir eine doppelte Tasse in meine 500 ml Tasse brühen. Ich goss mit Milch auf und es war eher Kaffee in Milch als Milch im Kaffee. Doch mir schmeckte es so. 60% Kaffee und 40% Vollmilch – so mag ich meine Mischung am Liebsten.

IMG_1417[1]Und dann war mein Lieblingskaffee weg. Eingestellt. Nicht mehr produziert. Ich war traurig. Der einzige Kaffee, der mir wirklich schmeckte. Weg. Einfach so. Ich hätte aus dem Ausland bestellen können, doch ist das immer eine sehr riskante Sache. Ich hatte gegoogelt und es kann schnell zu bösen Überraschungen beim Kaffee-Import kommen. Ne danke.

Ich suchte seitdem jahrelang nach dem neuen perfekten Kaffee. Ich fand einen Waldkaffee aus dem Süden Äthiopiens, der sehr mild und angenehm war, doch mit 26,90 Euro je Kilo plus Versand, wurde mir das zu teuer. So gut, war er dann doch auf Dauer nicht. Und er kam noch immer nicht an meinen geliebten Rio de Janeiro  dran. Ich probierte mich durch sämtliche Tchibo Kaffees, aber keiner blieb geschmacklich in meiner Erinnerung hängen. Trinken konnte man alle, aber keiner war purer Genuss.

Meine 60-40 Mischung machte alle Kaffeesorten für mich trinkbar und ich trank manchmal sogar zweimal täglich einen Kaffee und sogar im ICE trank ich fortan regelmäßig einen Kaffee, was durchaus zu lustigen Begegnungen führte.  Doch mein Kaffee-Gaumenschmaus fehlte mir weiterhin.

IMG_8838Meine Oma war leidenschaftliche Kaffeetrinkerin. Sie trank bis zu zwei Kannen am Tag. Als sie dement wurde, tauschten wir ihren Kaffee gegen eine koffeinfreie Version. Sie merkte es nie. Hauptsache sie hatte ihren Kaffee. Mein Dad trank auch gern Kaffee, doch nie in den Mengen meiner Oma. Und er machte auch nie dies komische Geräusch wie meine Oma. Kennt Ihr das Geräusch, wenn Ihr kurz vor dem Verdursten seid, es 40 Grad sind und Ihr dann endlich etwas trinkt? Dieses Schmatzen mit anschließendem Ahhhh Ausruf? Das machte meine Oma immer und immer wieder bei heißem Kaffee. Unzählige Male imitierte mein Dad meine Oma und lachte sich kaputt. Er nahm sie gern auf die Schippe. Und eines Tages erinnerte ich mich an eine Vorliebe meines Vaters. Er hatte Kaffee-Sirup. Es war egal, welche Sorte Kaffee er trank, er machte mit Sirup sein Getränk daraus.

Ich begann meinen Kaffee ebenfalls mit Sirup zu trinken und es schmeckte mir. Vor allem die Sorte Torani Almond von www.gourmesso.de hat es mir angetan. In 500 ml Kaffee kommen 3 bis 4 kleine Teelöffel Sirup und schon habe ich meine ganz besondere Geschmacksnote. English Toffee erinnert mich immer an meine Oma. Das wäre genau ihr Fall gewesen. Wenn Tata die Tage zu Besuch kommt, werde ich ihr einen Kaffee mit English Toffee machen. Ich bin gespannt, wie sie ihn findet. Wird mal was anderes für sie sein. Sonst trinkt sie immer Ingwer Tee bei mir.

Und ratet mal, was ich im Zuge meines heutigen Blogbeitrages im Web gefunden habe. Rio von Senseo. Ob meine Sorte wieder aufgelegt wurde? Ich habe ihn mal bestellt. Aber ich bezweifle, dass er wie mein früherer Liebling schmecken wird. Er beinhaltet nur Vanille und nicht wie früher Sahnelikör und Vanille. Ich werde ihm dennoch eine Chance geben. Und ansonsten, mir bleiben meine Sirupflaschen. :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.